Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wieviel Geld für wieviel Arbeit?

18.04.2007
Die Gewerkschaften streben eine Arbeitszeitverkürzung mit Lohnausgleich an, die Arbeitgeber präferieren, dass die Menschen für das gleiche Geld mehr arbeiten. Wie aber denkt die deutsche Bevölkerung darüber? Die Daten des ALLBUS zeigen, dass die Deutschen andere Präferenzen hinsichtlich Arbeitszeit und Lohn haben als Gewerkschaften und Arbeitgeber. Zwei Drittel wollen keine Veränderungen, d.h. sie sind zufrieden mit dem Umfang und der Entlohnung ihrer Arbeit. Die wenigsten wollen weniger Arbeit für weniger Geld.

"Länger arbeiten für mehr Geld", "gleich viel arbeiten wie bisher für das gleiche Geld" oder sogar "weniger arbeiten für weniger Geld", das sind die Alternativen, zwischen denen sich die Befragten der Allgemeinen Bevölkerungsumfrage (ALLBUS) 2006 entscheiden konnten. Die Wahl der Erwerbstätigen ist eindeutig: Eine knappe Zwei-Drittel-Mehrheit (65 Prozent) ist für eine Beibehaltung des Status Quo, sie wollen genauso viel arbeiten wie sie es im Moment tun und dafür auch das gleiche Gehalt verdienen. Immerhin für ein knappes Drittel (29 Prozent) ist die Option "länger arbeiten für mehr Geld" attraktiv. Weniger arbeiten als bisher möchten jedoch nur etwas mehr als ein Zwanzigstel (7 Prozent) der Erwerbstätigen, wenn dies eine entsprechende Gehaltskürzung zur Folge hat. Darin einig sind sich nicht nur ganztags und Teilzeit Arbeitende, sondern auch die Ost- und Westdeutschen sowie Gewerkschaftsmitglieder und Nicht-Mitglieder.

Wer ist nun das Drittel, das längere Arbeitszeiten akzeptieren würde, wenn es dafür auch mehr Geld gäbe? Es sind insbesondere die Jüngeren und auch eher die Männer, die das anstreben. Unterscheidet man nach Berufsgruppen, sind es vor allem die un- und angelernten Arbeiter, die gerne ihren Kontostand auf Kosten von freier Zeit erhöhen würden. Bei gehobenen Angestellten und Beamten (mit höherem Prestige und Gehalt) hingegen ist das Bedürfnis nach mehr Lohn für mehr Arbeit am geringsten.

Keine Sache des sozialen oder demografischen Status, sondern Einstellungssache ist hingegen die Präferenz für Arbeitszeitverkürzung bei geringerem Lohn. Natürlich steht der Wunsch nach mehr Freizeit ganz vorne. Aber auch die Familie ist hierbei ein wichtiger Faktor: Denn das Gefühl, auf Grund der Erwerbstätigkeit die Familie zu vernachlässigen, führt genauso wie die Unzufriedenheit mit der Arbeit zum Wunsch, weniger Zeit an der Arbeitstelle zu verbringen.

Kontakt:
Dr. Michael Braun (braun@zuma-mannheim.de)
Kerstin Hollerbach (hollerbach@zuma-mannheim.de)

Kerstin Hollerbach | idw
Weitere Informationen:
http://download.za.uni-koeln.de/index.php3
http://www.gesis.org/Datenservice/ALLBUS/index.htm
http://www.gesis.org/Dauerbeobachtung/Allbus/Aktuelles/Ank%FCndigung2006.htm

Weitere Berichte zu: ALLBUS Arbeitszeitverkürzung Erwerbstätig Präferenz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten