Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

giropay-Studie: Online bezahlen ist auf dem Vormarsch

29.03.2007
Neues Trendbarometer zeigt auf, dass sich Internet-basierte Bezahlverfahren etablieren und giropay durch Kombination aus Einfachheit, Schnelligkeit und Sicherheit überzeugt

Im E-Commerce verschiebt sich die Nutzung von traditionellen Bezahlmöglichkeiten hin zu Verfahren, die speziell für das Online-Shopping entwickelt wurden. Nur diese bieten die von den Verbrauchern geforderte einfache und schnelle Bezahlung. Allerdings fühlen sich Internet-Shopper in Deutschland beim Bezahlen von Waren und Dienstleistungen im Internet noch nicht ausreichend sicher. Dies sind die Kernergebnisse der repräsentativen Studie "E-Payment in Deutschland", die giropay in Zusammenarbeit mit TNS Infratest durchgeführt hat und heute erstmals veröffentlicht.

"Online-Shopper legen beim Bezahlen großen Wert auf Sicherheit, Einfachheit und eine weite Verbreitung der Akzeptanzstellen", sagt Martin Schöner, Geschäftsführer der giropay GmbH. "Die Studie zeigt, dass nur rein online-basierte Bezahlmöglichkeiten, die speziell für den E-Commerce entwickelt wurden, gleichzeitig auf alle diese Bedürfnisse eingehen können. Daher etablieren sie sich immer mehr neben traditionellen Bezahlarten, die lediglich Internet-tauglich gemacht wurden."

Für 95 Prozent aller Online-Shopper hat Sicherheit laut der Studie oberste Priorität bei der Bezahlung. Zudem sind 84 Prozent aller Online-Shopper der Auffassung, dass eine Bezahlung schnell und einfach gehen muss. 64 Prozent der Shopper wollen in Zukunft häufiger im Internet bezahlen, wenn der Bezahlvorgang für sie bequemer wird. Immerhin noch 61 Prozent aller Internet-Shopper setzen auf Masse: Für sie muss eine Bezahlmöglichkeit von vielen Akzeptanzstellen angeboten werden, um sie zu nutzen.

Wenn es um die Kombination aus Einfachheit, Schnelligkeit und Sicherheit geht, überzeugen laut der Studie vor allem Bezahlmöglichkeiten, die speziell für das Internet entwickelt wurden. Hierzu gehören Bezahldienste wie PayPal oder ClickandBuy, die den Kunden jeweils mehrere Bezahlmöglichkeiten anbieten - unter anderem auch das speziell für das Internet entwickelte Verfahren giropay. Aber auch, wenn giropay direkt in einen Webshop integriert ist, wird ihm durch die Online-Shopper ein hohes Maß an Einfachheit, Schnelligkeit und Sicherheit attestiert. Dahingegen halten 54 Prozent der Verbraucher eine Bezahlung per Nachnahme für umständlich und verzichten daher darauf. Lediglich 10 Prozent der Nutzer von herkömmlichen Online-Überweisungen halten die Shops, die diese Bezahlmöglichkeit anbieten, für vertrauenswürdig. 65 Prozent besitzen keine Kreditkarte und sind daher von einer Bezahlung damit ausgeschlossen. giropay hingegen erfordert keine Registrierung oder Anmeldung, sondern lediglich ein Online-Banking-Konto bei einem der vielen teilnehmenden Kreditinstitute.

giropay etabliert sich

Bereits ein Jahr nach Markteinführung kennen 22 Prozent aller Online-Shopper in Deutschland giropay; rund 23 Prozent von ihnen bezahlen mittlerweile auch damit. Diese giropay-Nutzer sind am ehesten bereit, zu Gunsten des einfachen und schnellen giropay-Bezahlvorgangs auf eine Bezahlung per herkömmlicher Online-Überweisung oder per Nachnahme zu verzichten. giropay punktet gegenüber der Online-Überweisung damit, dass ein giropay-Shopanbieter eine sofortige Zahlungsgarantie erhält und die Waren so direkt bereitstellen kann. 77 Prozent der giropay-Nutzer bestätigen dem Verfahren die komfortable Nutzung, mit dem das Bezahlen schnell erfolgt. Dieser Wert liegt nur bei der Kreditkarte mit 80 Prozent geringfügig höher. Die herkömmliche Online-Überweisung empfinden dagegen lediglich 42 Prozent als komfortabel. Hier erfolgt die Warenlieferung durch den Shopbetreiber erst nach dem Geldeingang, also typischerweise nach einigen Tagen. Damit wird giropay dem Anspruch gerecht, eine weiter entwickelte und komfortablere Form der Online-Überweisung zu sein.

Erst das Vertrauen, dann die Akzeptanz

Auch was Sicherheitsempfinden und Zufriedenheit anbelangt, schneidet giropay besser ab als Kreditkarte, Rechnung und Co.: 62 Prozent der Shopper, die online nicht mit der Kreditkarte bezahlen möchten, geben laut der Studie Sicherheitsbedenken für diese Entscheidung an. Beim Elektronischen Lastschriftverfahren sind es immerhin 57 Prozent, während es bei giropay lediglich 24 Prozent sind. Knapp die Hälfte aller giropay-Nutzer halten das Online-Bezahlverfahren für sicher. Frauen fühlen sich mit giropay besonders wohl: Von ihnen sehen fast zwei Drittel ihre vertraulichen Daten bei einer Bezahlung in sicheren Händen.

Ein weiterer Ausdruck dieser von den giropay-Nutzern anerkannten Sicherheit ist die Tatsache, dass knapp die Hälfte von ihnen die giropay-Akzeptanzstellen für besonders vertrauenswürdig hält. Shops, die Elektronische Lastschrift, die herkömmliche Online-Überweisung oder Kreditkarte anbieten, werden dahingegen von einem geringeren Teil der Online-Käufer für vertrauenswürdig eingeschätzt.

Die Management Summary der giropay-Studie kann für 300 Euro (zzgl. MwSt.) unter giropay-index@giropay.de bezogen werden.

Weitere Informationen:
giropay GmbH
An der Welle 4
60422 Frankfurt/Main
Tel.: +49 69 75 93 84 04
Fax: +49 69 75 79 82 00
www.giropay.de
Fink & Fuchs Public Relations AG
Robert Rößler
Berliner Straße 164
65205 Wiesbaden
Tel.: +49 611-74131-54
Fax: +49 611-74131-22
www.ffpress.net
E-Mail: giropay@ffpr.de
Über giropay:
giropay ist ein innerhalb der deutschen Kreditwirtschaft entwickeltes Online-Bezahlverfahren für Transaktionen im Internet. Das Verfahren ermöglicht die schnelle, einfache und sichere Bezahlung von Waren und Dienstleistungen im Internet. Voraussetzung für die Nutzung durch einen Käufer ist ein für das Online-Banking freigeschaltetes Konto bei einem an giropay teilnehmenden Kreditinstitut. giropay ist die einzige von Banken legitimierte und rechtssichere Online-Überweisung für das Bezahlen im Internet. Die Eingabe der Legitimationsdaten erfolgt ausschließlich auf Seiten der teilnehmenden Bank oder Sparkasse.

giropay ist aus einem Gemeinschaftsprojekt der Postbank, der Sparkassen-Finanzgruppe und der IT-Dienstleister der Volksbanken und Raiffeisenbanken, FIDUCIA IT und GAD, entstanden. An der giropay GmbH sind die Postbank, die Star Finanz, ein Unternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe, sowie die FIDUCIA IT und die GAD beteiligt. Die technische und operative Umsetzung von giropay erfolgt über die Betreiber Star Finanz sowie FIDUCIA IT und GAD. Ziel der giropay GmbH ist es, das Verfahren giropay als führendes Online-Bezahlverfahren im elektronischen Handel zu etablieren.

Robert Rößler | Fink & Fuchs PR
Weitere Informationen:
http://www.giropay.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten