Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mangelhaftes IT-Sourcing-Management führt zu Leistungsverfehlungen und Kostenüberschreitungen

13.04.2007
Deloitte-Studie "IT-Sourcing Health Check 2007" zeigt: Das Provider-Management ist eine wesentliche Komponente von IT-Outsourcing-Deals. Doch Rahmenparameter stellen den Wertbeitrag des IT-Outsourcing in Frage.

Viele Unternehmen haben sich der Herausforderung eines IT-Outsourcing gestellt und weite Teile ihrer IT-Services an Provider ausgelagert, um Flexibilität und Service-Qualität zu verbessern. Die Kostendiskussion der letzten Jahre hat die externe Vergabe von IT-Leistungen dabei maßgeblich gefördert.

Auslagerungsvorhaben und das anschließende Management der Provider-Beziehungen besitzen jedoch eine meist unterschätzte Komplexität. Diese wirken sich oft bei der Umsetzung negativ für das auftraggebende Unternehmens aus. Deloitte befragte dazu zusammen mit dem CIO Magazin bundesweit über 1000 Manager aus allen Branchen und Unternehmensgrößen zu den drei wesentlichen Bereichen des IT-Sourcing-Managements: Sourcing Governance, Service Agreements und Risk Management.

"Laut unserer Untersuchung besitzen nur wenige Unternehmen umfassende Fähigkeiten, ihren Service Provider zu überwachen und nach ihren Interessen zu steuern", erläutert Lars Schwarze, Senior Manager CIO Advisory Services bei Deloitte. "Nur 15 Prozent der befragten Unternehmen führen regelmäßig Reviews ihrer Outsourcing-Beziehungen durch."

Folgende Defizite bzw. Handlungsszenarien lassen sich aus der Studie ableiten:

- Unternehmen müssen aktiv ihr Sourcing-Management überprüfen und eine stärkere Transparenz schaffen, um Lücken schließen und vertraglich gesicherte Leistungen einfordern sowie an neuen Geschäftsanforderungen anpassen zu können (denn ein Großteil der Unternehmen muss bisher Leistungsverfehlungen und/oder Kostenüberschreitungen in ihren Outsourcing-Beziehungen hinnehmen).

- Anwendung und regelmäßige Überprüfung von Service Agreements als Basis für die Messung von IT-Leistungen finden immer noch unzureichend statt, bei "weichen" Vertragsklauseln fehlen diese oft gänzlich. Der damit einhergehende Transparenzverlust wirkt sich indirekt auf die Steuerungseffizienz aus und kann nur selten durch andere Maßnahmen kompensiert werden.

- Viele Unternehmen weisen bezüglich Risikobewertung und Zuordnung von IT-Systemen zu kritischen Geschäftsprozessen noch Lücken auf, ein nicht geringer Teil der befragten Unternehmen hat sogar noch überhaupt keine Anstrengungen in dieser Richtung unternommen. Dies kann zu rechtlichen und finanziellen Problemen im IT-Outsourcing führen.

"Ein Blick auf die Erfolgsquote von IT-Outsourcing-Vorhaben zeigt, dass häufig Ziele nicht erreicht werden bzw. im Einzelfall ganze Vorhaben scheitern und rückabgewickelt werden müssen", unterstreicht Lars Schwarze. "Beispiele erfolgreicher Outsourcing-Review-Projekte beweisen aber, dass eine Überprüfung der Leistungsbeziehungen die notwendige Transparenz schafft, um den Outsourcing Deal an den zuvor gesetzten Zielen zu messen und präventive Maßnahmen einzuleiten."

Die vollständige Studie erhalten Sie auf Anfrage.

Deloitte Deutschland

Deloitte ist eine der führenden Prüfungs- und Beratungsgesellschaften in Deutschland. Das breite Leistungsspektrum umfasst Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance-Beratung. Mit 3.400 Mitarbeitern in 18 Niederlassungen betreut Deloitte seit 100 Jahren Unternehmen und Institutionen jeder Rechtsform und Größe aus allen Wirtschaftszweigen. Über den Verbund Deloitte Touche Tohmatsu ist Deloitte mit 135.000 Mitarbeitern in nahezu 140 Ländern auf der ganzen Welt vertreten.

Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu, einen Verein schweizerischen Rechts, dessen Mitgliedsunternehmen einschließlich der mit diesen verbundenen Gesellschaften. Als Verein schweizerischen Rechts haften weder Deloitte Touche Tohmatsu als Verein noch dessen Mitgliedsunternehmen für das Handeln oder Unterlassen des/der jeweils anderen. Jedes Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig, auch wenn es unter dem Namen "Deloitte", "Deloitte & Touche", "Deloitte Touche Tohmatsu" oder einem damit verbundenen Namen auftritt. Leistungen werden jeweils durch die einzelnen Mitgliedsunternehmen, nicht jedoch durch den Verein Deloitte Touche Tohmatsu erbracht. Copyright © 2007 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Alle Rechte vorbehalten.

Isabel Milojevic | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.deloitte.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten