Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

E-Business - ja, aber wie?

09.01.2007
Online-Umfrage zum spezifischen Informations- und Beratungsbedarf kleiner und mittelständischer Unternehmen gestartet

Unter Federführung des E-Commerce-Center Handel hat das Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr (NEG) die Online-Erhebung "Elektronischer Geschäftsverkehr in Mittelstand und Handwerk" gestartet. Diese vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag und vom Zentralverband des Deutschen Handwerks unterstützte Befragung dient dazu, das Leistungsangebot der Kompetenzzentren noch stärker an den Bedürfnissen der Zielgruppe auszurichten. An der ersten Untersuchung im Jahr 2005 beteiligten sich bundesweit 3.363 Unternehmen aus Mittelstand und Handwerk.

In den vergangenen Jahren hat E-Business eine rasante Entwicklung genommen: Das Internet ist inzwischen zu einem wesentlichen Bestandteil vieler Geschäftsprozesse geworden. Dennoch haben insbesondere kleine und mittlere Unternehmen häufig noch immer Informationsdefizite bezüglich der Umsetzung von E-Business-Konzepten: Wie gestalte ich meine Website kundenfreundlich? Welche standardisierten Lösungen für den Datenaustausch sollte ich nutzen? Wie finde ich geeignete Dienstleistungsunternehmen? Die Dynamik des Internets zwingt zudem die Unternehmen dazu, sich mit immer neuen Themen, bspw. elektronischen Rechnungen oder Web 2.0, auseinander zu setzen. Verfügbare Informationen stammen häufig von den entsprechenden Dienstleistern und müssen daher kritisch geprüft werden.

Kleine und mittlere Unternehmen können sich bis zum 15. März 2007 unter anderem auf den Websites http://www.ec-net.de und http://www.ecc-handel.de online an der Umfrage beteiligen. Der Online-Fragebogen kann innerhalb weniger Minuten ausgefüllt werden. Alle Teilnehmer erhalten auf Wunsch eine Kurzauswertung zugeschickt. Die Ergebnisse werden voraussichtlich im Mai 2007 veröffentlicht.

Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr (NEG, http://www.ec-net.de)
Das BMWi unterstützt das Mitte 1998 initiierte NEG, das sich inzwischen aus 25 regionalen Kompetenzzentren für den elektronischen Geschäftsverkehr sowie dem Branchenkompetenzzentrum ECC Handel zusammensetzt. Die Aufgabe des NEG besteht darin, kleine und mittlere Unternehmen sowie das Handwerk zum Thema E-Business
o neutral zu informieren,
o konkret zu beraten und Hilfestellung zu geben sowie
o durch Schulungen und Seminare das Know-how zu steigern.
Die Internetplattform www.ec-net.de stellt alle Kompetenzzentren des Netzwerks und deren externe Kooperationspartner vor. Sie bietet einen Gesamtüberblick über das Leistungsangebot für Mittelstand und Handwerk.

E-Commerce-Center Handel (ECC Handel, http://www.ecc-handel.de)

Das ECC Handel wurde 1999 als Forschungs- und Beratungsinitiative unter der Leitung des Instituts für Handelsforschung an der Universität zu Köln ins Leben gerufen. Die Zielsetzung besteht darin, insbesondere kleine und mittelständische Handelsunternehmen zum Thema E-Commerce zu informieren. Zahlreiche Aspekte des E-Commerce im Handel, bspw. Multi-Channel-Vertrieb, Preisgestaltung im E-Commerce, Zahlungssysteme im Online-Handel und Reaktionen auf E-Mail-Anfragen, hat das ECC Handel in eigenen Studien untersucht. Das ECC Handel wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert und ist in das Netzwerk der Kompetenzzentren für den elektronischen Geschäftsverkehr eingebunden.

Kontakt
Dr. Kai Hudetz, ECC Handel
Tel: (0221)943607-70
E-Mail: k.hudetz@ecc-handel.de

Birgit Bott | idw
Weitere Informationen:
http://www.ec-net.de
http://www.ecc-handel.de

Weitere Berichte zu: E-Business E-Commerce ECC Elektronisch Geschäftsverkehr Kompetenzzentrum NEG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Gene für das Risiko von allergischen Erkrankungen entdeckt
21.11.2017 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

nachricht Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen
17.11.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bakterien als Schrittmacher des Darms

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ozeanversauerung schädigt Miesmuscheln im Frühstadium

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die gefrorenen Küsten der Arktis: Ein Lebensraum schmilzt davon

22.11.2017 | Geowissenschaften