Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kfz-Versicherer im Verdrängungswettbewerb: Maßnahmenbündel sollen Marktposition sichern

28.03.2007
Kraftfahrzeug-Versicherer wollen sich mit erweiterten Geschäftsmodellen Anteile im heiß umkämpften Kfz-Versicherungsmarkt sichern: Mehr als zwei Drittel der Anbieter (69 Prozent) erwägen dabei auch eine flexiblere Preisgestaltung.

Gut 60 Prozent der befragten Unternehmen wollen die Versicherten mit zusätzlichen Serviceleistungen an sich binden. Dazu gehören individuell anpassbare Tarife oder auch versicherungsfremde Dienstleistungen, die den Angebotskatalog erweitern. Das ergibt die aktuelle Studie "Insurance Trend" von Steria Mummert Consulting, die in Kooperation mit der Fachzeitschrift "Versicherungsmagazin" durchgeführt wurde.

Immer mehr Versicherer erkennen, dass der Kampf um Marktanteile nicht allein durch niedrige Preise gewonnen werden kann. Neue Tarifoptionen und besondere Serviceleistungen sollen die eigenen Produkte aus der Vielzahl gleichartiger Angebote hervorheben. Zahlreiche Versicherer regulieren beispielsweise nicht mehr nur den unmittelbar entstandenen Kfz-Schaden, sondern übernehmen die vollständige Abwicklungskette.

Eine Flexibilisierung der Preisgestaltung sehen mehr als zwei Drittel der Befragten als weitere Anpassung an die veränderte Marktsituation im Kfz-Versicherungsgeschäft an. Zunehmend bieten Versicherer Tarifmodelle, bei denen risikoreduziertes Verhalten mit niedrigeren Beiträgen belohnt wird (Pay as you drive). Jeder dritte Privat-Kfz-Versicherer (36,4 Prozent) erwägt bereits ein solches System anzubieten.

Auch mit weiteren Partnern würden die Assekuranzen künftig gerne potentielle Kunden erreichen. Mehr als die Hälfte (51 Prozent) der Befragten würde beispielsweise mit Automobilherstellern kooperieren. Experten bezweifeln jedoch, dass entsprechend neue Kooperationen zustande kommen werden, da dieser Markt unter den Wunschpartnern bereits weitgehend aufgeteilt ist. So hält nur etwa ein Drittel (36,9 Prozent) der befragten Führungskräfte die Zusammenarbeit mit Automobilherstellern für eine attraktive Option.

Hintergrundinformationen

Die aktuelle "Insurance Trend"-Studie von Steria Mummert Consulting entstand im November 2006 in Kooperation mit der Fachzeitschrift "Versicherungsmagazin". Für die Studie wurden 126 Fach- und Führungskräfte aus der Versicherungsbranche in Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt. Die "Insurance Trend"-Studie wird regelmäßig durchgeführt, um Branchentrends kontinuierlich erfassen zu können. Sie bildet das aktuelle Geschäftsklima ab. Als Schwerpunktthema wurden in der aktuellen Umfrage Kfz-Versicherungen untersucht.

Jörg Forthmann | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.steria-mummert.de

Weitere Berichte zu: Automobilhersteller Insurance Preisgestaltung Trend Versicherer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie der Uni Halle: Wie der Klimawandel das Pflanzenwachstum verändert
12.01.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

Registrierung offen für Open Science Conference 2018 in Berlin

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein „intelligentes Fieberthermometer“ für Mikrochips

16.01.2018 | Informationstechnologie

Diagnostik der Zukunft - Europäisches Projekt zur Erforschung seltener Krankheiten startet

16.01.2018 | Förderungen Preise

Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

16.01.2018 | Biowissenschaften Chemie