Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Heimwerker legen Wert auf Sicherheit und gute Beratung

09.01.2007
Bundesweite Umfrage der FH Köln im Auftrag der Bundesanstalt für Arbeitsschutz

250.000 Unfälle im Heimwerkerbereich gefährden nicht nur die Bastler, sie bedeuten auch einen spürbaren volkswirtschaftlichen Schaden.

"Das ist mit einem Pflaster nicht getan, diese Unfallopfer fallen bis zu fünf Tagen in ihrem Betrieb aus." So beschreibt Prof. Dr. Christian Averkamp vom Betriebswirtschaftlichen Institut Gummersbach (BIG) der Fachhochschule Köln die Situation. Die Unfallzahlen waren Anlass für die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA), eine Studie zum Sicherheits- und Umweltbewusstsein bei Heimwerkermaschinen in Auftrag zu geben. Prof. Averkamp und seine Mitarbeiterin Dipl.-Ing. Amina Hadzeric ließen Studierenden-Gruppen bundesweit Interviews durchführen. Rund 900 Befragungen gab es vor Baumärkten, in Fußgängerzonen und in Einkaufspassagen, 250 weitere Rückmeldungen kamen per Internet (über www.heimwerkeruntersuchung.de).

Die Studie bestätigte viele Vermutungen: Für rund 60 Prozent der Käufer von Heimwerkergeräten spielen die Faktoren "Sicherheit, Ergonomie und Umweltverträglichkeit" eine wichtige Rolle, nur 13 Prozent halten dies für unwichtig. Während junge Käufer nach dem Motto "Geiz ist geil" schon mal spontan zum Billigprodukt greifen, legen z. B. 80 Prozent der über 60jährigen Wert auf Sicherheit und gute Handhabung. Frauen sind sicherheitsbewusster beim Kauf als Männer, für sie ist auch die persönliche Beratung wichtiger.

Überrascht war der Arbeitswissenschaftler Prof. Averkamp über den hohen Stellenwert der Kaufberatung im Geschäft: Auch in den Zeiten des Internets legen rund die Hälfte der Befragten Wert auf das persönliche Beratungsgespräch im Geschäft, nur 20 Prozent orientieren sich an Testberichten. Unerwartet war auch das Ergebnis, dass knapp die Hälfte der Befragten das CE-Kennzeichen nicht kannte. Es zeigt, dass das jeweilige Produkt den EU-Richtlinien zu Sicherheit und Umweltverträglichkeit entspricht. Sogar unter den Profi-Handwerkern wissen nur 40 Prozent mit dem "CE" etwas anzufangen. Dagegen haben es unabhängige Prüf- und Zertifierungsstellen geschafft, das "GS"-Kennzeichen ("geprüfte Sicherheit") weithin bekannt zu machen: 83 aller Befragten kennen die Bedeutung dieses Prüfsiegels.

"Natürlich", so bestätigt Prof. Averkamp, "sind die Geräte, die man aus dem Ladenregal kauft, grundsätzlich sicher." Bei den Billigangeboten (z. B. einer Bohrmaschine für 13 Euro) können Funktionalität und Ergonomie aber eingeschränkt sein. "Schnelleres Ermüden beim Gebrauch dieser Geräte oder nachlassende Konzentration durch zu großen Lärm können zu Unfällen führen."

Auf der Grundlage der vorliegenden Ergebnisse wird Prof. Averkamp gemeinsam mit seiner Kollegin Prof. Dr. Marion Halfmann in den nächsten Monaten ein Marketingkonzept erstellen, damit Kunden den Aspekt "Sicherheit, Ergonomie und Umweltverträglichkeit" zukünftig stärker in die Kaufentscheidung einbeziehen. Da gerade ältere Verbraucher beim Kauf von Heimwerkergeräten besonders auf den Sicherheitsaspekt achten, sollte diese Produkteigenschaft stärker in die Kundenberatung und die Werbe-Aussagen einfließen. Gerade vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung wird man der älteren Käufergruppe mehr Beachtung schenken müssen. Außerdem soll eine Aufklärungskampagne konzipiert werden, um über die Bedeutung von Prüfkennzeichen zu informieren. Das Interesse an der Studie ist groß: Schon in den letzten Wochen ließen sich die Unternehmen Praktiker und OBI die Ergebnisse der Befragung übermitteln.

Weitere Informationen:
Fakultät für Informatik und Ingenieurwissenschaften
Betriebswirtschaftliches Institut Gummersbach (BIG)
Prof. Dr. Christian Averkamp
Tel: (02261) 8196 365
Fax: (02261) 8196 15
E-Mail: averkamp@gm.fh-koeln.de

Petra Schmidt-Bentum | idw
Weitere Informationen:
http://www.gm.fh-koeln.de
http://www.heimwerkeruntersuchung.de

Weitere Berichte zu: Averkamp Ergonomie Heimwerkergerät Umweltverträglichkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen
17.11.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

nachricht Medizinische Innovationen für Afrika
02.11.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

500 Kommunikatoren zu Gast in Braunschweig

20.11.2017 | Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Künstliche neuronale Netze: 5-Achs-Fräsbearbeitung lernt, sich selbst zu optimieren

20.11.2017 | Informationstechnologie

Tonmineral bewässert Erdmantel von innen

20.11.2017 | Geowissenschaften

Hemmung von microRNA-29 schützt vor Herzfibrosen

20.11.2017 | Biowissenschaften Chemie