Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Was Topmanager auszeichnet: RUB-Psychologin entwickelt Persönlichkeitstest

29.01.2007
Auf dem Weg zum Millionär haben es Tellerwäscher schwer

Was macht einen Topmanager aus? Welche Eigenschaften muss er haben, welche Werte leben, welche Prioritäten setzen um für eine Position "ganz oben" der richtige zu sein? Diese Frage hat Dr. Annelen Collatz in ihrer Dissertation "Zur Relevanz von Persönlichkeit und deren adäquate Erfassung im Bereich des Topmanagements" gestellt und ein Instrument entwickelt, um sie zu beantworten.

180 Fragen sind das Destillat ihrer Studie, für die sie neben einer Literaturanalyse und einer Auswertung mehrerer Hundert Datensätze des Bochumer Inventars zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung (BIP) auch mehrere deutsche Topmanager interviewte. Der Fragebogen soll eine differenzierte Gesprächsgrundlage für die weitere eignungsdiagnostische Exploration (wie ein Interview) für Auswahl- und Entwicklungsprozesse liefern, zum anderen aber auch eine Basis sein für eine Selbsteinschätzung von Topmanagern oder solchen, die es werden könnten.

800 Eigenschaften

... mehr zu:
»Topmanagement »Topmanager

Auf die Frage, welche Eigenschaften es braucht, um im Topmanagement erfolgreich zu sein, lieferte eine Analyse der Wissenschafts- und Wirtschaftspresse über 800 Antworten. Diese Masse der Begrifflichkeiten ordnete Annelen Collatz zunächst mithilfe eines Computerprogramms und fasste sie unter 20 Oberbegriffen zusammen, immer im Duktus der Wirtschaftsbosse bleibend, um ihre Zielgruppe angemessen anzusprechen. Parallel suchte sie aus dem Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung (BIP) diejenigen Datensätze heraus, die durch Alter, Entgelt und Position auf einen Topmanager deuteten, und analysierte, welche Eigenschaften und Items diese Menschen von den angrenzenden Gruppen abhoben. Auf dieser Basis entwickelte sie einen ersten Fragebogen, den sie an rund 50 Topmanagern testete. "Bei diesem ersten Test ging es vor allem darum nachzuweisen, dass die Antworten auf die von mir entwickelten Fragen tatsächlich Rückschlüsse auf die zu testende Eigenschaft zulassen", erklärt Dr. Collatz. So deutet die Zustimmung zu der Aussage "Zweimal denselben Fehler toleriere ich nicht" auf eine ausgeprägte Leistungsorientierung hin, die Risikobereitschaft eines Befragten tritt in seiner Haltung zu der Aussage "Ich treffe nur Entscheidungen, deren Konsequenzen weitgehend abschätzbar sind" zutage.

Geld und Aktienkurs sagt nichts über den Erfolg

Im nächsten Schritt interviewte Annelen Collatz sowohl Topmanager als auch Eignungsdiagnostiker, um subjektive und objektive Erfolgsfaktoren herauszufinden. Interessante Antworten bekam sie zum Beispiel auf die Frage, wie sich der Erfolg eines Topmanagers überhaupt messen lässt. "Anders als in allen anderen Statusgruppen lässt sich der Erfolg im Topmanagement nicht an der Bezahlung festmachen", fasst sie zusammen. Ausschlaggebend sind andere Faktoren wie etwa der langfristige Unternehmenserfolg, die langfristige Sicherung von Arbeitsplätzen oder die Innovationsfähigkeit eines Unternehmens. Den Aktienkurs schätzten drei Viertel der befragten Topmanager als nicht maßgeblich ein. Auch ob man erfolgversprechende Eigenschaften lernen könne, fragte Annelen Collatz ihre Interviewpartner aus dem Topmanagement. Fazit: Die Sozialisation ist wichtig, da Eigenschaften ca. mit dem 20. Lebensjahr recht stabil sind. Wer aus einer Unternehmerfamilie oder dem Bürgertum kommt und somit über die entsprechende Kinderstube verfügt, hat es leichter. "Auch andere können es schaffen, müssen sich aber mehr anstrengen", so Collatz. Als für den Erfolg eines Topmanagers nicht unerheblich stellten sich neben dem eigenen Charakter auch Äußerlichkeiten, funktionierende Netzwerke, die Ehegattin heraus.

180 Fragen, 16 wichtige Eigenschaften

Die auf Basis der Interviews überarbeitete Fassung des Fragebogens, der noch einmal an 100 Topmanagern überprüft wurde, erfasst mit 180 Fragen 16 Persönlichkeitsmerkmale. Dazu gehören unter anderem Leistungsexzellenz, Risikobereitschaft, Strategieorientierung, Kompetitivität und Independenz, d.h. die Unabhängigkeit auch von sozialen Reaktionen, die es erlaubt, im Sinne des Unternehmens auch mal querzudenken. "Alle diese Eigenschaften sind positiv mit dem Erfolg im Topmanagement korreliert, was aber nicht heißt, dass es darauf ankommt, besonders hohe Werte zu erreichen", erklärt Annelen Collatz. Vielmehr sei es wichtig, dass sich ein stimmiges Profil ergibt, das mit der angepeilten Aufgabe optimal zusammenpasst. Der Fragebogen soll idealerweise Grundlage sein für ein vertiefendes Gespräch, auch zum Beispiel im Rahmen eines Coachings. "Der potentielle Topmanager soll sich auch selbst verorten können, er muss für sich entscheiden, ob er den hohen Preis für einen Posten im Topmanagement zahlen will", so Collatz. Das Instrumentarium - das erste wissenschaftliche seiner Art speziell fürs Topmanagement konstruiert - soll helfen, Fehlbesetzungen zu verhindern, und das nicht nur im Sinne des Unternehmenserfolges, sondern auch im Sinne des potentiellen Topmanagers. Der falsche Mann oder die falsche Frau auf einem hochrangigen Posten wird Fehlentscheidungen treffen, krank werden, "ausbrennen".

Apropos Frauen

Apropos Frauen: Auch die Frage, warum so wenig Frauen im deutschen Topmanagement zu finden sind, stellte Annelen Collatz ihren Interviewpartnern. Die Antworten fielen sehr unterschiedlich aus. "Mehrfach habe ich gehört, dass Männer die Frauen blockieren, weil sie Gefühle fürchten und in der Führungsriege nicht immer höflich sein müssen wollen", erzählt sie. Es hieß aber auch, mitunter von Frauen, Frauen seien planlos in ihrer Lebensgestaltung, gäben der Familie den Vorzug vor der Karriere, hätten eine negative Einstellung zur Macht und zu wenig Ellbogen. Die Ursachen für die geringe Auftrittswahrscheinlichkeit von Frauen in Toppositionen scheinen vielfältig und einander bedingend zu sein und somit auch nicht ohne weiteres behebbar. "Es auf den Nenner bringen zu wollen: A woman has no wife - scheint zu kurz gegriffen, wenn auch ein Fünkchen Wahrheit in dieser These steckt." resümiert Dr. Collatz.

Interessenten können ein Profil erstellen lassen

Interessenten, die ein erstes Profil mit Hilfe des Fragebogen erstellen lassen möchten, können sich an Annelen Collatz wenden.

Weitere Informationen

Dr. Annelen Collatz, Dipl.-Psych., Arbeitseinheit Methodenlehre, Diagnostik & Evaluation, Fakultät für Psychologie, Ruhr-Universität Bochum, GAFO 04/981, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-23363, Fax: 0234/32-14723, E-Mail: annelen.collatz@rub.de

Was Topmanager auszeichnet: RUB- | idw
Weitere Informationen:
http://www.testentwicklung.de/

Weitere Berichte zu: Topmanagement Topmanager

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten