Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schuppenflechte kann Herzinfarktrisiko verdreifachen

11.10.2006
Patienten unter 50 Jahren am stärksten betroffen

Patienten, die an der verbreiteten Hautkrankheit Schuppenflechte leiden, verfügen über ein drei Mal so hohes Risiko, an einem Herzanfall zu erkranken. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie der University of Pennsylvania School of Medicine gekommen. Das Team um Joel Gelfand geht davon aus, dass die bei Schuppenflechte auftretende systemische Entzündung das kardiovaskuläre System schwächt und so die Wahrscheinlichkeit von Herzerkrankungen erhöhen könnte.

Unter Schuppenflechte leiden laut New Scientist rund zwei Prozent der Amerikaner. Charakteristisch sind wunde, schuppige Stellen und rote Haut. Neueste Studien gehen davon aus, dass genetische Mutationen und Faktoren wie Stress und Rauchen das Risiko einer Erkrankung erhöhen können. Die Ergebnisse der aktuellen Studie wurden im Journal of the American Medical Association veröffentlicht.

Die Wissenschaftler analysierten die medizinischen Daten von fast 700.000 Menschen für einen Zeitraum von fünf Jahren. Zu diesem Sample gehörten 4.000 Personen mit schwerer Schuppenflechte und 130.000 mit einer leichteren Form der Erkrankung. Nach der Untersuchung anderer Risikofaktoren wie hohem Blutdruck, blieben die Betroffenen einem bis zu drei Mal so hohen Risiko ausgesetzt, innerhalb dieser fünf Jahre einen Herzinfarkt zu erleiden. Die größte Steigerung des verhältnismäßigen Herzrisikos konnte bei Patienten unter 50 Jahren nachgewiesen werden. Verglichen mit Menschen ohne Schuppenflechte verfügte ein 30 Jahre alter Patient, der entsprechende Medikamente einnahm, über ein drei Mal so hohes Risiko. Ein 60 Jahre alter Patient, der eine ähnliche Behandlung erhielt, war einem um 36 Prozent höheren Risiko eines Herzanfalls ausgesetzt.

Überraschend sei laut Gelfand, dass bei jüngeren Menschen mit schwerer Schuppenflechte die Erhöhung des Risikos ungefähr gleich groß war, wie das mit Diabetes in Zusammenhang gebrachte. Schuppenflechte bei Patienten unter 50 Jahren seien eher auf genetische Ursachen zurückzuführen und führte zu schweren Entzündungen. Liz Horn von der National Psoriasis Foundation betonte, dass die irrige Meinung weit verbreitet sei, dass es sich bei Schuppenflechte nur um eine Erkrankung der Haut handle. Schuppenflechte könne auch Schädigungen anderer Bereiche des Körpers wie Gelenke verursachen, die unter der Hautoberfläche liegen.

Eine bestimmte Art von Immunzellen, TH1, ist bei mit dieser Erkrankung in Zusammenhang stehenden Entzündungen, die die Verhärtung von Blutgefäßen bei einer Herzerkrankungen fördern, aktiv. Derzeit ist nicht geklärt, ob die Betroffenen präventiv Medikamente wie Aspirin einnehmen sollten, um einen Herzanfall zu verhindern. Horn betont, wie wichtig es sei, auf eine gesunde Ernährung zu achten und das Rauchen aufzugeben.

Michaela Monschein | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.upenn.edu
http://jama.ama-assn.org
http://www.psoriasis.org

Weitere Berichte zu: Herzanfall Rauchen Schuppenflechte

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik