Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nielsen AdAnalytics untersucht Auswirkungen der Fußball-Weltmeisterschaft 2006

16.10.2006
Die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland hatte fraglos viele positive Effekte, wobei der wirkliche Einfluss dieses Sport-Highlights auf den deutschen Werbemarkt vielfach diskutiert wurde.

Und tatsächlich: die Werbeaufwendungen der klassischen Medien erhöhten sich von Januar bis August 2006 stärker als im gleichen Vorjahreszeitraum - auch wenn diese insgesamt geringer ausfielen als vielleicht erhofft. Das hat eine Studie ergeben, die Nielsen Media Research mit Unterstützung von ACNielsen Analytic Consulting herausgegeben hat.

Anhand ausgewählter Medien und Märkte wurden die Auswirkungen des nationalen Sport-Events im Hinblick auf Werbeinvestitionen und inhaltlicher Gestaltung von Werbekreationen während des Zeitraums Januar bis August 2006 beleuchtet. "Die Studie zeigt dabei nicht nur das Werbeverhalten vor und während der Fußball-WM, sondern betrachtet auch nachgelagerte Effekte.

Durch unsere fundierte Datenbasis konnten wir z. B. in Kooperation mit ACNielsen Absatzwirkungseffekte beispielhaft für die Bierbranche analysieren. Dies zeigt, dass wir auf Basis unserer Daten und Kampagnenkreationen wichtige zusätzliche Erkenntnisse und damit Entscheidungshilfen für zukünftige Megasport-Events bieten," so Michael Zimmer, Commercial Director der Nielsen Media Research GmbH, zum Hintergrund der Studie.

Weitere Ergebnisse der Studie:

- Die Anzahl an Unternehmen, die mit WM-Bezug warben, stieg, je näher die Fußball-WM rückte. Analog hierzu stiegen auch die Bruttowerbeaufwendungen für WM-bezogene Werbung bis zum Start der Fußball-Weltmeisterschaft.

- 6,1 Prozent der werblich aktiven Unternehmen in Publikumszeitschriften und Fernsehen nutzen von Januar bis August 2006 das Thema WM für ihre Kommunikationsmaßnahmen.

- Die Fußball-WM wurde dabei sowohl in der Werbung von Unternehmen mit großen Mediaetats thematisiert wie auch von Unternehmen mit mittleren und kleineren Mediabudgets.

- Von den 526,2 Millionen Euro an Werbeaufwendungen, die insgesamt in die Medien Fernsehen und Publikumszeitschriften für WM-bezogene Werbung investiert wurden, enthielten 35,2 Prozent das offizielle FIFA Fußball-WMTM-Logo.

- In den Medien Fernsehen und Publikumszeitschriften bezog sich die Produktgruppe Telekommunikation mit Abstand am stärksten in ihrer Werbung auf die Fußball-WM, gefolgt von den Handelsorganisationen und Brauereien.

- Von den zehn Unternehmen, die am stärksten mit dem Thema WM warben, gehörten drei nicht der Gruppe der offiziellen Partner und nationalen Förderer der Fußball-WM an. Die Assoziation zur WM wurde hier unter anderem mittels fiktiver Fußball-Fans und / oder prominenter Fußball-Testimonials hergestellt.

- Wie bei den klassischen Medien hatte das Thema Fußball-Weltmeisterschaft bei dem Medium Direct Mail Einfluss auf die Gestaltung der Kreationen: insgesamt 8,2 Prozent der Werbeaufwendungen bezogen sich direkt oder indirekt auf die Fußball-Weltmeisterschaft (Berechnung auf Basis bemusterter Motive).

- Trotz des überdurchschnittlich hohen Anteils WM-bezogener Werbung gingen die Werbeaufwendungen für Pilsener Bier mit Beginn der Fußball-WM deutlich zurück. Die Betrachtung fünf selektierter Top Pilsener Biermarken zeigte jedoch, dass sie von ihrer klassischen Fernsehwerbung in Bezug auf den Absatz überdurchschnittlich profitieren konnten - besonders in den Wochen vor der WM.

Die vollständige Studie kann gegen eine Schutzgebühr von 80 Euro auf der Internetseite des Medien- und Werbeforschungsunternehmens (www.nielsen.de) bestellt werden. Bei Bestellung der Nielsen AdAlert WM-Edition und/oder WM-bezogener Sonderanalysen wird die Schutzgebühr bis zum 31.1.2007 in voller Höhe auf den Preis angerechnet.

Silke Trost | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.nielsen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists spin artificial silk from whey protein

X-ray study throws light on key process for production

A Swedish-German team of researchers has cleared up a key process for the artificial production of silk. With the help of the intense X-rays from DESY's...

Im Focus: Forscher spinnen künstliche Seide aus Kuhmolke

Ein schwedisch-deutsches Forscherteam hat bei DESY einen zentralen Prozess für die künstliche Produktion von Seide entschlüsselt. Mit Hilfe von intensivem Röntgenlicht konnten die Wissenschaftler beobachten, wie sich kleine Proteinstückchen – sogenannte Fibrillen – zu einem Faden verhaken. Dabei zeigte sich, dass die längsten Proteinfibrillen überraschenderweise als Ausgangsmaterial schlechter geeignet sind als Proteinfibrillen minderer Qualität. Das Team um Dr. Christofer Lendel und Dr. Fredrik Lundell von der Königlich-Technischen Hochschule (KTH) Stockholm stellt seine Ergebnisse in den „Proceedings“ der US-Akademie der Wissenschaften vor.

Seide ist ein begehrtes Material mit vielen erstaunlichen Eigenschaften: Sie ist ultraleicht, belastbarer als manches Metall und kann extrem elastisch sein....

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neuer Algorithmus in der Künstlichen Intelligenz

24.01.2017 | Veranstaltungen

Gehirn und Immunsystem beim Schlaganfall – Neueste Erkenntnisse zur Interaktion zweier Supersysteme

24.01.2017 | Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Im Interview mit Harald Holzer, Geschäftsführer der vitaliberty GmbH

24.01.2017 | Unternehmensmeldung

MAIUS-1 – erste Experimente mit ultrakalten Atomen im All

24.01.2017 | Physik Astronomie

European XFEL: Forscher können erste Vorschläge für Experimente einreichen

24.01.2017 | Physik Astronomie