Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jungs unter sich

21.05.2007
Befragung des Bundesprojektes Neue Wege für Jungs zeigt: Gezielte Angebote zur Berufs- und Lebensplanung kommen gut an!

Ob Haushaltsrallye, Schnupperpraktikum in einer Kindertagesstätte oder Baby wickeln - Jungen bewerteten solche Angebote durchweg positiv. Das ist das wichtigste Ergebnis einer bundesweiten Befragung, die das Projekt Neue Wege für Jungs in 2006 gemeinsam mit dem Berliner Forschungsinstitut Dissens e.V. durchführte.

Insgesamt wurde ca. 2100 Fragebögen von Jungen im Alter von 12 bis 15 Jahren ausgewertet. "Jungen unter sich haben mit einem erweiterten Angebot zur Berufs- und Lebensplanung die Chance, traditionelle Männerrollen und gewohnte Männerbilder zu hinterfragen", so Projektkoordinator Miguel Diaz.

"Cool und supertoll"

... mehr zu:
»Lebensplanung »Service-Büro

"Cool, Spaß gehabt, supertoll, interessant, viel Neues erlebt" kommentieren die Jungs ihre Erlebnisse. Windelwechseln proben an Babypuppen, Knöpfe annähen, Betten ab- und beziehen und ein leckeres Essen kochen kann in Form einer "Haushaltsrallye" mit Wettbewerbscharakter ziemlich spannend sein: "Bis so ein Hemd faltenfrei ist, dauert es ganz schön lang und macht auch recht viel Mühe", sagte einer der Teilnehmer. "Ein wenig stolz bin ich schon auf mich!"

Befragte Lehrkräfte und Projektveranstalter waren über die positive Resonanz der Jungen erstaunt. Fast 90% der Befragten schätzen das Interesse der Jungen an solchen Angeboten als sehr groß ein. Nach Meinung der Unternehmen und Organisationen, bei denen die Teilnehmer Schnupperpraktika absolvierten, zeigten sich 75% der Jungen interessiert, ein Drittel der Schüler hat sich sogar nach Ausbildungsplätzen und Studienmöglichkeiten erkundigt.

Beratung bei Berufs- und Lebensorientierung gewünscht und sinnvoll

Bei aller Begeisterung für die durchgeführten Jungs-Angebote bleiben aber traditionelle Ansichten bei der Berufs- und Lebensplanung hartnäckig erhalten. Für den Großteil der Jungen sind Aufstiegsmöglichkeiten (ca. 80%) und eine gute Bezahlung (ca. 90%) nach wie vor wichtige Kriterien für ihre berufliche Zukunft. Fast 45% der Jungen finden es wichtig, dass der spätere Beruf an erster Stelle steht und andere Dinge wie Freunde, Partnerschaft oder Kinder erst an zweiter oder dritter Stelle kommen.

Auch lehnen gut zwei Drittel der Jungen solche Berufe für sich ab, in denen heute noch überwiegend Frauen beschäftigt sind - die sozialen Berufe, Gesundheits- und Dienstleistungsberufe. Doch das kann sich schnell ändern, wie aktuelle Statistiken in den neuen Bundesländern zeigen. Hier wählen zunehmend auch männliche Jugendliche bisher "untypische" Berufe.

Das Bild von der nachfolgenden Männergeneration stimmt dennoch hoffnungsvoll für die Verbreitung einer mehr partnerschaftlichen Arbeitsteilung in Beruf und Familie. Immerhin ein Drittel der befragten Jugendlichen kann sich eine spätere Beschäftigung als Erzieher oder Altenpfleger gut vorstellen. Auch die Einstellung zu Babysitting und Kindererziehung wandelt sich positiv: Bereits die Hälfte der Befragten stimmt der Aussage zu, dass Männer für die Kindererziehung genauso geeignet seien wie Frauen.

Derzeit läuft die zweite Befragungsrunde von Neue Wege für Jungs. Die Gesamtergebnisse werden im Herbst 2007 veröffentlicht. Aktuell erhältlich im Service-Büro in Bielefeld ist die Expertise "Neue Wege für Jungs!? Ein geschlechtsbezogener Blick auf die Situation von Jungen im Übergang Schule-Beruf", die unter Rückgriff auf die aktuelle Datenlage und Erkenntnisse der Jungen-, Männer- und Geschlechterforschung pädagogische Empfehlungen zur gezielten schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit mit Jungen gibt.

Kontakt:
Dörte Jödicke | Service-Büro | Neue Wege für Jungs
Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V.
Wilhelm-Bertelsmann-Str. 10 | 33602 Bielefeld | fon +49 521 106 73 59, | fax +49 521 106 71 71,

joedicke@neue-wege-fuer-jungs.de, http://www.neue-wege-fuer-jungs.de

Christina Haaf | idw
Weitere Informationen:
http://www.neue-wege-fuer-jungs.de
http://www.dissens.de

Weitere Berichte zu: Lebensplanung Service-Büro

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

nachricht »Zweites Leben« für Smartphones und Tablets
16.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics