Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Informationspannen in Unternehmen gehören zum Alltag

09.11.2006
72 Prozent haben mindestens einen Vorfall erlebt

Kaum ein Unternehmen in der Schweiz bleibt von Vorfällen in seiner Informations- und Kommunikations-Infrastruktur verschont. Dies zeigt eine Umfragestudie, welche die Forschungsstelle für Sicherheitspolitik der ETH Zürich durchgeführt hat. Im Jahr 2005 haben 72 Prozent der befragten Unternehmen mindestens einen Vorfall erlebt. Trotzdem stehen den meisten Firmen nur begrenzte finanzielle und personelle Mittel für die Informationssicherheit zur Verfügung.

Neben dem Diebstahl von Hardware sind vor allem Vorfälle mit Malware wie etwa Viren weit verbreitet. Gezielte Angriffe sind seltener und richten sich hauptsächlich gegen Grossfirmen und Unternehmen, die E-Commerce betreiben. Um sich gegen Angriffe zu schützen, wenden fast alle Firmen technische Massnahmen an: Antiviren-Programme und Firewalls gehören in beinahe allen Unternehmen zur Ausstattung, aufwändigere Massnahmen werden vor allem in Grossfirmen und in Unternehmen der Informatik-Branche angewendet. Für die organisatorischen Massnahmen stehen den Firmen zumeist nur sehr begrenzte finanzielle und personelle Mittel für die Informationssicherheit zur Verfügung. In nur gerade 32 Prozent der befragten Unternehmen ist ein ausgebildeter Informatiker für die Informationssicherheit verantwortlich.

Aus der Studie wird ersichtlich, dass eine verstärkte Kooperation im Bereich der Informationssicherheit sowie der gegenseitige Erfahrungsaustausch unter den Unternehmen begrüsst würde. "Dieses Ergebnis hat uns überrascht", erklärt Manuel Suter von der ETH-Forschungsstelle für Sicherheitspolitik und Autor der Studie, gegenüber pressetext. Eine Mehrheit der befragten Firmen wünscht sich speziell dafür geschaffene Organisationen. Offen bleibt, wie diese aufgebaut, organisiert und finanziert werden können. Suter könnte sich so genannte WARPs (Warning, Advice and Reporting Points) vorstellen - geschlossene Websites, wo Firmen mit ähnlichen Problemen Informationen austauschen könnten. "Der letztere Punkt ist wesentlich, weil sich die Sicherheitsprobleme einer Grossbank nicht mit jenen einer KMU vergleichen lassen", streicht Suter im Gespräch mit Pressetext hervor.

Die Forschungsstelle für Sicherheitspolitik der ETH hat die erste schweizweite Umfragestudie im Bereich Sicherheit der Informations- und Kommunikations-Infrastrukturen in Schweizer Unternehmen durchgeführt. 562 Firmen aus allen Branchen haben sich daran beteiligt. Die Studie gibt Auskunft über die Bedrohungen, das Risikomanagement und die Kooperationsformen in den befragten Unternehmen. Die Leitung der Studie oblag MELANI, der Melde- und Analysestelle zur Informationssicherung. MELANI ist das Produkt der Partnerschaft zwischen dem Informationsstrategieorgan Bund http://www.isb.admin.ch/internet/ , dem Bundesamt für Polizei http://www.fedpol.admin.ch/fedpol/de/home.html und der Stiftung Switch http://www.switch.ch/ .

Claude Weill | pressetext.schweiz
Weitere Informationen:
http://www.crn.ethz.ch

Weitere Berichte zu: Informationssicherheit Sicherheitspolitik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Gene für das Risiko von allergischen Erkrankungen entdeckt
21.11.2017 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

nachricht Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen
17.11.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Metamaterial mit Dreheffekt

24.11.2017 | Materialwissenschaften

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten