Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Studie zur Gesundheitssituation von Schülern erstmals in Berlin

06.02.2002


"Manche Kinder gehen hungrig zur Schule oder ins Bett, weil zu Hause nicht genügend Lebensmittel vorhanden sind. Wie häufig passiert dir das? Wie oft unternimmst du etwas mit deinen Eltern, das dir richtig Spaß macht? Wie oft putzt du dir die Zähne?" Das sind einige der Fragen, die Wissenschaftler des Robert Koch-Instituts ab 11. Februar 2002 insgesamt 6.000 Berliner Schülern bei der "Studie zur Gesundheitssituation und zu dem Gesundheitsverhalten von Schülern" stellen werden. Die Erhebung soll zu einem besseren Verständnis gesundheitsbezogener Einstellungen und Verhaltensweisen von Schülern beitragen und Erkenntnisse zu erforderlichen gesundheitspolitischen Maßnahmen liefern. Ein Schwerpunkt liegt auf der Identifikation von Präventionsmöglichkeiten.

Die Studie ist Teil des internationalen vergleichenden Forschungsvorhabens "Health Behaviour in School-aged Children (HBSC)", das alle vier Jahr unter der Schirmherrschaft der WHO durchgeführt wird. An dem Vorhaben sind 35 Staaten aus Europa und Nordamerika beteiligt, in Deutschland nehmen mit Berlin, Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Sachsen erstmals sechs Bundesländer teil. In Berlin unterstützen die Senatsverwaltungen für Bildung, Jugend und Sport sowie für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz die Befragung.

Die Schulen werden nach einem Zufallsverfahren aus dem Schulverzeichnis ausgewählt und mit ihren fünften, siebten und neunten Klassen zur Teilnahme eingeladen. Den Fragebogen füllen die teilnehmenden Schüler (im Alter von neun bis 17 Jahren) selbständig im Klassenverbund aus. Der Bogen umfasst rund achtzig Fragen zu den Themen Gesundheitszustand, Lebenszufriedenheit und Lebensqualität, psychisches Wohlbefinden, körperliche Aktivität, Ernährung und Essverhalten, Schule und Unterricht, Freizeitverhalten, soziale Unterstützung in der Familie und im Freundeskreis, Unfälle, Mobbing und Risikoverhalten wie Alkoholgenuss und Rauchen.

In allen beteiligten Staaten wird der gleiche Kernfragebogen eingesetzt, hinzu kommen bundesweit einheitliche Ergänzungen, um einen Vergleich der Ergebnisse zu ermöglichen. Nach Abschluss der Datenerhebung im Mai 2002 werden die Berliner Daten mit denen der anderen beteiligten Bundesländer zu einem deutschen Datensatz zusammengeführt und anschließend im Vergleich mit den anderen Ländern international ausgewertet.

Heidrun Wothe | idw
Weitere Informationen:
http://www.kinder-jugend-gesundheit.de/
http://www.rki.de/FORSCH/NG/NG.HTM
http:///www.ruhbc.ed.ac.uk/hbsc/

Weitere Berichte zu: Gesundheitssituation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Gene für das Risiko von allergischen Erkrankungen entdeckt
21.11.2017 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

nachricht Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen
17.11.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie