Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Business-Intelligence-Systeme in der Kostenfalle

13.03.2007
Business-Intelligence-Lösungen sind bei der Mehrheit der Unternehmen in Deutschland zum Standard geworden. Dabei erhöhte sich während der letzten zwei Jahre der Reifegrad erheblich.

Während 2004 zwei Drittel der Unternehmen nur über ein fachbereichbezogenes Informationssystem verfügten, haben mittlerweile mindestens die Hälfte in unternehmensweites Informationssystem implementiert. In dieser Phase sind die Herausforderungen an das IT-Management aufgrund steigender Aufwendungen besonders hoch. Denn die fachliche und technische Komplexität dieser Lösungen bedeuten enorme Investitionen, ohne dass diesen sofort ein adäquater Nutzen gegenübersteht.

Daraus hinaus ergibt sich ein Kostenproblem: Jeder fünfte IT-Manager beklagt ein ungünstiges Kosten-Nutzen-Verhältnis von Business-Intelligence. Einen Ausweg aus der Kostenfalle bietet eine formale BI-Strategie, die in einer mittelfristigen Perspektive den Return-on-BI-Investment (ROI) transparent macht. Das ergibt die aktuelle Business-Intelligence-Studie biMA® von Steria Mummert Consulting.

Im Rahmen des verschärften Wettbewerbs haben diejenigen Marktteilnehmer die Nase vorn, die intelligenter mit dem zur Verfügung stehenden Wissen umgehen können. Vor diesem Hintergrund korreliert ein ROI auf eine BI-Strategie-Entwicklung stark mit den Zielen und den zur Zielerreichung notwendigen Maßnahmen. Die Fragestellung, was gute Informationen Wert sind und schlechte Daten kosten, bietet dabei den ersten strategischen Ansatzpunkt.

Warum eine mittelfristige Orientierung der Business Intelligence Aktivitäten notwendig ist, erkennt man, wenn man sich die üblichen Entwicklungsschritte von BI-Systemen vor Augen hält. Typischerweise steigen die Kosten in der Phase der Konsolidierung von einem fachbereichs- zu einem unternehmensweiten Informationssystem sprunghaft an. Das ist vor allem auf die Zusammenführung fachlicher, technischer und organisatorischer Ressourcen aus den einzelnen Unternehmensbereichen zurückzuführen. In dieser BI-Phase versäumen viele Unternehmen jedoch, Kosten und Nutzen ihrer unternehmensweiten Informationssysteme abzuwägen. Auftretende Projektprobleme tragen zusätzlich zu einem Anstieg der Kosten bei: 60 Prozent der Unternehmen berichten über Datenqualitätsprobleme. 56 Prozent bemängeln die Performance der Daten. Zudem kostet es viel Zeit und Energie, die über Jahre entwickelten Informationshoheiten der Fachbereiche zu überwinden.

Erst im weiteren Verlauf zur erweiterten Entscheidungsunterstützung entsteht zusätzlicher fachlicher Nutzen. Auf Basis des konsolidierten Wissens können neue Informationssysteme gebildet werden, die breite Nutzergruppen erschließen. Ein echter Return on Invest wird deshalb nur durch eine mittelfristige angelegte strategische Ausrichtung des Business-Intelligence-Programms entstehen.

Hintergrundinformationen

Die Business-Intelligence-Studie biMA® 2006 wurde von Steria Mummert Consulting auf Basis von verschickten Fragebögen und Interviews erstellt, die im zweiten Halbjahr 2006 geführt wurden. Die Studie ist die zweite Auflage der biMA®-Studie, die erstmalig 2004 erschien. Sie zeigt die bisherige und zukünftige Entwicklung des Themas Business Intelligence in den Unternehmen im deutschsprachigen Raum.

Jörg Forthmann | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.steria-mummert.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise