Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studienergebnisse deuten auf nachhaltigen Markterfolg hin

18.01.2002


2. Münchner ASP-Expertenrunde des ASP-Konsortiums e.V.

Studienergebnisse, die vom ASP-Konsortium e.V. im Rahmen der 2. Münchner ASP-Expertenrunde präsentiert wurden, belegen nachhaltig das nach wie vor hohe Interesse an Application Service Providing und deuten auf einen absehbaren Markterfolg des ASP-Modells hin. Den aus ganz Deutschland angereisten, mehr als 70 Teilnehmern der Abendveranstaltung im Münchner Künstlerhaus präsentierte das ASP-Konsortium signifikante Ergebnisse aus zwei aktuellen Studien, die ASP eine vielversprechende Zukunft bescheinigen. Darüber hinaus erläuterte Josef Lamprecht, Geschäftsführer des Konsortiums, die Gründe für die mittelfristig guten Marktchancen von ASP und die vom ASP-Konsortium hierzu im Jahr 2002 zu leistende Arbeit.

Den Teilnehmern der Veranstaltung, darunter zahlreiche Vertreter der Mitgliedsunternehmen und am ASP-Modell interessierten Entscheidern und DV-Leitern als auch Chefredakteure und Ressortleiter von Münchner Wirtschafts- und Fachpublikationen, konnte Lamprecht Erhebungswerte präsentieren, die auf eine in der Praxis erfolgreiche Weiterentwicklung des ASP-Modells hinweisen.

Studie: "Application Service Providing - Dienstleistung auf den Punkt gebracht"

Die von der SevenOne Media GmbH im Auftrag des ASP-Konsortiums durchgeführte Studie unterstreicht das künftige ASP-Wachstum mit aktuellem Zahlenmaterial hinsichtlich Marktvolumen und der zu erwartenden Umsätze.

Laut SevenOne Media beziffert IDC die jährliche Wachstumsrate für den weltweiten ASP-Markt mit 89% (West-Europa: 128%). Im Jahre 2000 betrugen die Einnahmen von ASP-Unternehmen nach Angaben der Marktforscher 986 Millionen US-$ (West-Europa: 93 Mio. US-$), bis zum Jahre 2005 sollen diese sich auf 24 Milliarden US-$ (West-Europa: 5,7 Mrd. US-$) steigern. Dataquest geht von einem europäischen ASP-Marktvolumen von 6 Mrd. US-$ in 2003, Mummert & Partner von einem europäischen Gesamtmarkt von 1,5 Mrd. US-$ in 2004 aus.

Studie: ASP-Marktbarometer

Das von der Kasseler TechConsult GmbH für das ASP-Konsortium Ende des vergangenen Jahres durchgeführte Marktbarometer kommt im wesentlichen zu den folgenden Ergebnissen:

  • Der bisher erwartete Einsatzgrad von ASP (15% geplante Nutzung) erhöht sich branchenübergreifend trotz Marktunsicherheit, schwachem konjunkturellen Umfeld und deutlichen IT-Einsparungen auf 18% im Gesamtmarkt.

  • Hinsichtlich des Nutzungs- und Planungsgrades von Unternehmen, denen die ASP-Thematik bekannt ist, kann von einer Verdopplung der Nutzung von ASP-Angeboten von derzeit 9% auf nahezu 18% innerhalb der nächsten drei Jahre ausgegangen werden. Der stärkste Zuwachs von Unternehmen, die ASP-Dienstleistungen nutzen, wird im Jahr 2003 zu verzeichnen sein.

  • Kredit- und Versicherungsunternehmen verzeichnen bei allgemeinen ASP-Aktivitäten mit 11% gegenüber der Erstbefragung das stärkste Wachstum.

  • In einer branchenspezifischen Betrachtung erweist sich die Telekommunikationsbranche als "Early Adopter". Dort sind die Entscheider über Sicherheit, Performance und Kosteneinsparpotenziale weitaus besser informiert als in anderen Branchen. Dadurch steigt auch der Einsatzgrad bei den Telekommunikationsfirmen im nächsten Jahr überdurchschnittlich mit 5% und auch kurzfristiger als anderswo. Aktuell nutzen bereits 30% der Telekommunikationsfirmen, denen das ASP-Modell bekannt ist, regelmäßig ASP-Dienstleistungen.

  • In der Öffentlichen Verwaltung geht man von einem aktuellen Einsatz- und Planungsgrad von 6% auf zukünftig 15% aus. Die Treiber dieser hohen ASP-Affinität sieht die Studie in den generellen Outsourcing- und Kostenreduktionsinitiativen von Regierungen und Verwaltungsmanagement, die eine Verschlankung und im IT-Bereich verstärkt den Einkauf externer Kompetenz präferieren.

  • ASP in Industrie und Dienstleistung entwickelt sich nahezu analog zum Branchentrend. So steigt der Einsatz und Planungsgrad in der Industrie von derzeit 11% auf zukünftig 20%, während die ASP-Nutzung der Dienstleister etwas stärker von derzeit 7% auf 18% im Jahr 2003 anwächst.

  • Im Größenklassenvergleich sind es die mittelständischen Unternehmen mit 100 bis 499 Mitarbeitern, die ASP-Angebote, in einem nennenswerten Umfang (Einsatz- und Planungsgrad) nutzen. Dies resultiert aus Einsparungen von Kosten und Ressourcen sowie aus der Konzentration auf das Kerngeschäft.

Das ASP-Konsortium stellt die Studien unentgeltlich zur Verfügung. Sie sind über die angegebenen Ansprechpartner erhältlich.

ASP-Konsortium e.V.

Das ASP-Konsortium fördert gemäß Satzung die Einführung des Application Service Provider (ASP)-Modells im deutschsprachigen Raum und den angrenzenden europäischen Ländern. Es bietet ein unabhängiges Forum zum Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen den Verbandsmitgliedern und außenstehenden Dritten über neue technische Entwicklungen und Anwendungsmöglichkeiten im ASP-Bereich.

Josef Lamprecht | ots
Weitere Informationen:
http://www.asp-konsortium.de
http://www.ceuroc.com

Weitere Berichte zu: ASP ASP-Modell Dienstleistung Markterfolg Planungsgrad Studienergebnis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften