Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie zum Weltmarkt für Low Cost Cars

20.11.2006
  • Marktvolumen für das Einstiegssegment wird weltweit bis 2012 auf 18 Millionen anwachsen
  • Starkes Wachstum in China, Indien und Nordamerika, stärkere Konkurrenz auf etablierten Märkten
  • Attraktive Marke und guter Service entscheidende Erfolgskriterien in diesem Segment

Mit ihrer Studie "The early bird catches the worm" (Wer zuerst kommt, mahlt zuerst) liefern die Automobilexperten von Roland Berger Strategy Consultants eine umfassende Analyse des globalen Markts für so genannte Low Cost Cars (LCC), also Autos im untersten Preissegment. Außerdem bietet die Studie Managern im Automobilsektor Entscheidungshilfen für die Entwicklung einer Strategie in diesem Segment.

Seit Jahrzehnten bauen Autohersteller kleine und preiswerte Autos. Durch die positive Wirtschaftsentwicklung in verschiedenen Regionen der Welt steigt die Nachfrage nach diesen Fahrzeugen. So erlebt die Automobilindustrie derzeit eine stille Revolution.

Die preisgünstigen Kleinwagen sind erfolgreich, weil sich viele Verbraucher in den USA und Europa keine teuren Neuwagen mehr leisten möchten oder können. Sie suchen einfache und preiswerte Autos. In den aufstrebenden Schwellenländern hingegen steigt die Kaufkraft der Verbraucher stark an. Damit können sich viele Menschen erstmals überhaupt ein Auto leisten und drängen auf den Kfz-Markt.

Ein Expertenteam des globalen Automotive Competence Centers von Roland Berger Strategy Consultants hat sich in einer aktuellen Studie mit dem LCC-Segment beschäftigt. In den USA zählen dazu Fahrzeuge, die weniger als 10.000 US-Dollar kosten, in anderen Märkten unter 10.000 Euro. Das Team schätzt, dass bis 2012 18 Millionen Fahrzeuge in dieser Preisklasse verkauft werden. Mit einem Wachstum von vier Millionen Fahrzeugen in den nächsten sechs Jahren wird sich das LCC-Segment sehr viel dynamischer entwickeln als der globale Automobilmarkt. "Das Segment boomt und wird den gesamten Automobilsektor verändern", sagt Co-Autor Wim van Acker, Managing Partner der nordamerikanischen Niederlassung von Roland Berger.

Die Roland Berger-Experten haben das LCC-Segment in Europa, Japan, China, Indien, Brasilien, Russland, Südkorea und den USA untersucht. Ihr Ergebnis: China und Indien werden absolut am stärksten wachsen, aber auch etablierte Märkte wie Nordamerika werden von der Revolution erfasst. "Die Autokäufer in Nordamerika können sich auf ein größeres Angebot an Billigmodellen freuen", sagt van Acker. Das gilt auch für Europa, wo jedes Jahr bereits 5,5 Millionen preisgünstige Neuwagen verkauft werden. "Käufer mit knappem Budget werden bald sehr viel mehr Auswahl haben", ergänzt Co-Autor Ralf Kalmbach, Leiter der Automotive Practice der Strategieberatung in München.

Besonders LCC-Hersteller in China und Indien möchten den nordamerikanischen und europäischen Markt für sich erschließen. Dort werden die neuen Marken aus den aufstrebenden Schwellenländern einen Teil des Wachstums für sich verbuchen, erläutern die Autoren. Die globalen Kfz-Hersteller haben diese Entwicklung erkannt. Toyota, Volkswagen und Renault möchten den Autoren zufolge in dieses Segment einsteigen, auch wenn es schwierig ist, dort Gewinne zu erzielen.

Die Studie zeigt zudem die Erfolgsfaktoren, um preiswerte Kleinwagen effektiv und profitabel auf den Markt zu bringen. Eine attraktive Marke und guter Kundenservice sind im Einstiegssegment nach Einschätzung der Berater von entscheidender Bedeutung. Die etablierten Marktteilnehmer sollten sich auf diese Aspekte konzentrieren, um ihre Position gegenüber neuen Wettbewerbern zu festigen. Die Botschaft lautet: "Jetzt muss gehandelt werden".

Roland Berger Strategy Consultants, 1967 gegründet, ist eine der weltweit führenden Strategieberatungen. Mit 32 Büros in 23 Ländern ist das Unternehmen erfolgreich auf dem Weltmarkt aktiv. 1.700 Mitarbeiter haben im Jahr 2005 einen Honorarumsatz von rund 550 Mio. Euro erwirtschaftet. Die Strategieberatung ist eine unabhängige Partnerschaft im ausschließlichen Eigentum von mehr als 130 Partnern.

Stefan Schüßler | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.rolandberger.com

Weitere Berichte zu: CAR LCC-Segment Strategieberatung Weltmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave
02.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

nachricht Europaweite Studie zu Antibiotikaresistenzen in Krankenhäusern
18.11.2016 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie