Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Unternehmen fürchten Attacken auf ihre IT-Systeme

20.11.2006
Studie von Accenture und InformationWeek: Ausgaben für IT-Sicherheit steigen / Sensibilisierung der Anwender gilt als größte Herausforderung

Weltweit sehen sich die Verantwortlichen in den Unternehmen durch Attacken auf ihre IT-Systeme bedroht. Viele Firmen geben ihre Verwundbarkeit aber ungern zu. Gleichzeitig planen sie, im kommenden Jahr die Ausgaben für entsprechende Sicherheitsvorkehrungen aufzustocken.

Hierzulande gilt die Sensibilisierung der Anwender als derzeit größte Herausforderung. Dies geht aus einer Studie hervor, die der Management-, Technologie- und Outsourcing-Dienstleister Accenture in Zusammenarbeit mit dem US-Magazin InformationWeek durchgeführt hat. Für die Untersuchung wurden mehr als 2.000 Technologie- und Sicherheitsexperten in acht Ländern befragt, darunter auch in Deutschland.

Nach wie vor fürchten Unternehmen kriminelle Hacker, den Klau von Kundendaten und Identitätsdiebstahl. 56 Prozent der Befragten in Deutschland berichten, ihr Unternehmen habe im vergangenen Jahr eine Virusattacke erlitten. In China waren es sogar 85 Prozent und in Indien 70 Prozent. Entsprechend umfangreiche Maßnahmen sind in den Firmen geplant, um die Datensicherheit zu gewährleisten: In Deutschland steht die Sensibilisierung der Anwender ganz oben auf der Agenda (20 Prozent, international 41 Prozent), gefolgt von der Bewältigung immer komplexer werdender Sicherheitsanforderungen (14 Prozent), der strengeren Kontrolle des Mitarbeiterzugriffs auf Daten und Systeme (13 Prozent, international 26 Prozent) und der Bekämpfung von Sicherheitslücken (11 Prozent). Gleichwohl glauben nur 13 Prozent der Befragten in Europa, sie seien anfälliger für Attacken als im Vorjahr (11 Prozent in den USA, 16 Prozent in China, 25 Prozent in Indien). Die Gefahr von Datendiebstahl durch externe Eindringlinge wird in Deutschland als eher gering eingeschätzt: Nur 3 Prozent der Studienteilnehmer geben an, ihr Unternehmen sei im vergangenen Jahr Opfer solcher Angriffe geworden. Dies ist der niedrigste Wert in der Umfrage. Weltweit liegt er bei 18 Prozent. Dr. Andreas Knäbchen, Geschäftsführer des Bereichs Security bei Accenture geht allerdings davon aus, dass die deutschen Unternehmen ihre Sicherheitsverletzungen nur eingeschränkt nach außen offen legen: "Kenntnisse aus unseren Projekten lassen auf deutlich mehr als 3 Prozent schließen."

Der Studie zufolge gehen 20 Prozent der deutschen Unternehmen von einer Erhöhung ihrer Sicherheitsbudgets aus. Nur 7 Prozent rechnen mit einer Reduzierung. Knapp über die Hälfe (56 Prozent) erwartet keine Veränderung gegenüber dem Vorjahr. Spitzenreiter bei der Ausweitung der Sicherheitsausgaben ist Indien mit 75 Prozent. In den USA rechnet etwa die Hälfte der Befragten mit höheren Ausgaben, in China 42 Prozent und in Europa 25 Prozent. "Die steigenden Ausgaben resultieren vor allem aus dem Bemühen der Unternehmen, die gesetzlichen Auflagen zu erfüllen", sagt Dr. Andreas Knäbchen. "Dadurch steigt jedoch nicht automatisch die IT-Sicherheit. Wollen Unternehmen langfristigen Nutzen aus ihren Sicherheitsinvestitionen ziehen, sollten sie Sicherheit von Anfang an zum zentralen Bestandteil eines jeden Geschäftsprozesses machen. Das schafft Innovationen, macht den Nutzen messbar und generiert sichtbaren Mehrwert."

Die Studie zeigt weiterhin: Der Trend zum Outsourcing von IT-Sicherheit nimmt weltweit zu. 24 Prozent der chinesischen Unternehmen, 23 Prozent der US-amerikanischen und 16 Prozent der europäischen Firmen rechnen für das nächste Jahr mit höheren Ausgaben für den Einkauf externer IT-Sicherheitsservices.

Zur Studie: Für die Studie "2006 Global Information Security Survey" hat Accenture in Zusammenarbeit mit dem US-Magazin InformationWeek über 2.000 Technologie- und Sicherheitsexperten aus China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Italien, Spanien und den USA befragt.

Über Accenture: Accenture ist ein weltweit agierender Management-, Technologie- und Outsourcing-Dienstleister. Mit dem Ziel, Innovationen umzusetzen, hilft das Unternehmen seinen Kunden durch die gemeinsame Arbeit leistungsfähiger zu werden. Umfangreiches Branchenwissen, Geschäftsprozess-Know-how, internationale Teams und Umsetzungskompetenz versetzen Accenture in die Lage, die richtigen Mitarbeiter, Fähigkeiten und Technologien bereitzustellen, um so die Leistung seiner Kunden zu verbessern. Mit rund 140.000 Mitarbeitern in 48 Ländern erwirtschaftete das Unternehmen im vergangenen Fiskaljahr (zum 31. August 2006) einen Nettoumsatz von 16,65 Milliarden US-Dollar.

Mirko Lück | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.accenture.de

Weitere Berichte zu: Attacken IT-Sicherheit IT-System InformationWeek Sensibilisierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Diabetesmedikament könnte die Heilung von Knochenbrüchen verbessern
17.03.2017 | Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herzerkrankungen: Wenn weniger mehr ist

30.03.2017 | Medizin Gesundheit

Flipper auf atomarem Niveau

30.03.2017 | Physik Astronomie

Europaweite Studie zu „Smart Engineering“

30.03.2017 | Studien Analysen