Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Radfahren vermindert weibliches Sexualempfinden

24.11.2006
Ergebnisse werden von der Praxis nicht bestätigt

Frauen, die regelmäßig Radfahren, leiden an einer höheren genitalen Empfindlichkeit und riskieren somit ihre 'sexuelle Gesundheit'. Dies geht aus einer Studie des Instituts für Geburtshilfe, Gynäkologie und Fortpflanzung der medizinischen Abteilung der University of Yale hervor, die gestern, Dienstag, veröffentlicht wurde. Die Ergebnisse sind jedoch heftig umstritten.

Obwohl Radfahren in vielfacher Hinsicht für den Körper gesund ist, warnen Wissenschaftler vor möglichen erheblichen Verletzungen, vor allem für Frauen. Typische Radsport-Verletzungen bei beiden Geschlechtern seien nach Angaben der Wissenschaftler Nacken- und Rückenbeschwerden, Wundreibung oder auch Entzündungen. Nun wurden jedoch erstmals die negativen Auswirkungen des Radsports auf das weibliche Sexualempfinden untersucht. So wurde beispielsweise festgestellt, dass der Genitalbereich von Frauen, die häufig Rad fahren, um einiges empfindlicher ist als vergleichsweise der von Läuferinnen. Nach Angaben der Forscher könne dies durchaus negative Auswirkungen auf das Sexualleben von Frauen haben.

"Durch die Reibung am Radsitz kann es zu direkten Verletzungen der äußerlichen Genitalnerven und Arterien kommen, wodurch Druck auf den gesamten Genitalbereich ausgeübt wird", erklärt Marsha K. Guess, Assistenzprofessorin am gynäkologischen Institut von Yale. Durch diesen ständigen Druck könnten auch die inneren Arterien, Nerven und vor allem die Blutzirkulation beeinträchtig werden. Somit wäre das Sexualempfinden der betroffnen Frau eingeschränkt.

Dorothea Grund von der Universitätsklinik Charite Berlin erklärt auf Anfrage von pressetext, dass derartige Verletzungen in der Praxis äußerst selten seien. "Durch Unfälle können natürlich beleibende Schäden entstehen, doch alleine durch Radfahren nicht", so Grund im Gespräch mit pressetext. Darüber hinaus sei ihr eine Beeinträchtigung des Sexualempfindens der Frau wegen häufigen Radfahrens ebenfalls unbekannt.

Victoria Danek | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.yale.edu
http://www.charite.de

Weitere Berichte zu: Arterie Genitalbereich Radfahren Sexualempfinden

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie