Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Netzneutralität ökonomisch ineffizient

20.03.2007
Garantierte Datenqualität als Zusatzservice der Anbieter

Eine Studie vom Institut für Wirtschaftsinformatik an der Hochschule St. Gallen (HSG) spricht sich gegen eine Gleichbehandlung der Datenpakte im Sinne der Netzneutralität aus. Applikationen wie Video on Demand, VoIP oder gehostete Anwendungen würden sehr hohe Anforderungen stellen, was die Qualität und Übertragungsgeschwindigkeit betrifft. Die Forscher unter der Leitung von Wolfgang Brenner sprechen sich in der Studie für Prioritätsklassen aus, um die Servicequalität (Quality of Service - QoS) aufrechterhalten zu können. "Dienste wie Video-Downloads oder Internettelefonie benötigen eine bestimmte Qualität, die nicht durchgehend für alle mit dem derzeitigen Best-Effort-Modell geliefert werden kann", so Brenner im Gespräch mit pressetext.

Als Beispiel für die negativen Auswirkungen der Neutralitätsstellung führt Brenner die durch Seebeben zerstörten Unterwasserkabel in Südostasien an. Vor Taiwan wurden sechs von acht Kabeln zerstört. Die verbliebene Bandbreite wurde von hochvolumigen, aber wirtschaftlich wertlosen Anwendung blockiert. Einfache Transaktionen wie die Authentifizierung von Kreditkarten funktionierten nicht mehr. Das Best-Effort-Modell gilt für die Forscher als innovationshemmend. Indem die nach kommerziellen Gesichtspunkten geringwertigen, aber datenintensiven Applikationen immer mehr zunehmen, verdrängen sie die bereits vorhandenen hochwertigen Anwendungen und verhinderten möglicherweise sogar das Entstehen neuer Geschäftsmöglichkeiten im Internet, so die Forscher.

Sowohl die Bereitstellung der maximalen Bandbreite aber auch die Abschaffung der Flatrate würden keine optimale Lösung bringen. Als sinnvollster Ansatz wird die Erweiterung des Best-Effort-Modells durch kostenpflichtige Zusatzangebote gesehen. Als Vorbild wird der Paketdienst DHL genannt, der alternativ zum Standarddienst mit dem Express-Services eine Lieferung bis zum Mittag des folgenden Tages garantiere. Die Grundversorgung wird zwar nach wie vor zum Standardtarif angeboten - wünscht ein Kunde jedoch eine Qualitätsgarantie, so kann er diese bei den Anbietern kaufen.

Drei Geschäftsansätze zeigen die Studienautoren auf. "Zum einen kann der User die Qualitätssicherung beim Contentanbieter buchen. Dieser garantiert dafür, dass die Daten in einer nachvollziehbaren Qualität geliefert werden. Bei Viedeo-Downloads in HDTV-Qualität gibt es dann kein Ruckeln und keine Verzögerungen", meint Brenner. Weiters wäre es denkbar, dass der Konsument einen Qualitätsvertrag mit dem ISP abschließt oder die garantierte Qualität über Werbung finanziert wird. Spätestens wenn datenintensive Anwendungen den Massenmarkt erreichen, werden Konsumenten einsehen, dass Qualität aufgrund der begrenzten Kapazitäten einen Wert hat, ist Brenner überzeugt.

Bevor solche Modelle in der Praxis jedoch erfolgreich sein können, müssten noch einige Hürden genommen werden. Zum einen fehlt ein industrieweiter QoS-Klassenstandard. "Dem Endkunden muss man nachweisen können, dass die bezahlte Qualität tatsächlich geliefert wird", sagt Brenner. Des weiteren ist ein Mechanismus notwendig, der die Weiterleitungsvereinbarungen zwischen den Netzbetreibern kontrolliert. Dem Einwand, dass ohne Kauf von Zusatzleistungen ausschließlich schlechte Qualität geliefert werde, sind sich die Forscher bewusst. Jedoch werde dies der Markt durch Konkurrenz regeln. "Eine Mindestqualität wird es auch weiterhin zum Standardtarif geben. Die Kapazitäten für hochklassige Qualität sind jedoch begrenzt - ähnlich wie First-Class-Sitze in einem Flugzeug", so Brenner abschließend gegenüber pressetext. Am Donnerstag wird die Studie auf der Homepage der HSG veröffentlicht.

Andreas List | pressetext.schweiz
Weitere Informationen:
http://web.iwi.unisg.ch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

Fighting drug resistant tuberculosis – InfectoGnostics meets MYCO-NET² partners in Peru

28.04.2017 | Event News

Expert meeting “Health Business Connect” will connect international medical technology companies

20.04.2017 | Event News

Wenn der Computer das Gehirn austrickst

18.04.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie