Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Familienbewusste Personalpolitik lohnt sich

05.07.2007
Leitsatz gilt auch für nicht am Gewinn orientierte Institutionen

Das Forschungszentrum Familienbewusste Personalpolitik (FFP) an der Universität Münster hat erstmals in einem vergleichenden Arbeitspapier Motive und Ergebnisse familienbewusster Personalpolitik in gewinnorientierten Unternehmen und in nicht-gewinnorientierten Institutionen erhoben.

Nachdem in einer vorangegangenen Untersuchung bereits nachgewiesen werden konnte, dass eine familienbewusste Ausrichtung der Personalpolitik in Unternehmen positive betriebswirtschaftliche Effekte hat, ist das wichtigste Ergebnis der aktuellen Untersuchung, dass auch nicht-gewinnorientierte Institutionen in erheblichem Maße profitieren.

Befragt wurden Unternehmen und Institutionen, die bereits ein starkes Engagement im Themenfeld "Familienbewusste Personalpolitik"

nachgewiesen haben. Für beide Gruppen, Unternehmen und Institutionen, steht als Ziel ihrer familienbewussten Personalpolitik die Erhöhung der Mitarbeiterzufriedenheit an erster Stelle.

Während Unternehmen in hohem Maße Vorteile für ihre Mitarbeitergewinnung erwarten, zielen Institutionen besonders auf die Erhöhung ihrer Produktivität. Gemeinsamkeiten gibt es bei dem Ziel, das familienfreundliche Image zu stärken. Die aktuelle Studie zeigt, dass nach Einschätzung der Institutionen die Einführung familiengerechter Maßnahmen zu einer deutlichen Verbesserung von Produktivität und Image führt. Besonders große Erfolge verzeichnen die Institutionen bei der Verkürzung der Elternzeit: Je familienfreundlicher die Arbeitsbedingungen einer Institution, desto schneller kehren die Eltern an den Arbeitsplatz zurück - bis zu 15 Monate vor Ablauf der gesetzlichen Höchstdauer von 36 Monaten.

Im Vergleich zur Einschätzung der Unternehmen haben die Faktoren Krankenstand, Mitarbeitergewinnung und Fluktuation für Institutionen zum Teil eine geringere Bedeutung: Gerade im öffentlichen Dienst, der in der Gruppe der Institutionen besonders stark vertreten ist, haben die Beschäftigten eine relativ hohe und weitgehend konjunkturunabhängige Arbeitsplatzsicherheit, so dass der Krankenstand kaum konjunkturbedingten Schwankungen unterliegt und die Fluktuation auf niedrigem Niveau verbleibt. Dennoch wird gerade auch der öffentliche Dienst von den Auswirkungen des demografischen Wandels stark betroffen sein. Familienbewusste Personalpolitik ist also auch für Institutionen ein wichtiger Wettbewerbsfaktor bei der Rekrutierung zukünftiger Mitarbeiter, die in einigen Jahren deutlich erschwert sein wird.

In jährlichen Erhebungen wird das münstersche Forschungszentrum Familienbewusste Personalpolitik (FFP) die Ergebnisse der aktuellen Studie kontinuierlich überprüfen und fortschreiben. Die bisherigen Forschungsergebnisse können auf der Homepage des FFP (www.ffp-muenster.de) abgerufen werden.

| Uni Münster
Weitere Informationen:
http://www.ffp-muenster.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Dialysepatienten besser vor Lungenentzündung schützen
17.01.2018 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

nachricht Neue Studie der Uni Halle: Wie der Klimawandel das Pflanzenwachstum verändert
12.01.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten