Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Business-Intelligence-Systeme in der Kostenfalle

13.03.2007
Business-Intelligence-Lösungen sind bei der Mehrheit der Unternehmen in Deutschland zum Standard geworden. Dabei erhöhte sich während der letzten zwei Jahre der Reifegrad erheblich.

Während 2004 zwei Drittel der Unternehmen nur über ein fachbereichbezogenes Informationssystem verfügten, haben mittlerweile mindestens die Hälfte in unternehmensweites Informationssystem implementiert. In dieser Phase sind die Herausforderungen an das IT-Management aufgrund steigender Aufwendungen besonders hoch. Denn die fachliche und technische Komplexität dieser Lösungen bedeuten enorme Investitionen, ohne dass diesen sofort ein adäquater Nutzen gegenübersteht.

Daraus hinaus ergibt sich ein Kostenproblem: Jeder fünfte IT-Manager beklagt ein ungünstiges Kosten-Nutzen-Verhältnis von Business-Intelligence. Einen Ausweg aus der Kostenfalle bietet eine formale BI-Strategie, die in einer mittelfristigen Perspektive den Return-on-BI-Investment (ROI) transparent macht. Das ergibt die aktuelle Business-Intelligence-Studie biMA® von Steria Mummert Consulting.

Im Rahmen des verschärften Wettbewerbs haben diejenigen Marktteilnehmer die Nase vorn, die intelligenter mit dem zur Verfügung stehenden Wissen umgehen können. Vor diesem Hintergrund korreliert ein ROI auf eine BI-Strategie-Entwicklung stark mit den Zielen und den zur Zielerreichung notwendigen Maßnahmen. Die Fragestellung, was gute Informationen Wert sind und schlechte Daten kosten, bietet dabei den ersten strategischen Ansatzpunkt.

Warum eine mittelfristige Orientierung der Business Intelligence Aktivitäten notwendig ist, erkennt man, wenn man sich die üblichen Entwicklungsschritte von BI-Systemen vor Augen hält. Typischerweise steigen die Kosten in der Phase der Konsolidierung von einem fachbereichs- zu einem unternehmensweiten Informationssystem sprunghaft an. Das ist vor allem auf die Zusammenführung fachlicher, technischer und organisatorischer Ressourcen aus den einzelnen Unternehmensbereichen zurückzuführen. In dieser BI-Phase versäumen viele Unternehmen jedoch, Kosten und Nutzen ihrer unternehmensweiten Informationssysteme abzuwägen. Auftretende Projektprobleme tragen zusätzlich zu einem Anstieg der Kosten bei: 60 Prozent der Unternehmen berichten über Datenqualitätsprobleme. 56 Prozent bemängeln die Performance der Daten. Zudem kostet es viel Zeit und Energie, die über Jahre entwickelten Informationshoheiten der Fachbereiche zu überwinden.

Erst im weiteren Verlauf zur erweiterten Entscheidungsunterstützung entsteht zusätzlicher fachlicher Nutzen. Auf Basis des konsolidierten Wissens können neue Informationssysteme gebildet werden, die breite Nutzergruppen erschließen. Ein echter Return on Invest wird deshalb nur durch eine mittelfristige angelegte strategische Ausrichtung des Business-Intelligence-Programms entstehen.

Hintergrundinformationen

Die Business-Intelligence-Studie biMA® 2006 wurde von Steria Mummert Consulting auf Basis von verschickten Fragebögen und Interviews erstellt, die im zweiten Halbjahr 2006 geführt wurden. Die Studie ist die zweite Auflage der biMA®-Studie, die erstmalig 2004 erschien. Sie zeigt die bisherige und zukünftige Entwicklung des Themas Business Intelligence in den Unternehmen im deutschsprachigen Raum.

Jörg Forthmann | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.steria-mummert.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung