Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bis zu 12 Millionen Triple Play-Haushalte innerhalb von fünf Jahren

18.10.2006
Tief greifende Veränderungen bei TV-Nutzung / Umsatzvolumen der elektronischen TV- und Video-Distribution liegt 2012 bei über 20 Mrd. Euro / Wettbewerb verschärft sich innerhalb der nächsten 18 Monate / Kabel- und Telekommunikationsanbieter drängen aus ihren Märkten / Trend zu Endkunden-Bezahlmodellen / Veränderte Nutzungsgewohnheiten schaffen neue Werbeplattformen

Die deutsche Unterhaltungsindustrie steht durch die Einführung von Triple Play vor einem einschneidenden Paradigmenwechsel. Eine Untersuchung der internationalen Strategie- und Technologieberatung Booz Allen Hamilton kommt zu dem Ergebnis, dass bereits 2011 bis zu 12 Mio. deutsche TV-Haushalte diese neuen Bündelangebote nutzen könnten, das entspricht knapp einem Drittel. Durch den Technologiewandel wird beispielsweise der Gesamtmarkt für elektronische TV- und Video-Distribution von heute rund 15 Mrd. mit 6% pro Jahr auf über 20 Mrd. Euro innerhalb der nächsten sechs Jahre anwachsen.

"Dem deutschen TV-Markt stehen massive Umwälzungen bevor, vergleichbar mit der Einführung des Privatfernsehens in den achtziger Jahren", so Adam Bird, Medienexperte und Geschäftsführer von Booz Allen Hamilton. "Die neuen technischen Voraussetzungen führen zu verändertem Nutzerverhalten und wirken sich natürlich auch auf die Inhalte und deren Distribution gravierend aus." Aktuelle Akquisitionen und die hohen Bewertungen von jungen Online-Videoplattformen (YouTube, myVideo) belegen, dass sich sowohl traditionelle Medienunternehmen wie News Corporation und ProSiebenSAT.1 als auch Internetunternehmen wie Google für den Verteilungskampf rüsten. Auch die Kabel- und Telekommunikationsanbieter drängen massiv aus ihren angestammten Märkten heraus.

TV-Leadmarkt USA: 100 Euro Umsatz pro Kunde und Monat Dass die Entwicklung nicht mehr aufzuhalten ist, zeigt der Blick in die USA. Dort ist die Online-Konvergenz für die TV-Nutzung lange Realität. 28% der erwachsenen TV-Zuschauer in den USA haben sich bereits über das Internet ein Musikvideo oder einen Live-Konzertmitschnitt angesehen. Der führende US Triple Play-Anbieter Comcast registrierte 180 Mio. Abrufe alleine im Juli 2006 für On-Demand-Programme. Pro Kunde und Monat erzielt das Unternehmen einen Umsatz von durchschnittlich rund 100 Euro.

Erfolgskritische Faktoren: Endkundenzugang, Preis, Handhabung, Inhalte

Die Booz Allen-Analyse konstatiert für die nächsten fünf Jahre einen deutlichen Trend zu mehr Endkunden-Bezahlmodellen. Neben dem sich langsam abschwächenden Wachstum bei "Transaktionsfernsehen" (Call-In, Shopping) werden insbesondere Pay-TV-Modelle (Abo-, aber verstärkt auch On-Demand-Angebote) ihr Umsatzvolumen von heute unter 1,5 Mrd. Euro auf bis zu 3 Mrd. Euro steigern. Der Werbemarkt nimmt im Vergleich dazu langsamer zu. Dabei ist vor allem bei neuen Plattformen dynamisches Wachstum zu erwarten. So prognostiziert Booz Allen Hamilton bis ins Jahr 2009 für den weiter entwickelten US-Werbemarkt einen jährlich Zuwachs von 80% allein bei Videospielen. Erfolgskritisch ist der direkte Zugang zum Kunden. Die bisherigen Anbieter wie Kabel- und Telekommunikationsunternehmen verteidigen daher ihre Endkundenbeziehungen mit allen Mitteln und versuchen, diese mit neuen Geschäftsmodellen - basierend sowohl auf Werbung als auch auf Entgeltmodellen - zu veredeln. "Die entscheidenden Faktoren für den Markterfolg von Triple Play sind attraktive Preise, einfache Handhabung und innovative Dienste. Wir gehen von einem massiven Preisverfall, getrieben durch den sich verschärfenden Wettbewerb und die damit verbundenen Verteilungskämpfe, in den nächsten 18 Monaten aus", so Bird. In dieser Zeit wird sich zeigen, wer das attraktivste Angebot schnüren und dieses losgelöst von den technischen Feinheiten vermarkten kann. Medienexperte Bird: "Blockbuster und Premium Sport werden immer gesehen - diese Formate generieren die Nachfrage. Durch die neue technische Infrastruktur kommen Nischeninhalte von privaten und semiprofessionellen Anbietern dazu." Formate wie Reality-TV und Gerichtsshows könnten dadurch langfristig von der Bildfläche verschwinden.

Mit rund 18.000 Mitarbeitern und Büros auf sechs Kontinenten zählt Booz Allen Hamilton zu den weltweit führenden Strategie- und Technologieberatungen. Das Unternehmen befindet sich im Besitz seiner rund 250 aktiven Partner. Sechs Büros sind im deutschsprachigen Raum: Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München, Wien und Zürich. Der Umsatz beläuft sich weltweit auf 3,7 Mrd. US$, im deutschsprachigen Raum auf 205 Mio. Euro.

Sabine Bayer | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.boozallen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Verstädterung wird 300.000 km2 fruchtbarsten Ackerlands verschlingen
27.12.2016 | Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau