Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gehirnzellen regenerieren sich auch bei Erwachsenen

16.02.2007
Neurogenese erstmals im Riechkolben nachgewiesen

Das Vorhandensein von neu entstandenen Zellen in einer Gehirnregion, die für die Verarbeitung von Gerüchen verantwortlich ist, haben Wissenschafter der Sahlgrenska akademin bei Menschen mittleren Alters und bei Senioren nachgewiesen. Die Ergebnisse der in Science veröffentlichten Studie liefern einen weiteren Hinweis darauf, dass die Regeneration von Gehirnzellen auch bei Erwachsenen stattfindet. Frühere Studien haben die so genannte Neurogenese auch bei zahlreichen anderen Arten nachgewiesen. 1998 wurde diese Regeneration erstmals im Hippokampus des Menschen nachgewiesen.

Das Team um Peter Eriksson untersuchte, ob die Neurogenese auch in anderen Regionen des erwachsenen Gehirns stattfindet. Sie konzentrierten sich dabei auf die Gehirne von Krebspatienten, die Injektionen mit Bromodeoxyuridin (BrdU) erhalten hatten. Die chemische Markierung von BrdU wird in die DNA von neuen Zellen aufgenommen, die sich kurz nach der Injektion bildeten. Bei der Untersuchung der durch den Krebs geschädigten Gehirne zeigte sich, dass sich BrdU-positive Zellen im so genannten Riechkolben gebildet hatten. Dieser Bereich des Gehirns ist für die Verarbeitung von Gerüchen zuständig. Da die Patienten zwischen 38 und 70 Jahre alt waren, bewiesen die Ergebnisse, dass die Neurogenese in dieser Gehirnregion auch bei Erwachsenen stattfindet.

Experten gehen laut New Scientist davon aus, dass das Entstehen neuer Neuronen im Riechkolben auch im fortgeschrittenen Alter helfen kann, neue Gerüche zu erkennen und sich an diese zu erinnern. Eriksson geht davon aus, dass der Mensch mehr auf seinen Geruchssinn vertraut als bisher angenommen. Die Kennzeichnung mit BrdU ermöglichte den Wissenschaftern auch in den Ventrikeln ein Reservoir von Stammzellen im Gehirn zu identifizieren, die sich zu Neuronen entwickeln. Bei der Untersuchung von Gehirnproben fanden die Forscher in jeder Gehirnhälfte einen Kanal, der die Ventrikel mit der für den Geruchssinn zuständigen Region verbindet. Dieser Kanal hat einen Durchmesser von rund 1,5 Millimetern und eine Länge von 35 Millimetern. Laut Eriksson war das Team sehr erstaunt, dass diese anatomische Struktur bisher noch nicht entdeckt worden war. Neue Gehirnzellen wandern über diesen Kanal in den Riechkolben. Laut Sebastian Brandner vom University College London sind vergleichbare Strukturen bei Nagetieren bereits bekannt.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.sahlgrenska.gu.se
http://www.sciencemag.org
http://www.ucl.ac.uk

Weitere Berichte zu: BrdU Eriksson Gehirnzelle Neurogenese Riechkolben

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Personal-Trainer zum Anziehen: Intelligente Trainingskleidung gewinnt Fashion Fusion Award

23.01.2017 | Förderungen Preise

Innovationen besser messen

23.01.2017 | Förderungen Preise

Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie