Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfolgreiche IT-Projekte - Mythos oder Fakt?

18.12.2006
Scheitern wirklich über 18% aller IT-Projekte? Erreichen nur 29% aller IT-Projekte ihr Ziel? OFFIS wollte es für Deutschland genau wissen und hat eine Studie zu Erfolgs- und Misserfolgsfaktoren durchgeführt.

Als Querschnittstechnologie bedient die Informationstechnologie mittlerweile sämtliche Branchen und ist ein maßgeblicher Förderer von Innovationen. Natürlich steigt damit die Bedeutung der Durchführung und des Erfolges von IT-Projekten in Unternehmen stetig.

Diversen Studien zufolge verläuft jedoch ein signifikanter Teil dieser Projekte nicht erfolgreich. Die Standish Group ermittelte in Ihrem CHAOS Report in 2004, dass lediglich 29% aller IT-Projekte weltweit erfolgreich abgeschlossen wurden und sogar 18% komplett scheitern. Die Universität Oxford ermittelte in 2003 für England nur eine Erfolgsquote von 16%.

Ist die Qualität deutscher IT-Projekte wirklich so schlecht?

Das wollten die Beteiligten im vom BMBF geförderten Forschungsprojekt "VSEK - Virtuelles Software-Engineering-Kompetenznetz" genauer wissen und starteten die Studie "SUCCESS". Neben der Erfolgsquote stand die Ermittlung von Erfolgs- und Misserfolgsfaktoren von IT-Projekten im Mittelpunkt. Von Ende 2005 bis Anfang 2006 wurden fast 400 Interviews mit Projektleitern und Entwicklern aus IT-Unternehmen in Deutschland durchgeführt. Als Kriterien zur Erfolgsmessung dienten die Faktoren Budget, Zeit und Funktionalität.

Erfreuliches Ergebnis der Studie: Die IT-Projekte in Deutschland sind weitaus besser als ihr Ruf! Über 50% der Projekte blieben im Zeit- und Budgetrahmen und erfüllten alle vom Kunden geforderten Funktionen zu 100%. Ebenfalls wurden auch nur 2,8% der deutschen IT-Projekte gänzlich für gescheitert erklärt und frühzeitig abgebrochen.

Über dieses Gesamtergebnis hinaus, wurden auch diverse Einzelfaktoren für den Erfolg oder Misserfolg von IT-Projekten abgefragt. Eine Bestätigung erhielten zum Beispiel die Tatsachen, dass nur eine höchstmögliche Managementunterstützung zu Erfolgen führt, ebenso wie ein motiviertes Team und eine gute Kommunikationskultur. Interessant sind dabei die Detailauswertungen der jeweiligen Faktoren. Besonders erfolgreich waren zum Beispiel die Projekte, in denen zwischen 10 und 25% des Gesamtaufwandes für Kommunikation mit dem Kunden investiert wurden. Lag die Quote unter 5% oder über 25% fiel die Erfolgsquote drastisch ab. Das auch die Team- und Unternehmensgrößen einen hohen Einfluss auf Erfolg oder Misserfolg haben, konnte ebenfalls im Detail festgestellt werden.

Diese und weitere Ergebnisse stehen den Interessierten im kostenlosen Bericht zur Studie SUCCESS zur Verfügung. Dieser enthält sowohl das komplette Studiendesign, die Operationalisierung sowie den Fragebogen. Auf diese Weise wollen die Autoren eine Nachvollziehbarkeit der Vorgehensweise gewährleisten, die bei anderen Studien zur Thematik oftmals kritisiert wurde.

Weitere Informationen zur Studie Success sowie den kostenlosen Download der Studie als PDF-Datei erhalten Sie unter http://www.offis.de/umfragesuccess.

Ansprechpartner für Rückfragen der Redaktion:
Ralf Buschermöhle
Forschungsbereich Sicherheitskritische Systeme
OFFIS, Escherweg 2, 26121 Oldenburg
Tel: 0441/9722-565, Fax: 0441/9722-502
EMail: buschermoehle(at)offis.de

Britta Müller | idw
Weitere Informationen:
http://www.offis.de/umfragesuccess
http://www.software-kompetenz.de

Weitere Berichte zu: Erfolg Erfolgsquote IT-Projekt IT-Projekte

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Dialysepatienten besser vor Lungenentzündung schützen
17.01.2018 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

nachricht Neue Studie der Uni Halle: Wie der Klimawandel das Pflanzenwachstum verändert
12.01.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten