Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Versicherungsbranche trennt sich zunehmend von inaktivem Geschäft

19.02.2007
Bei den Versicherern im deutschsprachigen Raum gewinnt nicht mehr gezeichnetes Geschäft („Discontinued Business“) sowie dessen aktive Ablösung und Reduzierung („Run-off“) zunehmend an Bedeutung. Das hat eine KPMG-Umfrage unter Versicherern in Deutschland, Österreich und der Schweiz ergeben, deren versicherungstechnische Rückstellungen insgesamt mehr als 100 Milliarden Euro betragen.

86 Prozent der Befragten werten Run-off als ein wichtiges Thema bei Versicherern. Ausgehend von den aktiv zeichnenden Teilnehmern der Studie beträgt der Anteil des Discontinued Business an den gesamten versicherungstechnischen Rückstellungen in der Rück- und Schaden-/Unfallversicherung 19 Prozent, wobei den Rückversicherern eine Vorreiterrolle zukommt.

Arndt Gossmann, Direktor im Bereich Advisory bei KPMG: „Die Sichtweise der Branche hat sich grundlegend gewandelt. Discontinued Business wird nicht mehr als unvermeidbar akzeptiert, und aktiver Run-off entwickelt sich zu einem Managementinstrument. Es antizipiert bereits heute die Sichtweise von Solvency II und die wachsende Aufmerksamkeit der Ratingagenturen. Künftig wird Run-off, verstanden als proaktiver Umgang mit inaktivem Geschäft, den Charakter eines Geschäftsprozesses haben wie das Underwriting oder die Schadenbearbeitung.“

Ausschlaggebende Motive

... mehr zu:
»Business Vision »Run-off

Das wesentliche Motiv für die Einstellung der Zeichnungsaktivitäten sind unbefriedigende Geschäftsergebnisse. Zu nennen sind außerplanmäßiger Schadenverlauf, Konzentration auf Kerngeschäftsfelder und die Optimierung der Kapitalunterlegung. Den häufigsten Ausschlag für aktiven Run-off gibt eine ungünstige Schadenentwicklung. Ein wesentlicher Grund, Run-off nicht aktiv zu betreiben, ist nach Angaben der Befragten der Schutz bestehender Kundenverbindungen.

Inaktives Geschäft ist kein exklusives Phänomen einzelner Sparten. Soweit es die Teilnehmer der Studie betrifft, ist das Volumen in der allgemeinen Haftpflichtversicherung sowie in der Kraftfahrzeugversicherung tendenziell höher als in den übrigen Sparten. Der ausschlaggebende Faktor ist hier das Risiko von Personenschäden mit teilweise lebenslangen Rentenzahlungen.

Thomas Blees
Stellv. Leiter Unternehmenskommunikation
KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft
Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Klingelhöferstraße 18, D-10785 Berlin
Tel +49 30 2068-1408
Mobil +49 174 338 32 39
Fax +49 1802 11991-0104
mailto:tblees@kpmg.com

Thomas Blees | KPMG
Weitere Informationen:
http://www.kpmg.de

Weitere Berichte zu: Business Vision Run-off

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie der Uni Halle: Wie der Klimawandel das Pflanzenwachstum verändert
12.01.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften