Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

WM rückblickend Meilenstein für M-Commerce

28.09.2006
Handy wird zur Fernbedienung anderer Medien

Die vergangene Fußball-WM hat die Entwicklung der M-Commerce-Branche in Deutschland kräftig vorangetrieben. Wie eine aktuelle Studie des eco Verbands der deutschen Internetwirtschaft zeigt, hat die Nutzung mobiler Dienste besonders während des Fußballturniers ordentlich zugenommen. In den vier Wochen der WM sind zahlreiche Neuerungen, Aktionen und Pilotprojekte im M-Commerce-Bereich gestartet worden. 37 Prozent der Experten, die im Zuge der Studie befragt wurden, gaben an, ihr Nutzungsverhalten habe sich während des Fußball-Events verändert.

"Die WM hat als Großereignis sozusagen die Initialzündung für die beschleunigte Entwicklung gegeben", sagt Bettina Horster, Vorstand der Vivai AG und Leiterin des Arbeitskreises M-Commerce bei eco, im pressetext-Gespräch. Der positive Einfluss habe alle überrascht - nahezu alle Leute aus dem Mobile-Bereich hätten sich nach der WM höchst zufrieden gezeigt, so Horster weiter. Bei aller Euphorie muss dennoch eingeräumt werden, dass sich das Userverhalten in Bezug auf mobile Dienste grundsätzlich eher langsam entwickelt. "Dafür gibt es drei Hauptgründe: Zunächst ist es schwierig eine Verhaltensänderung beim Nutzer herbeizuführen, der das Handy bislang nur zur Kommunikation gebraucht hat. Außerdem sind die Gebührenmodelle in Deutschland noch sehr unattraktiv und letztlich waren bislang noch nicht die nötige Endgeräte vorhanden", erklärt Horster.

31 Prozent der Studienteilnehmer sprachen zumindest über ein geringfügig geändertes Nutzungsverhalten während der WM und vier Prozent wandelten ihr Verhältnis zu mobilen Diensten sogar stark. Über die Hälfte aller Befragten bevorzugten im Hinblick auf verschiedene Inhalte vor allem Informationsdienste. Für 15 Prozent waren Videostreams besonders wichtig. Handy-TV liegt klar vor Wetten, Spielen, Bilder-Downloads und Navigationsdiensten auf dem dritten Platz. "Generell wird das Handy in Zukunft kein anderes Medium an den Rand drängen, es ist aber vorstellbar, dass es zu einer Art Fernbedienung für andere Medien wird", meint Horster gegenüber pressetext.

Die Marktentwicklung in Deutschland unterscheidet sich von jener in den USA. Während sich in den Vereinigten Staaten bereits mehrere mobile TV-Sender etablieren konnten, die derzeit rund drei Mio. Nutzer verzeichnen, wird in Deutschland erst nach und nach das Potenzial von mobilen Services sichtbar. Henrik Rinnert, Geschäftsführer Mobiles Fernsehen Deutschland, spricht von rund sieben Mio. Kunden, die in der Bundesrepublik mit M-Commerce erreicht werden könnten. Die Branche umfasst inzwischen ein Marktpotenzial von rund 35 Mio. Euro.

In den USA schaut jeder Handy-TV-Nutzer derzeit durchschnittlich 27 Minuten pro Tag Fernsehsendungen via Mobiltelefon. Die bevorzugten Themen sind Wetter, Nachrichten sowie Promi-Meldungen. Da wie dort entwickelt sich das Handy jedenfalls weg vom simplen Kommunikationsgerät hin zu einem Multimedia-Center. Für 24 Prozent der Befragten ist das Handy das wichtigste Mittel zum Radiohören. Nur noch 22 Prozent benutzen in erster Linie das Radiogerät zuhause. Am beliebtesten ist aber nach wie vor das Autoradio. 40 Prozent hören am liebsten Radio, wenn sie mit dem Auto unterwegs sind.

Claudia Zettel | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.eco.de

Weitere Berichte zu: Fernbedienung Handy M-Commerce Nutzungsverhalten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Gene für das Risiko von allergischen Erkrankungen entdeckt
21.11.2017 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

nachricht Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen
17.11.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie