Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ISGF: Alkoholkonsum verursacht jährlich 3'500 Todesfälle in der Schweiz

10.05.2007
Alkoholkonsum ist einer der wichtigsten Risikofaktoren für vorzeitigen Tod und Krankheitslast in der Schweiz.

In einer vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) in Auftrag gegebenen Studie stellt das Zürcher Institut für Sucht- und Gesundheitsforschung fest, dass im Jahr 2002 in der Schweiz 2'432 Todesfälle bei Männern und 1'033 Todesfälle bei Frauen durch Alkoholkonsum verursacht wurden.

Unter Einberechnung der schützenden Effekte ist davon auszugehen, dass Alkoholkonsum für 5.2% aller Todesfälle bei Männern und 1.4% aller Todesfälle bei Frauen im Jahre 2002 verantwortlich ist. Die Folgen von Alkohol auf die gesundheitliche Situation der Schweizerinnen und Schweizer werden allerdings erst deutlich, wenn man nicht nur die reinen Todeszahlen betrachtet, sondern auch den (meist verfrüht eintretenden) Todeszeitpunkt. So war Alkoholkonsum verantwortlich für 10.5% aller vorzeitig verlorenen Lebensjahre bei Männern und für 4.9% bei Frauen. Auf die gesamte jährliche Krankheitslast bezogen, zählt der Alkoholkonsum mit 12.9% bei Männern und 4.2% bei Frauen zu den 5 wichtigsten Krankheitsfaktoren in der Schweiz.. Mit "Krankheitslast" sind gemäss Definition der WHO sowohl durch Tod verlorene Lebensjahre wie durch krankheitsbedingte Behinderungen geminderte Lebensjahre gemeint. Für die Gesundheitsfolgen von Alkohol ist dieses Muster typisch: Viele der alkoholbedingten Krankheiten führen nicht unmittelbar zum Tod, sind aber mit deutlichen Einschränkungen verbunden.

Alkohol als krebserzeugende Substanz

... mehr zu:
»Alkoholkonsum »Krankheitslast

Von der Krebsforschungsagentur der Weltgesundheitsorganisation in Lyon wurde Alkohol aufgrund der immer deutlicheren wissenschaftlichen Beweislage unlängst als "krebserzeugende Substanz" eingestuft. Brust, Mund und Rachen, Speiseröhre, Leber, Darm und Rektum sind diejenigen Organe, bei denen Alkoholkonsum erwiesenermassen das Risiko für Krebs erhöht. Dabei ist, wie sich beim Brustkrebs zeigt, das Risiko unter Umständen schon bei einem Glas täglich signifikant höher als bei Nichttrinkerinnen, unabhängig davon, ob Bier, Wein oder Schnaps konsumiert wird. Alkoholkonsum kann zudem tödlich wirken, wenn Leberkrankheiten wie z.B. Leberzirrhose verursacht werden. Dass Alkoholkonsum durch erhöhte Unfallgefahr als "Killer" wirken kann, ist weithin bekannt. Im Allgemeinen unterschätzt wird das tödliche Risiko, das mit sporadisch hohen Alkoholmengen - z.B. bei Rauschtrinken - in Bezug auf Herz-Kreislauf-Krankheiten und insbesondere Herzinfarkt entsteht. Insgesamt wurde für mehr als 60 Krankheiten ein Zusammenhang mit Alkoholkonsum nachgewiesen.

Strukturelle Massnahmen sind kostengünstig und effizient

Das Ausmass alkoholbedingter Probleme ist umso erstaunlicher, als wirksame und effiziente Massnahmen existieren, um alkoholbedingte Krankheiten und Unfälle zu mindern. Steuererhöhungen sind eine Möglichkeit, hier effizient Abhilfe zu schaffen. Andere Möglichkeiten bestehen darin, den geltenden Jugendschutz in allen Kantonen besser durchzusetzen oder den Verkauf von Alkoholika auf bestimmten Veranstaltungen zu verbieten oder einzuschränken. Insgesamt lässt sich durch solche Massnahmen der strukturellen Prävention ein grosser Anteil der oben genannten Krankheitslast schnell und nachhaltig reduzieren. Für Personen, die alkoholkrank sind, sollten zudem wirksame Therapien angeboten werden. "In der Schweiz sollte aber vor allem im Bereich der strukturellen Prävention mehr getan werden", erläutert Prof. Rehm. "Wir sollten uns an Ländern wie Italien und Frankreich ein Beispiel nehmen, in denen in den letzten Jahren der Alkoholkonsum und damit alkoholbedingte Krankheiten deutlich reduziert werden konnten! Dabei geht es auch darum, Schäden an unbeteiligten Dritten zu reduzieren."

Der Forschungsbericht zur Studie ist im Internet heruterladbar
unter:
http://www.isgf.ch/fileadmin/downloads/Finalreport_BAG_05.001178.pdf

Prof. Dr. J. Rehm | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.isgf.ch/fileadmin/downloads/Finalreport_BAG_05.001178.pdf

Weitere Berichte zu: Alkoholkonsum Krankheitslast

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Electro mobility in Northwestern Germany - Austausch über Erfahrungen und Perspektiven für

27.02.2017 | Seminare Workshops

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neurobiologie - Vorausschauend teilen

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie