Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Offene Innovation: IAT untersucht die Rolle von externen Dienstleistern für F&E in Innovationssystemen

30.10.2006
Pilotstudie in der Nanotechnologie

Wie verändern sich Innovationssysteme? Die Abteilung Innovative Räume des Instituts Arbeit und Technik (IAT/Gelsenkirchen) untersucht zusammen mit dem Centrum für Nanotechnologie in Hamburg die Rolle von Forschungs- und Entwicklungsdienstleistern in Innovationssystemen. Die einjährige Pilotstudie wird von der VW-Stiftung gefördert. Der Schwerpunkt der Untersuchung liegt auf Dienstleistern des Nanotechnologiesektors.

Nanotechnologie beschäftigt sich mit der Forschung und Konstruktion in sehr kleinen Strukturen: ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Aufgrund der vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten der Nanotechnologie - von der Energietechnik, Umwelttechnik oder Informationstechnik bis zum Gesundheitsbereich - kommen die Forschungsaufträge der Dienstleistungsunternehmen aus den verschiedensten Sektoren. Die Untersuchung geht von der These aus, dass externe Forschungs- und Entwicklungsdienstleister die Rolle des Wissensvermittlers zwischen den Branchen einnehmen und so kontinuierlich neues Wissen erzeugen und ihre Unternehmenskompetenz erweitern.

Ausgangspunkt der Pilotstudie ist die Beobachtung, dass der Markt für Forschungs- und Entwicklungsdienstleister weiter wachsen wird. Große Unternehmen konzentrieren sich zunehmend auf ihre Kernkompetenzen in der Produktion. Anstatt notwendige Forschung in der internen Forschungsabteilung durchzuführen, vergeben sie externe Forschungsaufträge.

Untersucht wird dieses mit einer vom IAT-Forschungsschwerpunkt Innovative Räume entwickelten Methodik. Anhand des Entstehungsprozesses einer Innovation, also ihrer "Innovationsbiografie", kann untersucht werden, welche Akteure Einfluss auf die Entwicklung hatten, so dass Schlussfolgerungen über den Innovationsprozess gezogen werden können.

Für weitere Fragen stehen
Ihnen zur Verfügung:
PD Dr. Dieter Rehfeld
Durchwahl: 0209/1707-268
Anna Butzin
Durchwahl: 0209/1707-226
Brigitta Widmaier
Durchwahl: 0209/1707-127
Pressereferentin
Claudia Braczko
Munscheidstraße 14
45886 Gelsenkirchen
Tel.: +49-209/1707-176
Fax: +49-209/1707-110
E-Mail: braczko@iatge.de
info@iatge.de

Claudia Braczko | idw
Weitere Informationen:
http://www.iatge.de
http://iat-info.iatge.de/projekt/2006/nano.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie