Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wirksam gegen Pickel

22.05.2007
Hautklinik des Uniklinikums Jena sucht noch bis Ende Mai Probanden mit Akne für eine Studie

Sie gehören zum Erwachsenwerden wie Gefühlschaos und erste Liebe: die Pickel. Nahezu jeder Heranwachsende - egal ob männlich oder weiblich - hat in der Pubertät mit entzündlichen Hautveränderungen vor allem im Gesicht zu kämpfen. Akne ist eine der häufigsten Hauterkrankungen überhaupt. Meist verschwinden die Symptome mit zunehmendem Alter von selbst wieder. Besonders schwere Fälle bedürfen aber einer medikamentösen Therapie.

Für eine Studie zur Wirksamkeit zweier Akne-Präparate sucht die Hautklinik des Universitätsklinikums Jena (UKJ) noch Probanden. Diese müssen mindestens 20 entzündliche Veränderungen im Gesichtsbereich, wie Eiterpickel oder Knötchen, aufweisen. Die Studienteilnehmer müssen zwischen 12 und 35 Jahren alt sein und aus Jena und der näheren Umgebung kommen. In der Untersuchung werden zwei Präparate bezüglich ihrer Wirksamkeit verglichen. Eines der Medikamente befindet sich bereits im Handel. Getestet wird, ob ein Vergleichspräparat mit einer verbesserten Zusammensetzung weniger Nebenwirkungen hervorruft. Dazu müssen die Probenden über einen Zeitraum von zwölf Wochen einmal täglich das Medikament (Gel) auf die Haut auftragen. Zusätzlich werden Reinigungs- und Feuchtigkeitslotionen zur Verfügung gestellt.

Insgesamt sind im Rahmen der Studie sechs Besuchstermine in der Hautklinik nötig. Nach der Feststellung, ob sie für eine Teilnahme geeignet sind, werden die Probanden in die Studie eingeschlossen und nach zwei, vier, acht und zwölf Wochen Anwendung des Gels untersucht. Weibliche Teilnehmer dürfen während der Studie nicht schwanger sein, schwanger werden oder stillen. Eine sichere Verhütung während der Studiendauer muss gewährleistet sein. Solariumsbesuche und intensive Sonnenbäder sind während der Studie zu vermeiden.

... mehr zu:
»Akne »Hautklinik

Interessenten können sich noch bis Ende Mai im Hautphysiologischen Labor bei Nancy Schmidt per E-Mail (nancy.schmidt@med.uni-jena.de) oder von Montag bis Freitag von 9 Uhr bis 15 Uhr telefonisch (03641/937431) melden.

Ute Schönfelder | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de/

Weitere Berichte zu: Akne Hautklinik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Massenverlust des Antarktischen Eisschilds hat sich beschleunigt
14.06.2018 | Technische Universität Dresden

nachricht Teure Flops: Nur 5% der Innovationsideen werden erfolgreich
12.06.2018 | Institut für angewandte Innovationsforschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics