Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kfz-Versicherte wünschen sich mehr Transparenz

16.05.2007
Studie von AXA zeigt große Unsicherheit über den Leistungsumfang von Haftpflicht, Teilkasko und Vollkasko

Deutschlands Kfz-Versicherte sind unsicher, was die Leistungen einer Kraftfahrzeug-Versicherung betrifft. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle, repräsentative Umfrage von AXA.

Im allgemeinen Sprachgebrauch wird das Wort "Vollkasko" oft mit einem Rundumschutz gleichgesetzt. Obwohl der Leistungsumfang einer Vollkaskoversicherung tatsächlich sehr umfangreich ist, gibt es dennoch Schadenfälle, die nicht abgedeckt sind ? zum Beispiel den Fall, dass die Autoreifen nachts von Unbekannten mit einem Messer zerstochen werden. Solche Fälle kommen in Großstädten leider immer wieder vor. 73 Prozent von rund 1.000 Befragten glauben, dass dieser Schaden durch eine Kfz-Versicherung versichert ist.

Unsicherheit kann zu falschen Erwartungen führen

Jeder zweite Umfrageteilnehmer nimmt auch an, dass die Versicherung greift, wenn das eigene Fahrzeug bei einer Probefahrt durch den Kaufinteressenten gestohlen wird. Diese und weitere Beispiele aus der Umfrage zeigen, wie groß die Unsicherheit der Versicherten hinsichtlich der Leistungen ihrer Kfz-Versicherung ist. Entsprechend eindeutig fiel das Fazit der Befragten aus: Die meisten wünschen sich sowohl weiter reichende Leistungen als auch mehr Transparenz bezüglich aller Schadenfälle. Besonders wichtig ist dies den Vollkasko-Versicherten, die hinsichtlich des Versicherungsschutzes in der Befragung besonders häufig falschlagen. Dies kann zu falschen Erwartungen hinsichtlich der Leistungen im Schadenfall führen.

optimum plus schafft Sicherheit und Transparenz

Mit einem neuen Leistungsbaustein in der Kraftfahrtversicherung kommt AXA diesen Bedürfnissen der Kunden entgegen: Seit 1. Mai gibt es mit optimum plus als Ergänzung zur Vollkaskoversicherung "Rundum-sorglos-Schutz" und mehr Transparenz. Optimum plus deckt alle Schäden ab, bis auf wenige Fälle, die dem Kunden klar genannt werden. Leistungen gibt es im Gegensatz zur Vollkasko beispielsweise, wenn der eigene PKW während der Probefahrt vom Kaufinteressenten gestohlen wird, die Ladung durch Erschütterung in Bewegung gerät und das Auto beschädigt oder wenn während der Fahrt die Motorhaube aufspringt und aufs Fahrzeugdach schlägt.

Ausgenommen sind nur wenige Fälle, etwa mutwilliges Fehlverhalten wie Fahren ohne Führerschein, extreme Ausnahmezustände wie Krieg, oder Verschleiß. Das Konzept ist in der privaten Kraftfahrtversicherung bislang einmalig.

Service für die Redaktion:

* Den Baustein optimum plus können Kunden zusätzlich zur Vollkaskoversicherung
abschließen. Der Mehrbeitrag beträgt zehn Prozent des Vollkaskobeitrags.
* optimum plus ist einer von vier neuen Leistungsbausteinen von AXA. Die anderen drei sind:
joker plus: Dieser Baustein verhindert im Schadenfall die Rückstufung in eine niedrigere Schadenfreiheitsklasse und damit höhere Beiträge im Folgejahr.
mobil plus: Der Versicherte vereinbart, sein Fahrzeug in einer DEKRA-zertifizierten Partnerwerkstatt von AXA reparieren zu lassen und profitiert dafür im Schadenfall neben der Reparatur mit Originalteilen von einem Ersatzfahrzeug, Hol- und Bringservice sowie einer Fahrzeuginnen- und Außenreinigung. Außerdem gibt es fünf Prozent Rabatt auf den Gesamtbeitrag.

spezial: Für Autofahrer, die besonderen Wert auf günstige Beiträge legen. Der Versicherungsnehmer bekommt eine Basisabsicherung und spart bis zu 10 Prozent auf die Produktlinie Kraftfahrt alternativ.

Die Ergebnisse der Befragung können Journalisten kostenfrei anfordern unter presse@axa.de . Außerdem stehen im Internet unter http://www.axa.de/bildarchiv eine Infografik und Bildmaterial zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Weitere Informationen für die Presse:
Sabine Friedrich
Tel.: (0 22 1) 1 48 - 3 13 74
Fax: (0 22 1) 1 48 - 3 00 44
E-Mail: service@axa.de
Weitere Informationen für Kunden:
AXA Customer Care GmbH
Tel.: 0 18 03 - 55 66 22 (9 Cent/60 Sek.)
Fax: (0221) 1 48 - 2 05 13
E-Mail: sabine.friedrich@axa.de
Die AXA in Deutschland
Die AXA in Deutschland zählt mit Beitragseinnahmen von rund 6,5 Mrd. Euro (2006) zu den führenden Erstversicherern und Finanzdienstleistern in Deutschland. Seine Geschäftstätigkeit definiert das Unternehmen mit "Vorsorge, Vermögensmanagement, Versicherung". Dazu zählen in erster Linie Schaden- und Unfallversicherungen, private Vorsorgeformen wie Lebens- und Krankenversicherungen, betriebliche Altersvorsorgelösungen sowie Vermögensanlagen und Finanzierungen. Die Angebotspalette richtet sich an Privatkunden sowie an Industrie- und Firmenkunden gleichermaßen. Die AXA Deutschland hat hierzulande 4,7 Millionen Kunden mit etwa 10 Millionen Verträgen und beschäftigt rund 8.200 Mitarbeiter. Seit 1997 gehört das Unternehmen, das 1839 ursprünglich unter dem Namen "Colonia" in Köln gegründet wurde, zur AXA Gruppe. Die AXA Gruppe ist eine der größten internationalen Versicherungsgruppen und einer der bedeutendsten Vermögensmanager der Welt. Mit Schwerpunkten in Westeuropa, Nordamerika und dem asiatisch-pazifischen Raum verwaltete die AXA per 31. Dezember 2006 ein Vermögen von 1,3 Billionen Euro und erzielte einen Umsatz von 79 Mrd. Euro. Das Ergebnis der operativen Geschäftstätigkeit betrug 4,0 Mrd. Euro. Die Stammaktie der AXA ist an der Pariser Börse gelistet und wird unter dem Symbol AXA gehandelt. An der New Yorker Börse ist die AXA auch als ADS unter dem Tickersymbol AXA gelistet.

Sabine Friedrich | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.axa.de

Weitere Berichte zu: Kfz-Versichert Transparenz Vollkaskoversicherung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu sicherem Autofahren bis ins hohe Alter
19.06.2017 | Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Proteine entdecken, zählen, katalogisieren

28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Scheinwerfer-Dimension: Volladaptive Lichtverteilung in Echtzeit

28.06.2017 | Automotive

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungsnachrichten