Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gentechnisch veränderte Moskitos gegen Malaria

20.03.2007
Transgene Insekten sollen sich durchsetzen

Wissenschafter der Johns Hopkins University haben einen gentechnisch veränderten Stamm von Malaria resistenten Moskitos geschaffen. Dieser Stamm verfügt über bessere Überlebensfähigkeiten als Moskitos, die die Krankheit in sich tragen. Damit wurde ein neuer Anstoß für eine Strategie zur Kontrolle von Malaria geschaffen. Die gentechnisch veränderten Moskitos sollen in den wilden Populationen freigesetzt werden und sich in der Folge durchsetzen. Diese Insekten tragen ein Gen in sich, das eine Infektion durch den Malariaparasiten verhindert. Details der Studie wurden in den Proceedings of the National Academy of Sciences veröffentlicht.

Im Labor wurde der gleichen Anzahl von gentechnisch veränderten Moskitos und wildlebenden die Möglichkeit gegeben, mit Malaria infizierten Mäusen in Kontakt zu kommen. Als sich die Insekten vermehrten, überlebten mehr der transgenen Moskitos. Nach neun Generationen gehörten 70 Prozent der Insekten zu dem Malaria resistenten Stamm. Das Team um Mauro Marrelli fügte auch das Gen für das grün fluoreszierende Protein (GFP) ein, das die Augen der transgenen Moskitos grün leuchten ließ. So konnte die Menge der gentechnisch veränderten Insekten leicht ermittelt werden. Die Wissenschafter schreiben, dass ihres Wissens nach bisher niemand bewiesen hat, dass transgene Moskitos besser überleben können. Die gentechnisch veränderten Insekten verfügten über eine bessere Überlebensrate und legten mehr Eier. Als beiden Gruppen nicht infiziertes Blut verabreicht wurde, schnitten sie gleich gut ab.

Damit resistente Moskitos in der freien Wildbahn nützlich sind, müssen sie besser überleben können, auch wenn sie nicht mit Malaria in Kontakt kommen. Die Wissenschafter gehen davon aus, dass gentechnisch veränderte Moskitos, die die Entwicklung des Parasiten beeinflussen, es für ihn schwerer machen können wieder aufzutreten, nachdem er in einer bestimmten Region erfolgreich bekämpft wurde. Malaria tritt in Teilen Asiens, Afrika sowie in Mittel- und Südamerika epidemisch auf. Laut BBC erkranken jährlich rund 300 Mio. Menschen. Millionen Opfer sterben jährlich weltweit. Rund 90 Prozent der Erkrankungen treten in Schwarzafrika auf, wo alle 30 Sekunden ein Kind an Malaria stirbt.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.jhu.edu

Weitere Berichte zu: Gen Gentechnisch Insekt Malaria Moskitos

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Dialysepatienten besser vor Lungenentzündung schützen
17.01.2018 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

nachricht Neue Studie der Uni Halle: Wie der Klimawandel das Pflanzenwachstum verändert
12.01.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation

22.01.2018 | Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
Weitere B2B-VideoLinks
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Forschungsteam schafft neue Möglichkeiten für Medizin und Materialwissenschaft

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein Haus mit zwei Gesichtern

22.01.2018 | Architektur Bauwesen