Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Europe's Top 500": 109 deutsche Unternehmen unter Europas wachstumsstarken Mittelständlern

20.10.2006
In Deutschland gibt es viele bei Umsatz und Mitarbeiterzahl überdurchschnittlich wachsende mittelständische Unternehmen.

Das zeigt die heute von der europäischen Unternehmerorganisation Entrepreneurs for Growth veröffentlichte Mittelstands-Rangliste "Europe's Top 500", die von KPMG und Microsoft unterstützt wird. Genau 109 dieser "Top 500" sind in Deutschland ansässig und haben von Ende 2002 bis Ende 2005 insgesamt rund 32.000 neue Arbeitsplätze geschaffen. Das entspricht einem Mitarbeiterwachstum von durchschnittlich 15 Prozent jährlich. Der Umsatz konnte im gleichen Zeitraum sogar um 21 Prozent pro Jahr gesteigert werden.

Sämtliche 500 in der Rangliste vertretenen Unternehmen haben in den vergangenen drei Jahren branchenübergreifend fast 150.000 neue Arbeitsplätze geschaffen. Die jährliche Wachstumsrate im Durchschnitt aller Unternehmen liegt, was die Mitarbeiter betrifft, bei 16 Prozent, beim Umsatz sind es 18 Prozent.

KPMG-Vorstand Ernst Gröbl: "Das Ergebnis zeigt, dass deutsche mittelständische Unternehmen auch international wettbewerbsfähig sind. Die besten wachsen bei Umsatz und Mitarbeitern dreistellig und zeigen damit, dass unternehmerischer Erfolg auch am Standort Deutschland möglich ist."

... mehr zu:
»Growth »Mittelstand »TOP

"Die Studie belegt, dass mittelständische Unternehmen als Wirtschaftsmotor das Wachstum in Europa stark vorantreiben. Das liegt unter anderem daran, dass der Mittelstand stark in IT-Technologien investiert, die die Mitarbeiter optimal bei ihrer Arbeit unterstützen. Damit rücken die Unternehmen ihre Mitarbeiter in den Fokus ihres Erfolgs. Dieser Trend wird sich in den nächsten Jahren zunehmend durchsetzen", so Robert Helgerth, Direktor Mittelstand & Partner und Mitglied der Geschäftsleitung der Microsoft Deutschland GmbH.

Die 500 Unternehmen der Rangliste kommen aus den 25 EU-Mitgliedsstaaten sowie Island, Norwegen und der Schweiz. Zwei von drei Unternehmen beschäftigen zwischen 100 und 1.000 Mitarbeitern. Weiter zeigt das Ranking, dass starkes Wachstum branchenunabhängig möglich ist. Den größten Anteil an den wachstumsstarken Unternehmen hat mit 25 Prozent die IT-Branche.

Europe's 500 wird seit dem Start 1996 von Growth Plus, einer Vereinigung für dynamische Unternehmer, jährlich veröffentlicht. Dem Ranking liegen bei der Auswahl sieben Kriterien zugrunde: unternehmerisches Engagement, Wachstum in den Bereichen Umsatz und Angestellte, organisches Wachstum, Profitabilität, Größe, mindestens drei Jahre Marktpräsenz. Der Bewertung der Unternehmen liegt der David Birch Employee Growth Index zugrunde. Die Top 500 werden entsprechend ihres Birch Indexwertes gelistet.

Hinweis: Ausführliche Informationen zur Studie erhalten Sie unter folgendem Link: www.europes500.com

Thomas Blees | KPMG
Weitere Informationen:
http://www.europes500.com
http://www.kpmg.de/about/press_office/index.html

Weitere Berichte zu: Growth Mittelstand TOP

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu Bildungsangeboten für die Industrie 4.0 in Österreich
05.02.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schildkrötengehirne sind komplexer als gedacht
05.02.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste Verteidigungslinie gegen Grippe weiter entschlüsselt

21.02.2018 | Medizin Gesundheit

Der „heilige Gral“ der Peptidchemie: Neue Strategie macht Peptid-Wirkstoffe oral verfügbar

21.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Designvielfalt für OLED-Beleuchtung leicht gemacht

21.02.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics