Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie zur Behandlung von Depression

14.06.2007
Phase-IIa-Studie mit CRF-1-Rezeptor-Antagonist bei Patienten mit Depression gestartet

GlaxoSmithKline (GSK) hat eine multizentrische, placebokontrollierte, randomisierte Studie der Phase IIa mit dem Wirkstoff GW876008 zur Behandlung von Depression gestartet. Für Deutschland werden noch Studienteilnehmer gesucht.

Jeder kennt das: Phasen der inneren Erschöpfung und der Verzweiflung - wenn einfach nichts mehr geht. Solche Phasen können durch verschiedene Ereignisse ausgelöst werden. Zum Beispiel können der Verlust eines Partners, berufliche Erfolglosigkeit oder eine persönliche Enttäuschung so belastend sein, dass sie alle anderen Lebensbereiche negativ beeinflussen. Aus Sicht der Medizin handelt es sich dabei nicht immer um eine Depression - es kann auch eine normale Reaktion auf Lebensprobleme sein. Eine Depression im medizinischen Sinne ist jedoch eine behandlungsbedürftige, psychiatrische Erkrankung. Wer an einer Depression erkrankt, kann sich nicht mehr aus eigener Kraft befreien.

Studienteilnehmer in Deutschland gesucht

... mehr zu:
»Depression »GSK »Studienteilnehmer

GSK-Forscher untersuchen in dieser Studie, ob sich der Wirkstoff unter dem vorläu-figen Namen GW876008 positiv auf die Behandlung von Depressionen auswirkt. GW876008 ist ein selektiver Corticotropin-Releasing-Factor 1 (CRF1)-Rezeptor-Antagonist, der zur Behandlung dieser Erkrankung in Studien untersucht wird. Er wird in Form einer Tablette verabreicht. Die Studie soll primär die antidepressive Wirksamkeit von GW876008 bei Patienten mit MDD (Major Depressive Disorder) messen. Als Vergleich dient eine Parallelgruppe, bei der ein Placebo zum Einsatz kommt. Ebenso werden Schlafqualität, Sicherheit und Verträglichkeit unter der Ein-nahme von GW876008 untersucht. Für Deutschland sucht GSK noch Studienteilnehmer.

Interessenten können sich direkt mit GSK unter der folgenden Telefonnummer in Verbindung setzen: 0180 - 3456 100.

GW876008 beeinflusst möglicherweise die Weiterleitung von Stress-Signalen

Auch wenn viele Zusammenhänge des Stoffwechsels im Gehirn bis heute noch nicht geklärt sind, gehen die meisten Wissenschaftler davon aus, dass während einer Depression der Stoffwechsel im Gehirn gestört ist. Die Neurotransmitter sind aus der Balance geraten: Der Spiegel dieser Botenstoffe ist zu niedrig oder die Funktion der Synapsen ist verändert. Chronischer Stress führt über eine andauernde Stimulation der Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse

(HHN-Achse) - auch Stressachse genannt - zu einer übermäßigen Ausschüttung von Glucocorticoiden ins Blut. Diese Achse spielt eine entscheidende Rolle bei der spezifischen Anpassung des Körpers an Stress-Situationen. Bei an Depression erkrankten Patienten ist die normale Funktion der Achse gestört. Im Blut der Patienten lassen sich in der Folge überhöhte Mengen des Stresshormons Kortisol nachweisen.

Über GW876008

CRF ist ein Polypeptid, das aus 41 Aminosäuren besteht. Es repräsentiert in der komplexen Aktivierungskette von Stressreaktionen ein frühes chemisches Signal und spielt eine wichtige Rolle dabei, wie Menschen auf Stressfaktoren reagieren. Zahlreiche Untersuchungen belegen diesen Zusammenhang. CRF1-Rezeptor-Antagonisten wie GW876008 könnten ein wichtiger therapeutischer Ansatz zur Behandlung von Depressionen sein. Denn sie reduzieren möglicherweise die veranlagte Störanfälligkeit der HHN-Achse und mindern damit die Hypersensibilität der Patienten auf Stress.

Unternehmensinformation

GlaxoSmithKline - eines der weltweit führenden forschungsorientierten Arzneimittel- und Healthcare-Unternehmen - engagiert sich für die Verbesserung der Lebensqualität, um Menschen ein aktiveres, längeres und gesünderes Leben zu ermöglichen.

Arnd Prilipp | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.glaxosmithkline.de

Weitere Berichte zu: Depression GSK Studienteilnehmer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Verstädterung wird 300.000 km2 fruchtbarsten Ackerlands verschlingen
27.12.2016 | Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau