Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sprachförderung - Der Blick über den Tellerrand

23.01.2007
Projekt zur Sprachförderung in Kindergärten und Grundschulen wird in Berlin vorgestellt

Am Freitag, 26. Januar 2007 werden in der Katholischen Hochschule für Sozialwesen in Berlin, Köpenicker Allee 39-57, 10318 Berlin, die Ergebnisse einer Studie zur Sprachförderung für mehrsprachige Kinder in der Schuleingangsphase vorgestellt. Thema des von 2004 - 2006 durchgeführten, von der EU-Kommission finanzierten Comenius Projekts Teacher Education for the Support of Second Language Acquisition (TESSLA) ist die Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften, Erzieherinnen und Erziehern zur Förderung des Zweitsprachenerwerbs in Kindergärten und Grundschulen.

Das Projekt ist durch die Zentrale Einrichtung für Weiterbildung an die Leibniz Universität Hannover angebunden. Weitere Informationen finden sich auf der Website www.tessla.org.

Zwei Jahre erarbeiteten Entwicklungspsychologinnen und -psychologen, Erziehungs- und Sprachwissenschaftler und - wissenschaftlerinnen aus sechs Ländern Methoden für die pädagogische Praxis. Alle Beteiligten sind sich darin einig, dass mehrsprachige Kinder, die in ihrer Erst- oder Familiensprache gefördert werden, ein positives Bewusstsein ihrer Herkunftskultur bewahren und darüber hinaus auch kognitiv und psychisch beim Erlernen einer Zweitsprache unterstützt werden.

Prof. Inci Dirim von der Leibniz Universität vertritt die Meinung, dass sprachliche Defizite in Deutsch bei Kindern mit Migrationshintergrund nicht durch eine Dominanz der Herkunftssprachen verstärkt werden, sondern durch ein Lernumfeld, in dem die Besonderheiten des bilingualen Spracherwerbs nicht berücksichtigt werden. Meist sehen Lehrkräfte in der alltagssprachlichen Vermischung zweier Sprachen einen Mangel an verbaler Koordinationsfähigkeit. Laut Untersuchungen bei Schulkindern in Hamburg kann jedoch das Springen zwischen zwei Sprachen meist auf die Dialogsituation zurückgeführt werden, wie beispielsweise auf Themenwechsel oder auf die Wahl eines adäquaten Begriffs.

Eine weitere Basiskompetenz von Lehrkräften, die mit mehrsprachigen Kindern arbeiten, umfasst die Sprachdiagnostik. Prof. Monika Willenbring (KHSBerlin) und Dr. Birgit Lütje-Klose (Leibniz Universität) adaptierten den Individuellen Entwicklungsplan nach Eggert für den Bereich Sprache. Sprache wird hier nicht isoliert als verbales Ausdrucksvermögen betrachtet, sondern im Zusammenhang der gesamten physischen und psychischen Entwicklung des Kindes.

Die deutschen Wissenschaftlerinnen im Projekt TESSLA arbeiteten eng mit Expertinnen und Experten für Elementarpädagogik von der Marmara Universität Istanbul und der Universität Çanakkale zusammen. Unter der Leitung von Prof. Ayla Oktay und Prof. Alev Önder konnte in Istanbul das Modul Sprachförderung in der Lehrerausbildung etabliert werden. In der Türkei haben Projektpartner einen maßgeblichen bildungspolitischen Wirkungskreis erzielt. Auf Initiative von Professor Oktay, Mitglied der Ministerialkommission für frühkindliche Erziehung in der Türkei, wurde das Thema interkulturelle Pädagogik in den Bildungsplan für türkische Kindergärten aufgenommen.

Auf der Konferenz in Berlin besteht auch die Möglichkeit, didaktische Ansätze der Projektpartner aus Frankreich, Schottland, Deutschland und der Türkei näher kennen zu lernen.

Hinweis an die Redaktion:
Für weitere Informationen steht Ihnen Susanne Hermeling, M.A., von der Zentralen Einrichtung für Weiterbildung Telefon +49. 511.762-19797 oder per E-Mail unter Susanne.hermeling@zew.uni-hannover.de gern zur Verfügung.

Dr. Stefanie Beier | Leibniz Universität Hannover
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de

Weitere Berichte zu: Grundschule Istanbul Lehrkraft Sprachförderung TESSLA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Verstädterung wird 300.000 km2 fruchtbarsten Ackerlands verschlingen
27.12.2016 | Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik