Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Influenza-Pandemie-Impfstoff

05.03.2007
Neue Studien belegen breiten Schutz des präpandemischen Influenza-Impfstoffs gegen verschiedene H5N1-Stämme

Die Daten zweier neuer Studien zeigen zum ersten Mal, dass der präpandemische H5N1-Kandidatimpfstoff von GlaxoSmithKline (GSK) eine umfangreiche Kreuz-Immunität gegen verschiedene Varianten des H5N1-Stammes aufbaut. Der Impfstoff ist mit einem neuen Adjuvanssystem angereichert, das das Immunsystem unterstützt und dadurch die Produktion größerer Mengen an Impfstoff erlaubt.

Die Furcht vor einer Pandemie wurde durch das alarmierende Ausbreiten der Vogelgrippeviren des H5N1-Subtyps in Vogelpopulationen auf der gesamten Welt verstärkt. Die größte Besorgnis besteht darin, dass sich das Virus in einen Stamm verändern könnte, der leicht von Mensch zu Mensch übertragen werden kann. Das könnte zu einer Pandemie führen und den Tod von Millionen Menschen weltweit auslösen. Es bestehen zwei große Herausforderungen im Falle einer Pandemie: 1. Große Mengen von Impfstoff müssen produziert werden. 2. Die exakte Zusammensetzung des Stammes, der eine Grippe-Pandemie auslösen könnte, kann nicht genau vorhergesagt werden. Viele Experten glauben jedoch, dass der Vogelgrippestamm H5N1, der sich derzeit in vielen Vogelarten der Welt ausbreitet, der wahrscheinlichste Kandidat für eine Pandemie ist.

Die Daten zweier Studien zeigen, dass GlaxoSmithKline auf dem besten Wege ist, mit seinem Präpandemie-Impfstoff diese Herausforderungen zu meistern: durch ein völlig neues Adjuvanssystem. Adjuvantien sind Bestandteile eines Impfstoffs, die die Immunantwort stärker, anhaltender und effektiver machen. Durch das neue Adjuvanssystem des präpandemischen Impfstoffs von GlaxoSmithKline wird

- die Immunantwort verstärkt,

- eine Immunantwort gegen weitere Varianten des Virus hervorgerufen und

- die Menge der Antigene reduziert, die im Impfstoff notwendig sind, um eine wirksame Immunantwort hervorzurufen - damit können mehr Impfstoffdosen produziert werden.

Schutz gegen verschiedenen Virusvarianten

Daten der ersten Studie, die auf dem neunten International Symposium on Respiratory Viral Infections (ISRVI) vorgestellt wurden, zeigen, dass der präpandemische Impfstoff von GSK, der eine geringe Antigen-Dosis des Vogelgrippevirusstammes Vietnam-H5N1 enthält, auch eine starke Immunantwort gegen den Indonesien-Stamm des Virus auslöst. Die Immunantwort am 42. Tag war 25-mal höher, wenn der Impfstoff ein Adjuvanssystem enthielt - im Vergleich zur Kontrollgruppe, die mit einem Impfstoff geimpft wurde, der nicht mit diesem Adjuvanssystem angereichert wurde. Die Zunahme an Antikörpern um ein Vierfaches wurde als ausreichende Immunantwort definiert. 77,1 % der geimpften Personen zeigten eine ausreichende Immunantwort gegen die andere Virusvariante im Vergleich zu unter 3 % aus der Kontrollgruppe.

Impfstoffproduktions-Kapazität kann mehr als verzehnfacht werden Das von GSK patentierte Adjuvanssystem zeigt auch eine Antigen-sparende Wirkung: eine stark immunisierende Wirkung konnte bereits bei zwei Dosen mit 3,8 µg Virus-Antigen, die mit drei Wochen Abstand verimpft wurden, festgestellt werden. Das bedeutet, dass die Impfstoffproduktions-Kapazität mehr als verzehnfacht werden könnte, wenn man das Adjuvanssystem hinzufügt. Es konnte gezeigt werden, dass der Impfstoff ein akzeptables Sicherheitsprofil im Vergleich zur Kontrollgruppe aufweist. Wie erwartet war die Reaktogenität (Schmerzen an der Einstichstelle) in der Gruppe, die den Impfstoff mit Adjuvanssystem erhielt, etwas höher als in der Kontrollgruppe.

Die zweite Studie zeigte mit Infektionsversuchen im Tiermodell, dass der mit Adjuvanssystem angereicherte präpandemische Impfstoff gegen zwei unterschiedliche H5N1-Grippestämme schützt - wieder bei sehr niedrigen Antigenmengen. Die Studie zeigt, dass der mit Adjuvanssystem angereicherte Impfstoff, der den Vietnam-H5N1-Stamm enthält, nicht nur vor dem Vietnam-Stamm schützt, sondern auch zu 96 % (22/23) vor der H5N1-Drift-Variante aus Indonesien. Das bedeutet, dass die präpandemische Impfung eine Strategie ist, die in den Pandemievorbereitungs-Plänen enthalten sein sollte.

Jean Stéphenne, Präsident von GlaxoSmithKline Biologicals (GSK-Impfstoffabteilung) dazu: "Die Daten bestätigen, dass unser präpandemischer Influenza-Impfstoff in der Lage ist, einen H5N1-Stamm zu bekämpfen, der nicht mit dem im Impfstoff enthaltenen Stamm identisch ist. Das bedeutet, dass die aktive Verabreichung unseres präpandemischen Impfstoffs vor oder kurz nach Ausbruch einer Pandemie die Ausbreitung der Erkrankung erheblich verlangsamen kann.

Unternehmensinformation

GlaxoSmithKline - eines der weltweit führenden forschungsorientierten Arzneimittel- und Healthcare-Unternehmen - engagiert sich für die Verbesserung der Lebensqualität, um Menschen ein aktiveres, längeres und gesünderes Leben zu ermöglichen.

Anke Helten | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.gsk.com

Weitere Berichte zu: Adjuvanssystem Immunantwort Impfstoff Pandemie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise