Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Reiz der großen weiten Welt

21.03.2002


Europaweite Online-Umfrage des Karriere-Netzwerks Monster: 36 Prozent der deutschen Arbeitnehmer wären bereit, in einen anderen Erdteil umzuziehen

Für einen interessanten Arbeitsplatz auf einen anderen Kontinent umziehen? 36 Prozent der deutschen Arbeitnehmer und 37 Prozent ihrer europäischen Kollegen können sich durchaus vorstellen, dem Reiz der Ferne zu erliegen, um fernab der Heimat ein attraktives Jobangebot anzunehmen. Andererseits existiert jedoch auch eine starke Fraktion strikter Umzugsverweigerer: 21 Prozent der deutschen Beschäftigten und sogar 23 Prozent der europäischen Arbeitnehmer lehnen einen arbeitsplatzbedingten Wohnortwechsel kategorisch ab. Dies sind die herausragenden Ergebnisse der jüngsten europaweiten Online-Umfrage der Internet-Stellenbörse Monster (in Deutschland: www.monster.de), an der sich zwischen dem 25. Februar und dem 11. März insgesamt 17.713 Beschäftigte beteiligt haben.

Die Umfrage "Bis wohin würden Sie für einen neuen Job umziehen?" fand in zwölf Ländern Europas, in denen das weltweit größte Karriere-Netzwerk Monster mit nationalen Websites vertreten ist (Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Luxemburg, den Niederlanden, Norwegen, Schweden, der Schweiz und Spanien), statt. Dabei ergaben sich interessante Abweichungen zwischen den deutschen Resultaten und den gesamteuropäischen Werten: Wegen des Berufs bis in ein anderes Land umzuziehen, ist nur für 14 Prozent der deutschen Arbeitnehmer vorstellbar, während sich immerhin 19 Prozent der europäischen Umfrageteilnehmer mit dieser Idee anfreunden könnten. Aus Karrieregründen bis in eine andere Stadt umziehen würden dagegen 27 Prozent der Beschäftigten in Deutschland, während dies lediglich für 21 Prozent ihrer Kollegen im Rest des Kontinents infrage käme.

Speziell zur Frage des jobbedingten Umzugs in eine andere Stadt hatte Monster.de bereits im Oktober vergangenen Jahres eine deutschlandweite Online-Umfrage durchgeführt. Damals beantworteten 27 Prozent der Umfrageteilnehmer die Frage "Würden Sie für einen besseren Job den Wohnort wechseln?" mit einem klaren "Selbstverständlich"; 21 Prozent machten lediglich die Einschränkung, dass ihnen die neue Stadt gefallen müsse. Ein kategorisches "Nein" kam von 16 Prozent der Befragten, während 15 Prozent einen Wohnortwechsel nur dann akzeptieren würden, wenn er sich unter keinen Umständen vermeiden ließe. Weitere 19 Prozent wollten sich bei der Umfrage im Herbst nicht konkret festlegen: Sie würden die Entscheidung für oder gegen einen berufsbedingten Umzug in eine andere Stadt von ihrer jeweiligen privaten Lebenssituation abhängig machen.

Europaweite Monster-Umfrage: "Bis wohin würden Sie für einen neuen Job umziehen?"


Deutschland

Europa

Antwort

 Stimmenzahl

Prozentanteil

Stimmenzahl

Prozentanteil

Auf einen  anderen Kontinent

563

36 %

6.540

37 %

In ein anderes  Land

218 

14 %

3.300 

19 %

In eine andere  Stadt 

424

27 %

  3.733

  21 %

Umzug? Niemals! 

336

21 %

4.140

23 %

Monster ist mit über 1 Million Stellenangeboten, mehr als 15,8 Millionen Lebensläufen und rund 46,8 Millionen Website-Visits pro Monat das weltweit größte Karriere-Netzwerk im Internet. Das globale Monster-Netzwerk umfasst nationale Websites mit lokalen Inhalten in insgesamt 21 Ländern auf vier Kontinenten. Auf den deutschen Websites des Karriere-Netzwerks finden Unternehmen mehr als 197.000 Lebensläufe von Stellensuchenden. Monster gehört zu TMP Worldwide Inc., dem globalen Marktführer für Online-Recruitment und Personalmarketing. TMPW, eines der größten Personalberatungs- und Personalmarketing-Unternehmen der Welt, beschäftigt über 11.000 Mitarbeiter in 32 Ländern. Über 90 der 100 größten und mehr als 480 der 500 größten Unternehmen weltweit nehmen die Dienste von TMP Worldwide in Anspruch.

Kai-Uwe Kaufmann | ots

Weitere Berichte zu: Karriere-Netzwerk Kontinent Online-Umfrage Website

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Massenverlust des Antarktischen Eisschilds hat sich beschleunigt
14.06.2018 | Technische Universität Dresden

nachricht Teure Flops: Nur 5% der Innovationsideen werden erfolgreich
12.06.2018 | Institut für angewandte Innovationsforschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Abwehrmechanismus gegen Sauerstoffradikale entdeckt

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Umwandlung von nicht-neuronalen Zellen in Nervenzellen

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Im Fußballfieber: Rittal Cup verspricht Spannung und Spaß

18.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics