Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nicht Dumpingpreise - Kundenbetreuung eröffnet enormes Wachstumspotenzial

01.03.2007
Deloitte-Studie "Der deutsche Fitness & Wellness Markt 2007": In einem nahezu stagnierenden Gesamtmarkt erobern Ketten neue Marktanteile

Der Fitnessmarkt ist im letzten Jahr zwar lediglich um 0,8 Prozent auf etwa 5,089 Mio. Mitglieder gewachsen, doch konnten die Fitnessketten ihren Marktanteil von 30 Prozent auf 34 Prozent ausbauen. Die Anzahl der Fitnessanlagen stagnierte dabei und kam mit weiteren 17 Studios bundesweit auf 5.571.

Dies analysierte die Deloitte-Studie "Der deutsche Fitness & Wellness Markt 2007" - hierfür wurden über 500 Einzelstudios und 600 Kettenstudios befragt. Viele dieser Studios sind jedoch durch den zunehmenden Preiskampf bedroht. Dabei ist für die meisten Mitglieder der Preis nicht das entscheidende Kriterium, wie eine von Deloitte parallel durchgeführte Endkundenbefragung bei über 1000 Kunden zeigt. Letztendlich kommt es bei allen Anbieter auf eine konsequente strategische Ausrichtung und ein ausgewogenes Verhältnis von Angebot und Preis an.

"Unsere vierte Studie zum deutschen Fitness- und Wellnessmarkt zeigt, dass die Gesamtmitgliederzahl aller kommerziellen Fitnessbetriebe bei etwa 5,089 Mio. stagniert. Das Verhältnis der in einem Studio Trainierenden zur Gesamtbevölkerung liegt damit bei 6,2 Prozent", erläutert Karsten Hollasch, Leiter Industriesegment Leisure bei Deloitte. "In diesem heterogenen Markt konnten sich wie bereits in den Vorjahren insbesondere Betreiber von Fitnessketten über die größten Zuwachsraten freuen."

Der größte Betreiber, McFit, steigerte dabei im vergangenen Jahr seinen Mitgliederbestand um über 38 Prozent auf nun ca. 416.000. Daneben konnte vor allem die FitnessCompany um rund 10 Prozent auf ca. 265.000 Mitglieder sowie Kieser Training um rund 9 Prozent auf ca. 240.000 Mitglieder zum Vorjahr wachsen: Insgesamt konnten die Fitnessketten ihren Marktanteil von etwa 30 Prozent in 2005 auf 34 Prozent in 2006 steigern. Deren Betreiber operieren meist in Ballungsräumen, so dass der Marktanteil in Großstädten deutlich höher ausfällt, während ländliche Gebiete nach wie vor eher von Einzelanbietern geprägt sind.

Auch in Bezug auf das Wachstum ist der Discountanbieter McFit erneut Spitzenreiter - er bietet seine Leistungen für unter 17 Euro in B-Lagen der Großstädte an. Allein im vergangenen Jahr kamen 32 Studios hinzu. Zahlreiche andere Ketten sind mittlerweile auf diesen Zug aufgesprungen und haben zu ihrem bestehenden Angebot Budgetstudios mit eigener Marke eröffnet. Dadurch sinkt der durchschnittlich marktübliche Mitgliedsbeitrag weiter und verstärkt den Preisdruck bei anderen Anbietern.

"Schwierig wird es für die Betreiber, die es bislang nicht geschafft haben sich ein Profil zu erarbeiten und sich strategisch darauf auszurichten", sagt Karsten Hollasch. "In den sich weiter verstärkenden Preiskampf gezogen zu werden, ohne die Strukturen für die bereits vorhandenen Discount-Angebote zu haben kann sehr schnell in der Insolvenz enden."

Preis nicht erstes Auswahlkriterium

Der Preis allein ist für Kunden jedoch gar nicht ausschlaggebend, wie die bei über 1000 Deloitte-Mitarbeitern durchgeführte Befragung zeigt: Der Standort des Clubs spielt nach wie vor eine zentrale Rolle für die Auswahl - ihm wurde ein Wert von 1,3 auf einer Skala von 1 (wichtig) bis 5 (unwichtig) zugeteilt, gefolgt von der Qualität der Geräte (1,6) und der Freundlichkeit des Personals (1,6) sowie erst an vierter Stelle dem Preis (1,8). "Über den Preis allein lassen sich potenzielle Mitglieder also nicht überzeugen, sondern neben Standort und Ausstattung sind es vor allem die Ansprache und Betreuung, die von Bedeutung sind", betont Niels Gronau aus dem Deloitte Health & Fitness Team. "Die Clubatmosphäre sowie die persönliche und kompetente Betreuung auf der Trainingsfläche und am Empfang erreichen ebenfalls Höchstwerte, wenn es um die jeweiligen Einflüsse auf die Fitness-Erfahrung geht."

Ehemalige und nicht aktive Mitglieder bieten großes Potenzial Insgesamt repräsentierten ehemalige Mitglieder mit 385 Personen die größte Gruppe der Befragten. Von diesen könnten sich über 50 Prozent vorstellen, ihr ehemaliges Studio weiterzuempfehlen. Nur 16 Prozent schlossen das für sich aus, was von einer überraschend großen Zufriedenheit zeugt. Von 302 Mitarbeitern, die bislang noch nicht in einem Fitnessstudio waren, denken sogar mehr als 70 Prozent daran in Zukunft einem Club beizutreten.

"Mit den 'Zufriedenen Ex-Mitgliedern' und den aufgeschlossenen 'Bislang-Noch-Nicht-Mitgliedern' ergibt sich ein Anteil von knapp 40 Prozent aller Befragten mit Zukunft-Kunde-Potenzial", unterstreicht Karsten Hollasch. "Zudem erlauben die Ergebnisse Rückschlüsse auf das vorhandene Potenzial im Bereich Firmenfitness bei großen Unternehmen wie Deloitte."

Deloitte Deutschland

Deloitte ist eine der führenden Prüfungs- und Beratungsgesellschaften in Deutschland. Das breite Leistungsspektrum umfasst Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance-Beratung. Mit 3.400 Mitarbeitern in 18 Niederlassungen betreut Deloitte seit 100 Jahren Unternehmen und Institutionen jeder Rechtsform und Größe aus allen Wirtschaftszweigen. Über den Verbund Deloitte Touche Tohmatsu ist Deloitte mit 135.000 Mitarbeitern in nahezu 140 Ländern auf der ganzen Welt vertreten.

Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu, einen Verein schweizerischen Rechts, dessen Mitgliedsunternehmen einschließlich der mit diesen verbundenen Gesellschaften. Als Verein schweizerischen Rechts haften weder Deloitte Touche Tohmatsu als Verein noch dessen Mitgliedsunternehmen für das Handeln oder Unterlassen des/der jeweils anderen. Jedes Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig, auch wenn es unter dem Namen "Deloitte", "Deloitte & Touche", "Deloitte Touche Tohmatsu" oder einem damit verbundenen Namen auftritt. Leistungen werden jeweils durch die einzelnen Mitgliedsunternehmen, nicht jedoch durch den Verein Deloitte Touche Tohmatsu erbracht. Copyright © 2007 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Alle Rechte vorbehalten.

Isabel Milojevic | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.deloitte.de

Weitere Berichte zu: Fitness Fitnessketten Mitgliedsunternehmen Studio

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Zirkuläre Wirtschaft: Neues Wirtschaftsmodell für die chemische Industrie?
28.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Unternehmen entwickeln sich zu Serviceanbietern
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer IPM präsentiert »Deep Learning Framework« zur automatisierten Interpretation von 3D-Daten

22.08.2017 | Informationstechnologie

Globale Klimaextreme nach Vulkanausbrüchen

22.08.2017 | Geowissenschaften

RWI/ISL-Containerumschlag-Index erreicht neuen Höchstwert

22.08.2017 | Wirtschaft Finanzen