Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stuhlinkontinenz - Patienten fühlen sich mit ihren Problemen allein gelassen

03.11.2006
Wer in Deutschland an Stuhlinkontinenz leidet, der fühlt sich nach Erkenntnissen der Gesundheitspsychologin Dr. Gabriele Dlugosch vom Zentrum für empirische pädagogische Forschung der Universität in Landau (zepf) weitgehend allein gelassen mit seinen körperlichen und seelischen Problemen.

Es fehle an Aufklärung, sagt die Privatdozentin mit Blick auf den bevorstehenden Kongress der Deutschen Kontinenz Gesellschaft am 10. und 11. November in Essen. Das gelte für die Ursachen einer Darmschwäche und die Therapiemöglichkeiten ebenso wie für die psychologische Betreuung und die Beratung über Hilfsmittel. In Deutschland leiden nach vorsichtigen Schätzungen 800.000 bis 1,2 Millionen Menschen an Stuhlinkontinenz.

Unter Leitung von Dr. Dlugosch hat sich das zepf 2005 und 2006 in einer Fragebogenstudie erstmals mit den psychosozialen Aspekten der Stuhlinkontinenz befasst. Die Ergebnisse machen die Schwierigkeiten im Umgang mit der Krankheit deutlich, geben aber zugleich Hinweise, wie die Situation verbessert werden kann. Sie haben Eingang gefunden in einen Maßnahmenkatalog zur Verbesserung der Situation, unter der nach den Erkenntnissen der Landauer Gesundheitspsychologen vor allem die 40- bis 60-jährigen leiden.

Dr. Dlugosch und ihr Team halten es für nötig, psychologische Beratung und Betreuung für stuhlinkontinente Patienten und deren Angehörige anzubieten, namentlich Angebote zur Stressbewältigung, zum Abbau von Depressionen, Ängsten und Unsicherheiten bis hin zu psychotherapeutischen Maßnahmen der Einzel- und Paartherapie. Kontinenzberater sollten Betroffenen bei der Auswahl der richtigen Hilfsmittel und für Ernährungstipps zur Verfügung stehen. Lokale Gesprächskreise, Selbsthilfegruppen und Internetforen zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch zu bilden, lautet ein weiterer Vorschlag. Für wichtig halten es die Gesundheitspsychologen auch, speziell für Menschen mit Darmschwäche geeignete Freizeitmöglichkeiten - insbesondere Bewegungs- und Entspannungsangebote - bereitzustellen. Ebenso vermissen sie patientengerechte Informationen über medizinische Hintergründe und Therapiemöglichkeiten.

Dass eine so große Gruppe der Bevölkerung mit ihren Problemen kaum wahrgenommen wird, ist nach Meinung von Dr. Dlugosch eine Folge der Tabuisierung der Stuhlinkontinenz. Sie stehe einem vorurteilsfreien Umgang mit der Krankheit im Wege, sagt sie und sieht die Patientenbefragung als wichtigen Schritt, das Tabu zu überwinden. Die Wissenschaftlerin ist Koautorin des ersten Patienten-Ratgebers, der sich insbesondere mit den psychosozialen Aspekten der Stuhlinkontinenz befasst. "Stuhlinkontinenz - Der Ratgeber" ist im Weingärtner Verlag Berlin erschienen (ISBN: 3-9804810-4-2). Eine Kurzfassung der Studie findet sich auf der Homepage: http://www.zepf.uni-landau.de

Ansprechpartnerin:

PD Dr. Dlugosch
Zentrum für empirische pädagogische Forschung (zepf) der Universität Koblenz-Landau
E-Mail: dlugosch@zepf.uni-landau
Tel.: 06341-906-199
Fax: 06341-906-166

Bernd Hegen | idw
Weitere Informationen:
http://www.zepf.uni-landau.de
http://www.uni-koblenz-landau.de

Weitere Berichte zu: Gesundheitspsychologe Stuhlinkontinenz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht VDE analysiert Auswirkung der Digitalisierung auf die Arbeitswelt von Elektroingenieuren
29.06.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Studie zu sicherem Autofahren bis ins hohe Alter
19.06.2017 | Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der schärfste Laserstrahl der Welt

Physikalisch-Technische Bundesanstalt entwickelt einen Laser mit nur 10 mHz Linienbreite

So nah an den idealen Laser kam bisher noch keiner: In der Theorie hat ein Laser zwar genau eine einzige Farbe (Frequenz bzw. Wellenlänge). In Wirklichkeit...

Im Focus: Wellen schlagen

Computerwissenschaftler verwenden die Theorie von Wellenpaketen, um realistische und detaillierte Simulationen von Wasserwellen in Echtzeit zu erstellen. Ihre Ergebnisse werden auf der diesjährigen SIGGRAPH Konferenz vorgestellt.

Denkt man an einen See, einen Fluss oder an das Meer, so sieht man vor sich, wie sich das Wasser kräuselt, wie Wellen gegen die Felsen schlagen, wie Bugwellen...

Im Focus: Making Waves

Computer scientists use wave packet theory to develop realistic, detailed water wave simulations in real time. Their results will be presented at this year’s SIGGRAPH conference.

Think about the last time you were at a lake, river, or the ocean. Remember the ripples of the water, the waves crashing against the rocks, the wake following...

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der schärfste Laserstrahl der Welt

29.06.2017 | Physik Astronomie

Maßgeschneiderte Nanopartikel gegen Krebs gesucht

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wolken über der Wetterküche: Die Azoren im Fokus eines internationalen Forschungsteams

29.06.2017 | Geowissenschaften