Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kinder verbringen weniger Zeit vor der Glotze

26.01.2007
Durchschnittlich 90 Minuten Fernsehkonsum täglich

Der Fernsehkonsum deutscher Kinder hat im vergangenen Jahr leicht abgenommen. 2006 saßen die Drei- bis 13-Jährigen im Durchschnitt 90 Minuten täglich vor der Glotze. Das ist im Vergleich zum Vorjahr eine Minute weniger und insgesamt der niedrigste Wert seit 1991, wie der TV-Sender Super mitteilt. Die Zahlen entstammen einer aktuellen GfK-Studie zur Fernsehnutzung in Deutschland. "Das Tagesprogramm bei uns ist von sechs Uhr morgens bis etwa 21.00 Uhr ausschließlich mit Kinderprogramm gefüllt und dieses somit unser wichtigstes Standbein", erklärt Sabine Kreft, Pressesprecherin von Super RTL, im Gespräch mit pressetext.

Besonders der Vorabend ab etwa 17.00 Uhr werde von den jungen Zuschauern stark genutzt, fügt Kreft hinzu. "Der Peak liegt im Schnitt zwischen 18.00 und 21.00 Uhr." Super RTL ist nach wie vor der beliebteste Fernsehsender der Kinder und hält bei einem Marktanteil von 27,5 Prozent in der Zielgruppe der Drei- bis 13-Jährigen. Dagegen liegt Ki.Ka mit 15,5 Prozent deutlich abgeschlagen und der relativ neue Sender Nick erreicht nur einen Anteil von 6,5 Prozent.

Die aktuellen Untersuchen zeigen auch, dass das junge Publikum aus dem vielfältigen Programmangebot mittlerweile gezielter aussucht. Im vergangenen Jahr zählten neben der Fußball-WM Super RTL-Sendungen wie "Disneys Fillmore" und die Eigenproduktion "WOW Die Entdeckerzone" zu den absoluten Quotenerfolgen. "Die Kinder nutzen die Angebote wirklich selektiv. Und Sport kommt generell sehr gut bei ihnen an", sagt Kreft gegenüber pressetext. Die Kinder seien zudem im Schnitt relativ vernünftig und würden Fernsehen zwar als wichtige, aber nicht als einzige Freizeitbeschäftigung betrachten.

... mehr zu:
»Fernsehkonsum »Kinderprogramm

"Im Gegensatz zu England beispielsweise achten die Eltern in Deutschland stark auf den TV-Konsum ihrer Kinder und kontrollieren diesen auch", meint Kreft. Auch die Kinder selbst seien häufig gar nicht daran interessiert, den ganzen Tag nur vor der Glotze zu sitzen. Super RTL nimmt mit seinem Programm auch eine pädagogische Verantwortung wahr. "Wir haben klare Richtlinien, was wir in unser Angebot aufnehmen. So sind etwa klassische Manga-Formate mit gewalttätigen oder sexuellen Inhalte grundsätzlich ausgeschlossen", so Kreft auf Nachfrage von pressetext. "Hier sind wir absolut konsequent. Gewaltdarstellungen kommen bei uns nicht in das Kinderprogramm."

Claudia Zettel | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.superrtl.de

Weitere Berichte zu: Fernsehkonsum Kinderprogramm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften