Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nicht Dumpingpreise - Kundenbetreuung eröffnet enormes Wachstumspotenzial

01.03.2007
Deloitte-Studie "Der deutsche Fitness & Wellness Markt 2007": In einem nahezu stagnierenden Gesamtmarkt erobern Ketten neue Marktanteile

Der Fitnessmarkt ist im letzten Jahr zwar lediglich um 0,8 Prozent auf etwa 5,089 Mio. Mitglieder gewachsen, doch konnten die Fitnessketten ihren Marktanteil von 30 Prozent auf 34 Prozent ausbauen. Die Anzahl der Fitnessanlagen stagnierte dabei und kam mit weiteren 17 Studios bundesweit auf 5.571.

Dies analysierte die Deloitte-Studie "Der deutsche Fitness & Wellness Markt 2007" - hierfür wurden über 500 Einzelstudios und 600 Kettenstudios befragt. Viele dieser Studios sind jedoch durch den zunehmenden Preiskampf bedroht. Dabei ist für die meisten Mitglieder der Preis nicht das entscheidende Kriterium, wie eine von Deloitte parallel durchgeführte Endkundenbefragung bei über 1000 Kunden zeigt. Letztendlich kommt es bei allen Anbieter auf eine konsequente strategische Ausrichtung und ein ausgewogenes Verhältnis von Angebot und Preis an.

"Unsere vierte Studie zum deutschen Fitness- und Wellnessmarkt zeigt, dass die Gesamtmitgliederzahl aller kommerziellen Fitnessbetriebe bei etwa 5,089 Mio. stagniert. Das Verhältnis der in einem Studio Trainierenden zur Gesamtbevölkerung liegt damit bei 6,2 Prozent", erläutert Karsten Hollasch, Leiter Industriesegment Leisure bei Deloitte. "In diesem heterogenen Markt konnten sich wie bereits in den Vorjahren insbesondere Betreiber von Fitnessketten über die größten Zuwachsraten freuen."

Der größte Betreiber, McFit, steigerte dabei im vergangenen Jahr seinen Mitgliederbestand um über 38 Prozent auf nun ca. 416.000. Daneben konnte vor allem die FitnessCompany um rund 10 Prozent auf ca. 265.000 Mitglieder sowie Kieser Training um rund 9 Prozent auf ca. 240.000 Mitglieder zum Vorjahr wachsen: Insgesamt konnten die Fitnessketten ihren Marktanteil von etwa 30 Prozent in 2005 auf 34 Prozent in 2006 steigern. Deren Betreiber operieren meist in Ballungsräumen, so dass der Marktanteil in Großstädten deutlich höher ausfällt, während ländliche Gebiete nach wie vor eher von Einzelanbietern geprägt sind.

Auch in Bezug auf das Wachstum ist der Discountanbieter McFit erneut Spitzenreiter - er bietet seine Leistungen für unter 17 Euro in B-Lagen der Großstädte an. Allein im vergangenen Jahr kamen 32 Studios hinzu. Zahlreiche andere Ketten sind mittlerweile auf diesen Zug aufgesprungen und haben zu ihrem bestehenden Angebot Budgetstudios mit eigener Marke eröffnet. Dadurch sinkt der durchschnittlich marktübliche Mitgliedsbeitrag weiter und verstärkt den Preisdruck bei anderen Anbietern.

"Schwierig wird es für die Betreiber, die es bislang nicht geschafft haben sich ein Profil zu erarbeiten und sich strategisch darauf auszurichten", sagt Karsten Hollasch. "In den sich weiter verstärkenden Preiskampf gezogen zu werden, ohne die Strukturen für die bereits vorhandenen Discount-Angebote zu haben kann sehr schnell in der Insolvenz enden."

Preis nicht erstes Auswahlkriterium

Der Preis allein ist für Kunden jedoch gar nicht ausschlaggebend, wie die bei über 1000 Deloitte-Mitarbeitern durchgeführte Befragung zeigt: Der Standort des Clubs spielt nach wie vor eine zentrale Rolle für die Auswahl - ihm wurde ein Wert von 1,3 auf einer Skala von 1 (wichtig) bis 5 (unwichtig) zugeteilt, gefolgt von der Qualität der Geräte (1,6) und der Freundlichkeit des Personals (1,6) sowie erst an vierter Stelle dem Preis (1,8). "Über den Preis allein lassen sich potenzielle Mitglieder also nicht überzeugen, sondern neben Standort und Ausstattung sind es vor allem die Ansprache und Betreuung, die von Bedeutung sind", betont Niels Gronau aus dem Deloitte Health & Fitness Team. "Die Clubatmosphäre sowie die persönliche und kompetente Betreuung auf der Trainingsfläche und am Empfang erreichen ebenfalls Höchstwerte, wenn es um die jeweiligen Einflüsse auf die Fitness-Erfahrung geht."

Ehemalige und nicht aktive Mitglieder bieten großes Potenzial Insgesamt repräsentierten ehemalige Mitglieder mit 385 Personen die größte Gruppe der Befragten. Von diesen könnten sich über 50 Prozent vorstellen, ihr ehemaliges Studio weiterzuempfehlen. Nur 16 Prozent schlossen das für sich aus, was von einer überraschend großen Zufriedenheit zeugt. Von 302 Mitarbeitern, die bislang noch nicht in einem Fitnessstudio waren, denken sogar mehr als 70 Prozent daran in Zukunft einem Club beizutreten.

"Mit den 'Zufriedenen Ex-Mitgliedern' und den aufgeschlossenen 'Bislang-Noch-Nicht-Mitgliedern' ergibt sich ein Anteil von knapp 40 Prozent aller Befragten mit Zukunft-Kunde-Potenzial", unterstreicht Karsten Hollasch. "Zudem erlauben die Ergebnisse Rückschlüsse auf das vorhandene Potenzial im Bereich Firmenfitness bei großen Unternehmen wie Deloitte."

Deloitte Deutschland

Deloitte ist eine der führenden Prüfungs- und Beratungsgesellschaften in Deutschland. Das breite Leistungsspektrum umfasst Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance-Beratung. Mit 3.400 Mitarbeitern in 18 Niederlassungen betreut Deloitte seit 100 Jahren Unternehmen und Institutionen jeder Rechtsform und Größe aus allen Wirtschaftszweigen. Über den Verbund Deloitte Touche Tohmatsu ist Deloitte mit 135.000 Mitarbeitern in nahezu 140 Ländern auf der ganzen Welt vertreten.

Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu, einen Verein schweizerischen Rechts, dessen Mitgliedsunternehmen einschließlich der mit diesen verbundenen Gesellschaften. Als Verein schweizerischen Rechts haften weder Deloitte Touche Tohmatsu als Verein noch dessen Mitgliedsunternehmen für das Handeln oder Unterlassen des/der jeweils anderen. Jedes Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig, auch wenn es unter dem Namen "Deloitte", "Deloitte & Touche", "Deloitte Touche Tohmatsu" oder einem damit verbundenen Namen auftritt. Leistungen werden jeweils durch die einzelnen Mitgliedsunternehmen, nicht jedoch durch den Verein Deloitte Touche Tohmatsu erbracht. Copyright © 2007 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Alle Rechte vorbehalten.

Isabel Milojevic | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.deloitte.de

Weitere Berichte zu: Fitness Fitnessketten Mitgliedsunternehmen Studio

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Verstädterung wird 300.000 km2 fruchtbarsten Ackerlands verschlingen
27.12.2016 | Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Im Focus: Der Klang des Ozeans

Umfassende Langzeitstudie zur Geräuschkulisse im Südpolarmeer veröffentlicht

Fast drei Jahre lang haben AWI-Wissenschaftler mit Unterwasser-Mikrofonen in das Südpolarmeer hineingehorcht und einen „Chor“ aus Walen und Robben vernommen....

Im Focus: Wie man eine 80t schwere Betonschale aufbläst

An der TU Wien wurde eine Alternative zu teuren und aufwendigen Schalungen für Kuppelbauten entwickelt, die nun in einem Testbauwerk für die ÖBB-Infrastruktur umgesetzt wird.

Die Schalung für Kuppelbauten aus Beton ist normalerweise aufwändig und teuer. Eine mögliche kostengünstige und ressourcenschonende Alternative bietet die an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

Leipziger Biogas-Fachgespräch lädt zum "Branchengespräch Biogas2020+" nach Nossen

11.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltweit erste Solarstraße in Frankreich eingeweiht

16.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Proteinforschung: Der Computer als Mikroskop

16.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vermeintlich junger Stern entpuppt sich als galaktischer Greis

16.01.2017 | Physik Astronomie