Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschungsprojekt über Megacities: Neue Studie

02.02.2007
In einem von Siemens unterstützten Forschungsprojekt haben erstmals 522 Entscheider aus 25 Millionenstädten der Welt umfassend Auskunft über ihre dringendsten Probleme und die Zukunftsaussichten gegeben. Demnach hat für die Befragten die Lösung der Verkehrsprobleme in ihren Städten mit Abstand höchste Priorität.

Umweltfragen spielen bei der Stadtplanung weltweit eine zentrale Rolle. Vor allem in stark aufstrebenden Städten hat im Zweifel aber wirtschaftliches Wachstum Vorrang. Die Studie wurde von den Forschungsinstituten GlobeScan und MRC McLean Hazel erarbeitet und auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos vorgestellt.

Die Entscheider aus den Städten, darunter Megacities wie Tokio, London New York, Schanghai, Sao Paulo, Moskau, Kairo, Jakarta und Mumbai (Bombay), sahen als wichtigste Voraussetzung für die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Stadt eine funktionierende Verkehrsinfrastruktur. 27 Prozent setzten diesen Faktor an erste Stelle, danach folgte mit neun Prozent das Thema Sicherheit. Dahinter kommen mit jeweils sechs Prozent Energie, Kommunikation, Bildung, Kultur und effiziente Verwaltung.

Beim Ausbau der Verkehrsinfrastruktur setzen 71 Prozent der Experten auf öffentlichen Nahverkehr, nur 29 Prozent favorisieren den Individualverkehr. Ökologische Ansätze prägen auch das Thema Energie – quer durch alle Städte: 48 Prozent der Experten wollen in den kommenden Jahren ihren Schwerpunkt auf die Förderung erneuerbarer Energiequellen legen. So plant China, seinen Anteil an regenerativen Energien an der Erzeugung bis 2020 auf 15 Prozent zu verdoppeln. Angesichts stark wachsender Einwohnerzahlen setzen Städte auf mehr Effizienz in der Verwaltung. So sollen Behörden mit IT-Lösungen transparenter werden.

Privatisierung kann bei der Lösung der Probleme von Städten eine große Rolle spielen. 70 Prozent der Befragten bezeichneten Public Private Partnerships als Erfolg versprechendes Modell. Als primären Vorteil sehen sie dabei weniger die Finanzierung, sondern die Steigerung der Effizienz durch die Einbindung der Privatwirtschaft. Der Trend bei den Stadtverantwortlichen geht demnach weg vom reinen Verwalten öffentlicher Aufgaben hin zu aktivem Management der städtischen Dienstleistungen. Hier gibt es laut der Studie Nachholbedarf beim Thema Nachfragemanagement. Dazu gehört etwa die aktive Steuerung des Verkehrsaufkommens durch Preismanagement und Regeln für den Individualverkehr.

Die Studie kann kostenlos im Internet bestellt werden. (IN 2007.02.1)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung