Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Parasiten sollen Rückfälle bei MS-Patienten verhindern

17.01.2007
Studie weist erstmals direkten Zusammenhang nach

Parasitäre Würmer könnten doch einen Nutzen haben. Laut einer neuen Studie des Raûl Carrea Institute for Neurological Research sollten sie den Verlauf von Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose verändern können.

Frühere Studien wiesen darauf hin, dass Parasiten das Fortschreiten von Autoimmunerkrankungen bei Tieren beeinflussen können. Die Wissenschafter Jorge Correale and Mauricio Farez beobachteten viereinhalb Jahre lang den Krankheitsverlauf von 24 MS-Patienten. Eine Hälfte der Patienten zeigte Symptome einer Infektion mit Parasiten. Die zweite Hälfte verfügte über unauffällige Kontrollwerte. Die infizierte Gruppe erlitt deutlich weniger Rückfälle. Die Ergebnisse der Studie wurden in den Annals of Neurology veröffentlicht.

Alle drei Monate wurden die Patienten hinsichtlich der Krankheitsaktivität und einer Verschlechterung der Symptome untersucht. Innerhalb der letzten 18 Monate der Studienlaufzeit wurde ihr Blut auf Aktivitäten der Immunzellen überprüft. Die mit Parasiten infizierten Patienten erlitten weniger Rückfälle und weniger allgemeine Einschränkungen. In der infizierten Gruppe gab es nur drei Rückfälle. Bei den nicht infizierten Patienten waren es 56. "Das ist der erste direkte Beweis, dass Parasiten beim Schutz vor Autoimmunerkrankungen eine Rolle spielen könnten," kommentierte der Immunologe Graham Rook vom University College London gegenüber New Scientist die Ergebnisse der Studie.

Theoretisch könnten Parasiten einen alternativen Mechanismus zur Abschwächung des Immunsystems liefern. Andere Forscher experimentieren bereits mit Eiern von Parasiten zur Behandlung von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen. Correale warnt, dass Parasiten auch andere Regulierungsmechanismen auslösen können und dass parasitäre Infektionen sich häufig nachteilig auf die Gesundheit auswirken. Für den Wissenschafter ist eine detaillierte Kenntnis der Immunreaktion während der Autoimmunität und der Infektion mit Parasiten von entscheidender Bedeutung. Erst dann wird sich die beste Strategie für die Behandlung dieser Erkrankungen ermitteln lassen.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www3.interscience.wiley.com/cgi-bin/jhome/76507645?CRETRY=1&SRETRY=0

Weitere Berichte zu: Autoimmunerkrankung Infektion Multiple Sklerose Parasit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik