Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Biotechnologie und Life Science im Ostseeraum - Neue Studie evaluiert Kompetenzen im ScanBalt-Verbund

28.11.2006
BioCon Valley als Erfolgsmodell mit großem wirtschaftlichen Potential

Um die Bio-Technologie- und Life-Science-orientierte Wirtschaft im Ostseeraum auf ihre ökonomischen Potentiale hin zu analysieren, hat BioCon Valley federführend für den ScanBalt-Verbund die Studie "ScanBalt - A string of Life Science Competence Clusters" verfasst.

Der Bericht gibt einen umfassenden Überblick über die Kompetenzen und Ressourcen der einzelnen Bioregionen im Ostseeraum. Er verweist unter anderem auf die hohe Qualität von Wissenschaft und Technologie in Mecklenburg-Vorpommern sowie auf die gute kommerzielle Umsetzung und unternehmerische Entwicklung der Biotechnologie- und Life Science Branche im nordostdeutschen Bundesland.

Untersucht wurden in verschiedenen Regionen des ScanBalt-Verbundes individuelle Akteure, universitäre Einheiten und Forschungseinrichtungen sowie Unternehmen auf Basis umfangreicher ökonomischer und innovationsbezogener Kennzahlen. Die in vierzehnmonatiger Arbeit entstandene Studie bewertet die Bioregionen nach drei Entwicklungsphasen. In der so genannten 1. Phase ("Scientific fountain") liegt der Schwerpunkt auf dem wissenschaftlichen Output als Quelle der High Tech Entwicklung. Dieser Stufe werden unter anderem die Regionen North Poland Biotech Cluster, North West Russia Biotech Cluster oder Latvia Biotech Cluster zugeordnet.

... mehr zu:
»Cluster »Life »ScanBalt-Verbund »Science

Die Regionen der 2. Phase ("Co-Location") sind gekennzeichnet durch einen dynamischen Technologietransfer und den erfolgreichen Übergang von wissenschaftlichem Output in eine kommerzielle Umsetzung und unternehmerische Entwicklungen. Netzwerke dieser Entwicklungsstufe erzielen einen erheblichen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung einer Region. Neben BioCon Valley hat dieses Stadium unter anderem die finnische Life Science Region Bio Turku erreicht.

Die Cluster der 3. und höchsten Entwicklungsstufe ("Mode 3 Cluster") sind in der Studie gekennzeichnet durch sehr enge Verzahnungen von Wissenschaft und Wirtschaft mit einem bereits sehr hohen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung der Region. Dazu zählen das norwegisch-schwedische MedCoast Scandinavia und vor allem das schwedisch-dänische Medicon Valley. Für ein erfolgreiches und international wettbewerbsfähiges Cluster ist es essentiell, eine enge Vernetzung und Zusammenarbeit von Regionen aller drei Entwicklungsphasen zu realisieren.

ScanBalt ist im Jahr 2001 als gemeinsames EU-Projekt der BioRegionen Medicon Valley, BioCon Valley und BioTurku gestartet und seit August 2004 in eigener Rechtsform (Verein nach dänischem Recht) etabliert. Neben BioCon Valley, der Life Science Initiative des Landes Mecklenburg-Vorpommern, sind die Norgenta aus Hamburg/Schleswig-Holstein, BioTOP aus Berlin-Brandenburg sowie das Steinbeis-Tranferzentrum Technologie-Management-Nordost als deutsche Einrichtungen Mitglied im Scanbalt-Verbund. Als "Meta-Region" umfasst ScanBalt den gesamten Ostseeraum mit 63 Universitäten und über 870 Life-Science-Firmen mit mehr als 60.000 Beschäftigten und ist heute das größte europäische Netzwerk für den Bereich Biotechnologie und Lebenswissenschaften. Ziel ist es, die Interessen der Mitglieder auf europäischer Ebene zu bündeln sowie internationale Zusammenarbeit von Firmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen zu fördern.

Eine digitale Fassung des Mapping Reports kann im Internet unter http://www.scanbalt.org/sw938.asp abgerufen werden.

BioCon Valley® GmbH
Dr. Heinrich Cuypers
Walther-Rathenau-Straße 49a
D-17489 Greifswald
T +49 (0) 3834-515 108
F +49 (0) 3834-515 102
E hc@bcv.org

Dr. Heinrich Cuypers | idw
Weitere Informationen:
http://www.bcv.org
http://www.scanbalt.org/sw938.asp

Weitere Berichte zu: Cluster Life ScanBalt-Verbund Science

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Massenverlust des Antarktischen Eisschilds hat sich beschleunigt
14.06.2018 | Technische Universität Dresden

nachricht Teure Flops: Nur 5% der Innovationsideen werden erfolgreich
12.06.2018 | Institut für angewandte Innovationsforschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics