Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der europäische Markt für Immobilienportfolios im Überblick

15.02.2007
Sireo Research legt neue Studie vor - Investitionen auch künftig auf hohem Niveau

Der europäische Markt für Immobilienportfolios wird sich in den kommenden Jahren auf hohem Niveau stabilisieren. Zahlreiche Faktoren beeinflussen Angebot und Nachfrage günstig und sorgen weiterhin für umfangreiche Investitionen. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie "Sireo Research 2007 - Portfoliotransaktionen in Europa". Die Analyse wurde in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW)

Grundlage für die Untersuchung war die Sireo Research-Datenbank, in der mehr als 1300 Portfoliotransaktionen in 25 europäischen Ländern erfasst sind. Bislang hat sich keine Untersuchung derart umfassend mit dem Markt für Portfoliotransaktionen auseinandergesetzt. Dieser hat sich seit 1997 vor allem in Großbritannien und Deutschland etabliert und seit 2001 auch im übrigen Europa. Eine detaillierte Übersicht der größten Portfoliotransaktionen in Europa, gibt eine Top 100 Liste, die unter anderem Informationen zu Käufer, Verkäufer, Nutzungsart und Kaufpreis enthält. Dieses Ranking der größten Deals in Europa wird durch eine Transaktion von einem deutschen Portfolio angeführt. Der Verkauf des Wohnungsunternehmens Viterra für sieben Mrd. Euro im Jahr 2005 ist das größte jemals in Europa gehandelte Portfolio. Neben dem klassischen Büro-, Einzelhandels- oder Wohnportfolio findet sich eine Bandbreite von Pakettransaktionen - wie z.B. einige Pub-Packages in Großbritannien -, die zeigen, dass die Nachfrage hoch ist und die Spezialisierung fortschreitet.

Größtes Marktpotenzial bietet Deutschland

Eine wesentliche Voraussetzung für die weitere Dynamik des Marktes liefert der Untersuchung zufolge das anhaltend hohe Angebot an gewerblichen Immobilien. Branchenexperten schätzen, dass europaweit rund sechs Billionen Euro an Immobilienvermögen existieren. Davon gelten rund zwei Drittel als "investmentfähig". Rund zwei Billionen Euro sind inzwischen in Portfolios institutioneller Anleger investiert, weitere zwei Billionen Euro stehen dem Markt noch als "echtes" neues Angebot aus dem Bestand langjähriger Eigentümer potenziell zur Verfügung. Besonders Deutschland bietet mit dem größten Immobilienbestand Europas noch erhebliches Potenzial. Die höchste Transaktionsaktivität gemessen an Volumen und BIP zeigt sich derzeit in Schweden.

Opportunistische Investoren lösten den Boom aus

Im untersuchten Zeitraum von 1997 bis zum dritten Quartal 2006 registrierte die Studie in Deutschland und Großbritannien die meisten Verkäufe sowie die höchsten Volumina. Europaweit betrachtet konzentrierte sich der Pakethandel auf Gewerbeimmobilien. Nur in Deutschland spielten Wohnportfolios mit weit über 50% eine bedeutende Rolle. Obwohl zahlreiche internationale Investoren auf den europäischen Märkten aktiv sind und zunehmend grenzüberschreitende Investitionen getätigt werden, sind die Portfolios nach wie vor national oder regional strukturiert. Nur vier Prozent der von Sireo erfassten Transaktionen betrafen den Handel mit pan-europäischen Immobilienpaketen. Opportunistische Investoren mit ihrer Nachfrage nach Immobilienprodukten hatten entscheidenden Einfluss auf den Markt und seine Dynamik und haben den rasanten Anstieg ab dem Jahr 2004 ausgelöst. Mittlerweile agieren allerdings auch immer mehr "core"-Investoren im Markt für Portfoliotransaktionen.

Moderater Zinsanstieg dämpft Nachfrage nicht

Aus Käufersicht spricht der Studie zufolge ebenfalls eine Reihe von strukturellen Faktoren für ein beständig hohes Volumen an Portfoliotransaktionen. Unter anderem haben sich Immobilien als eigenständige Anlageklasse etabliert. Die Branche ist immer enger mit den Kapitalmärkten verzahnt, die einen wachsenden Bedarf an Anlageprodukten verzeichnen und neue Finanzierungsinstrumente zur Verfügung stellen. Kein Markt ist jedoch ohne Risiko: ein erheblicher Anstieg der Zinsen könnte nach Sireo Research durchaus die Nachfrage negativ beeinflussen. Allerdings lässt sich bislang kein Einfluss der bisherigen Zinserhöhungen auf das Transaktionsverhalten feststellen.

Empirische Analyse von Motiven und Ländern Neben einem ausführlichen Überblick über den europäischen Markt und einem Ausblick auf die weiteren Entwicklungen liefert die Studie Analysen zu den Motiven von Käufern und Verkäufern, Finanzierungsinstrumenten, Exit-Strategien sowie wirtschaftlichen und immobilienwirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Märkte wie Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Schweden, Italien sowie Zentraleuropa werden separat betrachtet und analysiert.

Bei der Erstellung der Studie hat Sireo Research mit dem Forschungsbereich "Internationale Finanzmärkte und Finanzmanagement" des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim zusammengearbeitet. Die Experten des ZEW zeichnen für die volkswirtschaftliche Analyse, die empirische Herleitung der Motive von Käufern und Verkäufern sowie für die Untersuchung der Finanzierungsinstrumente verantwortlich. Die Studie "Sireo Research 2007 - Portfoliotransaktionen in Europa" kann zum Preis von 499 Euro in deutscher oder englischer Sprache unter www.sireo.com bezogen werden.

Kurzprofil Sireo Real Estate GmbH:

Sireo Real Estate ist mit derzeit 13 Mrd. EUR Assets under Management einer der großen institutionellen Asset Manager in Deutschland und Europa. Mit konsequentem Fokus auf kapitalmarktkonforme Immobilienstrategien werden internationale Portfolios und Fonds gesteuert. Seit der Gründung in 2001 wurden mit rund 320 Mitarbeitern über 1.500 Immobilientransaktionen in einem Gesamtvolumen von über 5,2 Mrd. EUR umgesetzt. Strukturierte Prozesse, Transparenz und ein wertgetriebener Managementansatz prägen das Unternehmensprofil.

Stefan Reidt | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.sireo.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie