Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Windmarkt: Energieversorger bestimmen M&A-Aktivitäten

20.11.2006
Steigende Transaktionszahl im Bereich Erneuerbarer Energien

Die Anzahl der Transaktionen am Markt für Erneuerbare Energien hat sich zwischen Januar 2001 und Mai 2006 insgesamt verfünffacht. 64 Prozent oder 225 aller weltweiten Transaktionen entfielen davon auf den Windmarkt. Zu diesen Ergebnissen kam die Beratungsgesellschaft Ernst & Young in ihrer aktuellen Studie "TransAction Erneuerbare Energien", welche die Merger- und Akquisitions-Aktivitäten (M&A) der vergangenen fünf Jahre analysiert hat. Auffallend war am Windenergiemarkt das verstärkte Engagement von Energieversorgern. Demnach traten bei 97 Prozent der 225 Transaktionen Energieversorger als Erwerber auf. Motivation für dieses Engagement sei vor allem die angestrebte Diversifizierung des Stromangebotes, um auf das wachsende Umweltbewusstsein der Kunden einzugehen.

Nach den Energieversorgern stellen Finanzinvestoren die zweitgrößte Erwerbergruppe am Windenergiemarkt dar. 17 Prozent der getätigten Transaktionen im Bereich Erneuerbare Energien wurden in den vergangenen fünf Jahren von dieser Erwerbergruppe getätigt. 76 Prozent der Transaktionen entfielen dabei auf den Windenergiemarkt. "Finanzinvestoren verfolgen bei Engagements in Windparkanlagen langfristige Renditeziele, die sich von ihren klassischen Anlagestrategien für Unternehmensbeteiligungen deutlich unterscheiden. Auf der Grundlage von Anlagehorizonten über zehn Jahren werden interne Verzinsungen von neun Prozent angestrebt", so Hubertus Stephan, Manager bei Ernst & Young, im Gespräch mit pressetext. Das wachsende Interesse an der Branche sei vor allem auf die längerfristig erzielbaren Renditen zurückzuführen. Planbare Rückflüsse in Deutschland aus garantierter Einspeisevergütung würden einen Anlagenhorizont von zehn bis zwölf Jahren ermöglichen.

Der deutsche Offshore-Markt sei noch zu wenig entwickelt, daher gebe es in Bezug auf Konzeptionierung und Betrieb von Windkraftanlagen noch kein Erfolgsrezept. "Der Bau von Offshore-Windrädern ist sehr kapitalintensiv, das Engagement von externen Kapitalgebern ist jedoch noch gering. Mit wachsender Entwicklung und Transparenz des Marktes erwarten wir in diesem Bereich auch ein Engagement von Finanzinvestoren", erläutert Stephan. Während bei Offshore-Windparks noch an der Entwicklung gearbeitet werde, treten am Onshore-Markt dagegen erste Sättigungseffekte auf. Seit 2003 sind die Wachstumsraten des Zubaus von Erzeugungskapazitäten rückläufig.

Neben dem wachsenden Engagement von Energieversorgern und Finanzinvestoren wurde am Windenergiesektor vor allem der anhaltende Konsolidierungstrend unter den Komponentenherstellern hervorgehoben. Von den 225 Transaktionen, die auf diesem Sektor stattfanden, wurde 21 Mal die Übernahme von Komponentenhersteller gezählt. Dieser Trend werde sich auch weiterhin fortsetzen, so die Studienautoren. Der Windenergiemarkt stellt in Deutschland den größten Sektor der Erneuerbaren Energien dar. 4,3 Prozent der jährlichen Stromproduktion konnten im vergangenen Jahr am deutschen Markt bereits durch diese Energieform gedeckt werden. Damit stellt Deutschland vor Spanien und den USA auf internationaler Ebene den größten Windmarkt dar.

Die Studienautoren untersuchten insgesamt 350 Transaktionen auf dem Geschäftsfeld Erneuerbare Energien. Allein 100 davon entfielen auf das Jahr 2005, eine weitere Steigerung ist zu erwarten. Neben dem größten Sektor Windenergie entfielen 21 Prozent aller Transaktionen während der vergangnen fünf Jahre auf den Bereich Photovoltaik, sowie jeweils vier Prozent auf die Sektoren Solarthermie und Biogas. Für international engagierte Erwerber sei im Allgemeinen ausschlaggebend, Bedeutung die jeweiligen Länder dem Thema Erneuerbare Energien auf ihrer politischen Agenda einräumen, erklärt Stephan. "Börsennotierte Unternehmen spüren den Wachstums- und Internationalisierungsdruck des Kapitalmarktes. Diese expandieren in Länder mit attraktiven Rahmenbedingungen für Erneuerbare Energien."

Victoria Schubert | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.de.ey.com

Weitere Berichte zu: Energieversorger Finanzinvestor Windenergiemarkt Windmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie