Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie der Kühlschrank richtig entsorgt wird

24.04.2007
Neue Studie des Öko-Instituts zeigt, worauf es beim Recycling ankommt

Der alte Kühlschrank ist defekt und muss entsorgt werden. Ein kurzer Anruf bei den Müllbetrieben und das Gerät wird bequem zuhause abgeholt. Aber was passiert eigentlich danach? In vielen Altgeräten findet sich noch immer der Ozonkiller FCKW, der in neueren Kühlgeräten schon längst nicht mehr verwendet wird. Wie vermeidet man, dass dieses in die Umwelt gelangt? In einer aktuellen Studie haben WissenschaftlerInnen des Öko-Instituts nun herausgefunden, dass die gemeinsame Verarbeitung von FCKW-haltigen und FCKW-freien Kühlgeräten in spezialisierten Kühlschrank-Recyclinganlagen eindeutig die umweltfreundlichste Variante bei der Verwertung ausrangierter Modelle ist. Ziel der Untersuchung war es, die Umweltbelastungen bei verschiedenen Aufbereitungsmöglichkeiten für private Altgeräte zu vergleichen.

Hintergrund der Studie ist die Umsetzung der EU-Richtlinie über Elektro- und Elektronik-Altgeräte (WEEE) und deren anstehende mögliche Veränderungen, die derzeit kontrovers diskutiert werden. Die WissenschaftlerInnen hatten in der Ökobilanzierung ein breites Spektrum von Umweltkriterien wie das Ozonzerstörungspotential und die Auswirkungen auf den Treibhauseffekt in ihre Untersuchungen einbezogen. Alle denkbaren Verwertungsszenarien in Kühlgeräte-Recycling-Betrieben wurden abgeschätzt und verglichen. Mit einem überraschenden Ergebnis: "Dass ein Verfahren bei einer Ökobilanz in allen Kriterien so eindeutig am besten abschneidet, ist äußerst selten", sagt Günter Dehoust, Wissenschaftler im Forschungsbereich Infrastruktur & Unternehmen des Öko-Instituts. "Die schwierige Abwägung verschiedener ökologischer Kriterien untereinander entfällt damit beim vorliegenden Variantenvergleich."

Die zur Aufbereitung anfallenden Kühlgeräte aus privaten Haushalten sind heute zu rund 80 Prozent Geräte mit FCKW im Kühlkreislauf und im Dämmmaterial. Die restlichen Geräte sind zum Großteil FCKW-freie Kohlenwasserstoffgeräte. Als erste Option untersuchten die WissenschaftlerInnen die gleichzeitige Aufbereitung beider Arten von Kühlgeräten in einer Anlage. Dies ist durch technische Fortschritte in den Recyclinganlagen möglich, so dass keine vorhergehende Sortierung nach FCKW-haltigen und FCKW-freien Geräten nötig ist. Als zweite Option wurde die Aufbereitung in getrennten Anlagen untersucht. Deutlich hat sich hier der ökologische Nachteil gezeigt, der durch Fehler bei der Sortierung entsteht: FCKW-haltige Geräte, die versehentlich in der Schiene für FCKW-freie Geräte aufbereitet werden, führen zu hohen Freisetzungen von FCKW in die Umwelt. "Durch die mangelhafte Kennzeichnung vieler Altgeräte ist eine fehlerfreie Sortierung nicht möglich. Denn die Mitarbeiter, die Kühlgeräte sortieren, können bei mangelhaft gekennzeichneten Geräten nicht erkennen, ob sie FCKW enthalten oder nicht", erläutert die Wissenschaftlerin Doris Schüler vom Öko-Institut. "Zudem erhalten sie auch keine Rückkopplung, wenn sie versehentlich FCKW-Geräte der FCKW-freien Aufbereitungslinie zuordnen."

Die hohe Freisetzung von FCKW infolge von Fehlern bei der Sortierung erwies sich auch als problematischster Punkt bei den Optionen drei und vier, bei denen untersucht wurde, welche Auswirkungen es hat, wenn die FCKW-freien Kühlgeräte teilweise oder ganz in Großschredderanlagen gemeinsam mit Altautos und anderen metallhaltigen Abfällen aufbereitet werden.

Die neue Studie des Öko-Instituts ist aufgrund ihrer klaren Ergebnisse eine maßgebliche Referenzquelle, wenn es darum geht, die richtige Entscheidung für eine ökologisch sinnvolle Aufbereitung ausgedienter Kühlgeräte zu treffen. Die Studie des Öko-Instituts war im Auftrag der RAL Gütegemeinschaft Rückproduktion von Kühlgeräten e.V. entstanden.

Die vollständige Studie können Sie kostenlos aus dem Internet herunterladen unter http://www.oeko.de/oekodoc/331/2007-013-de.pdf.

Eine Kurzfassung in Englisch finden Sie im Internet unter http://www.oeko.de/oekodoc/332/2007-014-en.pdf.

AnsprechpartnerIn:

Günter Dehoust, Öko-Institut e.V., Büro Darmstadt,
wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsbereich Infrastruktur &
Unternehmen, Telefon 06151/8191-38, E-Mail: g.dehoust(at)oeko.de
Dr. Doris Schüler, Öko-Institut e.V., Büro Darmstadt,
wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsbereich Infrastruktur & Unternehmen, Telefon 06151/8191-27, E-Mail: d.schueler(at)oeko.de

Christiane Rathmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.oeko.de/oekodoc/331/2007-013-de.pdf
http://www.oeko.de/oekodoc/332/2007-014-en.pdf

Weitere Berichte zu: Aufbereitung FCKW FCKW-freien Kühlgerät

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Massenverlust des Antarktischen Eisschilds hat sich beschleunigt
14.06.2018 | Technische Universität Dresden

nachricht Teure Flops: Nur 5% der Innovationsideen werden erfolgreich
12.06.2018 | Institut für angewandte Innovationsforschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics