Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stuhlinkontinenz - Patienten fühlen sich mit ihren Problemen allein gelassen

03.11.2006
Wer in Deutschland an Stuhlinkontinenz leidet, der fühlt sich nach Erkenntnissen der Gesundheitspsychologin Dr. Gabriele Dlugosch vom Zentrum für empirische pädagogische Forschung der Universität in Landau (zepf) weitgehend allein gelassen mit seinen körperlichen und seelischen Problemen.

Es fehle an Aufklärung, sagt die Privatdozentin mit Blick auf den bevorstehenden Kongress der Deutschen Kontinenz Gesellschaft am 10. und 11. November in Essen. Das gelte für die Ursachen einer Darmschwäche und die Therapiemöglichkeiten ebenso wie für die psychologische Betreuung und die Beratung über Hilfsmittel. In Deutschland leiden nach vorsichtigen Schätzungen 800.000 bis 1,2 Millionen Menschen an Stuhlinkontinenz.

Unter Leitung von Dr. Dlugosch hat sich das zepf 2005 und 2006 in einer Fragebogenstudie erstmals mit den psychosozialen Aspekten der Stuhlinkontinenz befasst. Die Ergebnisse machen die Schwierigkeiten im Umgang mit der Krankheit deutlich, geben aber zugleich Hinweise, wie die Situation verbessert werden kann. Sie haben Eingang gefunden in einen Maßnahmenkatalog zur Verbesserung der Situation, unter der nach den Erkenntnissen der Landauer Gesundheitspsychologen vor allem die 40- bis 60-jährigen leiden.

Dr. Dlugosch und ihr Team halten es für nötig, psychologische Beratung und Betreuung für stuhlinkontinente Patienten und deren Angehörige anzubieten, namentlich Angebote zur Stressbewältigung, zum Abbau von Depressionen, Ängsten und Unsicherheiten bis hin zu psychotherapeutischen Maßnahmen der Einzel- und Paartherapie. Kontinenzberater sollten Betroffenen bei der Auswahl der richtigen Hilfsmittel und für Ernährungstipps zur Verfügung stehen. Lokale Gesprächskreise, Selbsthilfegruppen und Internetforen zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch zu bilden, lautet ein weiterer Vorschlag. Für wichtig halten es die Gesundheitspsychologen auch, speziell für Menschen mit Darmschwäche geeignete Freizeitmöglichkeiten - insbesondere Bewegungs- und Entspannungsangebote - bereitzustellen. Ebenso vermissen sie patientengerechte Informationen über medizinische Hintergründe und Therapiemöglichkeiten.

Dass eine so große Gruppe der Bevölkerung mit ihren Problemen kaum wahrgenommen wird, ist nach Meinung von Dr. Dlugosch eine Folge der Tabuisierung der Stuhlinkontinenz. Sie stehe einem vorurteilsfreien Umgang mit der Krankheit im Wege, sagt sie und sieht die Patientenbefragung als wichtigen Schritt, das Tabu zu überwinden. Die Wissenschaftlerin ist Koautorin des ersten Patienten-Ratgebers, der sich insbesondere mit den psychosozialen Aspekten der Stuhlinkontinenz befasst. "Stuhlinkontinenz - Der Ratgeber" ist im Weingärtner Verlag Berlin erschienen (ISBN: 3-9804810-4-2). Eine Kurzfassung der Studie findet sich auf der Homepage: http://www.zepf.uni-landau.de

Ansprechpartnerin:

PD Dr. Dlugosch
Zentrum für empirische pädagogische Forschung (zepf) der Universität Koblenz-Landau
E-Mail: dlugosch@zepf.uni-landau
Tel.: 06341-906-199
Fax: 06341-906-166

Bernd Hegen | idw
Weitere Informationen:
http://www.zepf.uni-landau.de
http://www.uni-koblenz-landau.de

Weitere Berichte zu: Gesundheitspsychologe Stuhlinkontinenz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik