Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kritisch draufgeschaut: Erfolge von Corporate Universities

28.11.2006
Studie an der Universität Witten/Herdecke resümiert Erfahrungen mit der Einführung von Firmenuniversitäten

Corporate Universities, also Universitäten innerhalb eines Unternehmens, galten Ende der Neunziger Jahre als die Lösung für die Unterstützung der Wandlungsfähigkeit von Unternehmen.

Auch in Deutschland gründeten große Unternehmen wie Bertelsmann, Lufthansa, Siemens oder die Deutsche Bank hauseigene Firmenuniversitäten. Eine Studie über die Einführungserfahrungen zahlreicher großer DAX-Unternehmen zeigt acht Jahre nach dem Einführungsboom, dass die in der Literatur empfohlene "zentral-intentionale" Einführungsstrategie zu Brüchen und Zielkorrekturen führte. Unternehmen, die allen Empfehlungen zum Trotz ein offen-organisches Vorgehen wählten, waren langfristig erfolgreicher.

Viele Unternehmen überfrachteten die Neugründungen mit hohen strategischen Ansprüchen, die nicht zum Unternehmen passten. Charakteristisch für dieses "zentral-intentionale" Vorgehen ist eine enge Anbindung an den Vorstand sowie eine starke Orientierung an Benchmarks. Andere Unternehmen wählten ein "organisch-offenes", auf die Organisation abgestimmtes Vorgehen.

Mit Fingerspitzengefühl, Weitsichtigkeit und Beharrlichkeit werden in günstigen Momenten kleine Akzente gesetzt, mit nachhaltigem Erfolg, wie die Dissertation von Annette Gebauer an der Universität Witten/Herdecke zeigt. "Dieses evolutionäre Muster nutzt die vorhandene Energie des Systems, es knüpft an die ureigenen Lösungen des Unternehmens an, um die aktuellen Herausforderungen zu bewältigen", so Prof. Dr. Rudolf Wimmer, der die Studie supervidierte.

"Inhaltlich versucht das zentral-intentionale Vorgehen, neue, integrative Formen der Strategieentwicklung zu implementieren", resümiert die Autorin, "aber dies erfolgt mit einem zentralen Zwangsmechanismus im Sinne des tradierten Musters und dies wird in der Organisation kritisch beobachtet." Corporate Universities müssen darauf achten, nicht die Steuerungsinteressen des Managements wider besseres Wissen zu bedienen. "In diesem Erwartungskorsett ändert sich am Ende oft wenig", so die Diplom-Psychologin.

Weitere Informationen: Annette Gebauer, Telefon Büro: 030-30874087; Telefon Mobil: 0178-173 8000, Mail: gebauer@mz-witten.de

Annette Gebauer | Universität Witten/Herdecke
Weitere Informationen:
http://www.uni-wh.de

Weitere Berichte zu: Corporate Firmenuniversität Universitie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik