Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie zur Behandlung von Depression

14.06.2007
Phase-IIa-Studie mit CRF-1-Rezeptor-Antagonist bei Patienten mit Depression gestartet

GlaxoSmithKline (GSK) hat eine multizentrische, placebokontrollierte, randomisierte Studie der Phase IIa mit dem Wirkstoff GW876008 zur Behandlung von Depression gestartet. Für Deutschland werden noch Studienteilnehmer gesucht.

Jeder kennt das: Phasen der inneren Erschöpfung und der Verzweiflung - wenn einfach nichts mehr geht. Solche Phasen können durch verschiedene Ereignisse ausgelöst werden. Zum Beispiel können der Verlust eines Partners, berufliche Erfolglosigkeit oder eine persönliche Enttäuschung so belastend sein, dass sie alle anderen Lebensbereiche negativ beeinflussen. Aus Sicht der Medizin handelt es sich dabei nicht immer um eine Depression - es kann auch eine normale Reaktion auf Lebensprobleme sein. Eine Depression im medizinischen Sinne ist jedoch eine behandlungsbedürftige, psychiatrische Erkrankung. Wer an einer Depression erkrankt, kann sich nicht mehr aus eigener Kraft befreien.

Studienteilnehmer in Deutschland gesucht

... mehr zu:
»Depression »GSK »Studienteilnehmer

GSK-Forscher untersuchen in dieser Studie, ob sich der Wirkstoff unter dem vorläu-figen Namen GW876008 positiv auf die Behandlung von Depressionen auswirkt. GW876008 ist ein selektiver Corticotropin-Releasing-Factor 1 (CRF1)-Rezeptor-Antagonist, der zur Behandlung dieser Erkrankung in Studien untersucht wird. Er wird in Form einer Tablette verabreicht. Die Studie soll primär die antidepressive Wirksamkeit von GW876008 bei Patienten mit MDD (Major Depressive Disorder) messen. Als Vergleich dient eine Parallelgruppe, bei der ein Placebo zum Einsatz kommt. Ebenso werden Schlafqualität, Sicherheit und Verträglichkeit unter der Ein-nahme von GW876008 untersucht. Für Deutschland sucht GSK noch Studienteilnehmer.

Interessenten können sich direkt mit GSK unter der folgenden Telefonnummer in Verbindung setzen: 0180 - 3456 100.

GW876008 beeinflusst möglicherweise die Weiterleitung von Stress-Signalen

Auch wenn viele Zusammenhänge des Stoffwechsels im Gehirn bis heute noch nicht geklärt sind, gehen die meisten Wissenschaftler davon aus, dass während einer Depression der Stoffwechsel im Gehirn gestört ist. Die Neurotransmitter sind aus der Balance geraten: Der Spiegel dieser Botenstoffe ist zu niedrig oder die Funktion der Synapsen ist verändert. Chronischer Stress führt über eine andauernde Stimulation der Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse

(HHN-Achse) - auch Stressachse genannt - zu einer übermäßigen Ausschüttung von Glucocorticoiden ins Blut. Diese Achse spielt eine entscheidende Rolle bei der spezifischen Anpassung des Körpers an Stress-Situationen. Bei an Depression erkrankten Patienten ist die normale Funktion der Achse gestört. Im Blut der Patienten lassen sich in der Folge überhöhte Mengen des Stresshormons Kortisol nachweisen.

Über GW876008

CRF ist ein Polypeptid, das aus 41 Aminosäuren besteht. Es repräsentiert in der komplexen Aktivierungskette von Stressreaktionen ein frühes chemisches Signal und spielt eine wichtige Rolle dabei, wie Menschen auf Stressfaktoren reagieren. Zahlreiche Untersuchungen belegen diesen Zusammenhang. CRF1-Rezeptor-Antagonisten wie GW876008 könnten ein wichtiger therapeutischer Ansatz zur Behandlung von Depressionen sein. Denn sie reduzieren möglicherweise die veranlagte Störanfälligkeit der HHN-Achse und mindern damit die Hypersensibilität der Patienten auf Stress.

Unternehmensinformation

GlaxoSmithKline - eines der weltweit führenden forschungsorientierten Arzneimittel- und Healthcare-Unternehmen - engagiert sich für die Verbesserung der Lebensqualität, um Menschen ein aktiveres, längeres und gesünderes Leben zu ermöglichen.

Arnd Prilipp | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.glaxosmithkline.de

Weitere Berichte zu: Depression GSK Studienteilnehmer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten