Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gute Laune kann Leistungen mindern

20.12.2006
Schlechte Laune fördert die Fokussierung von Einzelheiten

Wer gute Laune in die Arbeit mitbringt, muss nicht zwangsläufig die besseren Leistungen bringen. So lautet die zentrale Aussage einer aktuellen Studie der University of Toronto. So erhöht gute Laune zwar die Kreativität, für eintönige Arbeiten wie das Durchforsten von Datenbanken sei aber eine reizbare oder traurige Laune besser. Grund dafür ist, dass bei schlechter Laune die Aufmerksamkeit auf das Wesentliche gerichtet wird. Gute Laune hingegen, so die Forscher, würde leichter zu Ablenkung führen.

Stress, Sorge und schlechte Gemütsverfassung führen bekanntlich dazu, dass die Menschen nur das sehen, was sich genau vor ihnen befindet. In diesem Zusammenhang verweisen die Forscher auf ein extremes Beispiel: Ein Mensch, auf den eine Waffe gerichtet wird, sieht lediglich die Waffe und sonst nichts. Wohlbefinden hingegen erweitert das Denken und regt zur Kreativität an. Unbekannt dabei war bislang, ob auch die 'Laune' eines Menschen Auswirkungen auf die Aufmerksamkeit hat.

Zu diesem Zweck wurden mehrere Tests durchgeführt, bei denen Probanden traurige, fröhliche und neutrale Musik vorgespielt wurde. Anschließend wurden diese in einem ersten Schritt aufgefordert, ungewöhnliche Wörter aufzuzählen. Probanden, die zuvor fröhliche Musik gehört hatten, waren dazu besser in der Lage, als die eher deprimierte Kontrollgruppe. In einem zweiten Schritt, wurden den Probanden drei Briefe präsentiert, mit der Aufforderung, nur den Mittleren zu beachten. Dadurch sollte der Umfang visueller Aufmerksamkeit und die Fähigkeit lediglich Wichtiges zu fokussieren überprüft werden. Hierbei schnitten die 'schlecht gelaunten' Probanden weit besser ab.

... mehr zu:
»Kreativität

Jeremy Wolf von der Harvard Medical School in Boston geht im Grunde mit den Ergebnissen konform. Trotzdem merkt er an, dass es sich bei der Studie um eine reine Laborsituation handele, wo unter manipulierten Bedingungen gearbeitet werden würde. Daher können nur begrenzt Schlüsse auf die Realität gezogen werden.

Victoria Danek | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.utoronto.ca
http://www.hms.harvard.edu

Weitere Berichte zu: Kreativität

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

Problem Plastikmüll: Was können wir gegen die Verschmutzung der Meere tun?

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hauchdünn wie ein Atom: Ein revolutionärer Halbleiter für die Elektronik

23.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Sonnenschutz von der Natur inspiriert

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten