Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltweit größte Studie zum Schlaganfall bei 5.000 jugendlichen Patienten - Stellenwert des Morbus Fabry

12.01.2007
Der Schlaganfall bei jugendlichen Patienten - nach WHO-Definition 18- bis 55-Jährige - ist eine hinsichtlich der Ursachen wenig verstandene, aber gesundheitspolitisch und medizinisch dramatische Erkrankung.

Die aktuelle internationale, an 35 europäischen Zentren angesiedelte, prospektive Studie "Stroke in Young Fabry Patients" (SIFAP)* untersucht in einem Kollektiv von 5.000 jugendlichen Patienten den Zusammenhang zwischen Schlaganfällen und der angeborenen Stoffwechselerkrankung Morbus Fabry.

Morbus Fabry wird meist viel zu spät erkannt. Irreversible Schäden sind die Folge. Die erblich bedingte Speicherkrankheit verursacht einen Mangel an dem Enzym alpha Galaktosidase. Da das Enzym beim Abbau von Fetten fehlt, bilden sich in Blutgefäßen und Nieren Ablagerungen. Diese führen häufig zum frühen Tod durch Schlaganfall, Herzinfarkt oder Nierenversagen.

Der erste Teil der SIFAP-Studie (SIFAP1) dient unter anderem der Diagnose von Fabry-Patienten und soll Aufschluss über den Einfluss der genetischen Veranlagung und die Lebensqualität von 5.000 Betroffenen geben. SIFAP1 ist somit auch die weltweit größte Studie zum Thema Schlaganfall bei jugendlichen Patienten. Im zweiten Teil (SIFAP2) wird über einen Zeitraum von ca. 3 ½ Jahren die Wirksamkeit verschiedener Vorsorge- und Therapiemöglichkeiten erforscht.

... mehr zu:
»Enzym »Fabry »Morbus »SIFAP1 »Schlaganfall

Studienkoordinator Prof. Dr. Arndt Rolfs von der Klinik für Neurologie der Universität Rostock lädt Sie herzlich zur Präsentation der Ziele, Methoden und Untersuchungszentren der SIFAP-Studie am 13. Februar 2007 nach Berlin ein.

Gemeinsam mit seinen Kollegen Prof. Dr. Arno Villringer (Charité Universitätsmedizin Berlin), Prof. Dr. Franz Fazekas (Medizinische Universität Graz), Prof. Dr. Atul Mehta (Royal Free Hospital London) steht er Ihnen gerne Rede und Antwort.

Sebastian Frölich / Patrick Torka
ipse Communication Berlin
Tel. +49 (0) 30 288846-11
Fax +49 (0) 30 288846-46
Mail s.froelich@ipse.de, p.torka@ipse.de
* Die Studie wird durch einen "unrestricted educational grant" von Shire HGT (Basingstoke/ Großbritannien) ermöglicht.

Dr. Wolfgang Peters | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-rostock.de

Weitere Berichte zu: Enzym Fabry Morbus SIFAP1 Schlaganfall

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu Bildungsangeboten für die Industrie 4.0 in Österreich
05.02.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schildkrötengehirne sind komplexer als gedacht
05.02.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics