Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sinkendes Volumen im Telefonhandel erwartet

13.02.2002


Internetbasierte Multi-Bank-Marktplätze werden 2002 für Corporate Treasurer an Bedeutung gewinnen

Die meisten Treasury-Abteilungen deutscher Unternehmen werden in diesem Jahr damit beginnen, ihren Geld- und Devisenhandel zunehmend über internetbasierte Multi-Bank-Marktplätze zu leiten, bei denen sie Geschäftsanfragen an mehrere Banken gleichzeitig richten. Zwar werden Transaktionen per Telefon nicht abgeschafft, aber an Volumen entsprechend verlieren. Single-Bank-Marktplätzen werden nur geringe Zukunftschancen eingeräumt. Das hat eine aktuelle Umfrage der KPMG Consulting AG zum Geld- und Devisenhandel via Internet bei 33 deutschen Corporate Treasurern ergeben. Darunter befinden sich zwölf DAX-, 17 MDAX- und ein SMAX- sowie drei nicht börsennotierte Unternehmen unterschiedlicher Branchen und Größenordnungen.

Zwei Drittel der befragten Unternehmen handeln derzeit ausschließlich über Telefon. Jedes fünfte handelt zusätzlich mit einzelnen Banken über eine Single-Bank-Anbindung, und nur 12 Prozent schließen Transaktionen zusätzlich über Multi-Bank-Marktplätze ab. Als häufigste Gründe für die zögerliche Haltung im Hinblick auf den Internethandel werden der Verlust des persönlichen Kontakts zur Bank ("Human Factor") und "zu wenig Geschäft" genannt. Vier von fünf befragten Unternehmen (80 Prozent) wünschen sich, alle Banken, mit denen sie bereits handeln, sowie alle relevanten Geschäftsarten über einen einzigen Marktplatz erreichen zu können.

Der Online-Handel zeigt steigende Tendenz: Obwohl die Marktplätze noch neu und ihre Möglichkeiten relativ unbekannt sind, können sich drei von vier befragten Unternehmen vorstellen, in naher Zukunft Handelsgeschäfte über das Internet abzuwickeln. Sämtliche befragten Unternehmen mit einem Umsatz von mehr als 10 Mrd. Euro wollen die neue Technik noch in diesem Jahr einsetzen; von den Unternehmen mit einem Umsatz von weniger als 10 Mrd. Euro planen zwei von drei im Jahr 2002 den Schritt auf einen Multi-Bank-Marktplatz.

Die Corporate Treasurer versprechen sich davon zwei wesentliche Vorteile: Zwei von drei Befragten - darunter vor allem Unternehmen mit weniger als 1 Mrd. Euro Umsatz - versprechen sich Kosteneinsparungen durch günstigere Quotierungen und eine Optimierung der Geschäftsprozesse. Denn mit dem Telefonhandel ist die zeitintensive und fehleranfällige Mehrfacherfassung der Geschäfte nötig, während beim Handel über Multi-Bank-Marktplätze die einmalige Geschäftserfassung für die gesamte Prozesskette genügt. Hierzu müssen die Marktplatzbetreiber allerdings noch eine wesentliche Voraussetzung schaffen: die Bereitstellung einer einheitlichen Schnittstelle zwischen allen Multibank-Marktplätzen, die die elektronische Weiterleitung eines kontrahierten Geschäfts aus dem internetbasierten Handelssystem in das jeweilige Treasury Management System ermöglichen.

Marita Reuter | KPMG [Press Office]

Weitere Berichte zu: Corporate Multi-Bank-Marktplatz Telefonhandel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik