Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Überwiegend gute Noten für Ehrenamtliche in Leitungsfunktionen

21.09.2006
Gemeinsame Studie von KPMG und Universität Potsdam zum Stifterkongress

Hauptamtliche Geschäftsführer gemeinnütziger Organisationen bescheinigen ihren ehrenamtlich besetzten Leitungsgremien eine überwiegend gute Arbeit. Das ist das Ergebnis einer Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG und der Universität Potsdam zum Thema „Corporate Governance in Nonprofit-Organisationen“, die heute auf dem Stifterkongress in Düsseldorf vorgestellt wird. Ausgewertet wurden dafür 89 Interviews mit Geschäftsführern vorwiegend gemeinnütziger Organisationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Die Studie zeigt, dass die Zusammenarbeit zwischen Haupt- und Ehrenamt in Nonprofit-Organisationen sehr viel enger ist als beispielsweise zwischen Aufsichtsrat und Vorstand in börsennotierten Unternehmen üblich und vorgesehen. Bei strategischen Entscheidungen ist nach Ansicht der befragten Geschäftsführer das Votum der ehrenamtlichen Mitarbeiter in 77 Prozent der Fälle ausschlaggebend. Dr. Patricia Siebart vom Lehrstuhl Public Management der Universität Potsdam „Diese enge Zusammenarbeit trägt den besonderen Bedürfnissen der Nonprofit-Organisationen in hohem Maße Rechnung. Deshalb sollte sorgfältig geprüft werden, inwieweit Corporate Governance-Konzepte aus der Industrie tatsächlich eins zu eins auf Nonprofit-Organisationen übertragen werden können, wie es zum Teil empfohlen wird.“

Fachkompetenz entscheidet bei Auswahl ehrenamtlicher Mitarbeiter

Für fast 90 Prozent der Geschäftsführer ist die Fachkompetenz der ehrenamtlichen Mitarbeiter das wesentliche Kriterium bei deren Auswahl. Seltener als von den Hauptamtlichen erhofft dagegen spielt bei der Auswahl ein möglicher Zugang zu Ressourcen eine Rolle. Zwar wünscht sich hier über die Hälfte der hauptamtlichen Geschäftsführungen (51,7 Prozent) eine stärkere Einbindung Ehrenamtlicher, doch wird dies faktisch nur in knapp 30 Prozent der Organisationen umgesetzt. Christian Graf von Hardenberg, Partner bei KPMG: „Da die von den Organisationen bereitgestellten Leistungen nicht immer über Entgelte finanziert werden, spielt die Ressourcengenerierung eine wichtige Rolle. Das Potenzial, das hier durch die Gewinnung ehrenamtlicher Mitarbeiter erschlossen werden könnte, wird offenbar noch nicht hinreichend genutzt.“

Wie die Studie zeigt, verfügen inzwischen zwar fast alle Organisationen über formulierte Leitbilder, so genannte ‚Mission Statements’. „Die Verknüpfung dieser Organisations-Leitbilder mit den operativen Managementsystemen scheint jedoch bei vielen nicht stringent zu erfolgen“, so Christian Graf von Hardenberg: „Auffällig ist beispielsweise, dass Balanced Scorecards in den befragten Organisationen so gut wie keine Rolle spielen. Dabei sind sie besonders geeignet, finanzielle und nicht finanzielle Ziele miteinander zu verknüpfen.“ In 13,5 Prozent der Organisationen wird mit einer Balanced Scorecard gearbeitet, weitere 16,9 Prozent planen deren Einsatz.

Obwohl die ganz überwiegende Mehrheit (86 Prozent) der Stiftungen, Vereine und GmbHs die Qualität ihrer Leistungen als Kriterium für die Bewertung der eigenen Effektivität bezeichnet, verfügt nur knapp über die Hälfte (55 Prozent) über ein Qualitätsmanagementsystem. Demgegenüber benennen rund 70 Prozent der befragten Geschäftsführer das Jahresergebnis als Effizienzkriterium. Managementinstrumente und Berichte an Gremien sind stark an finanziellen Größen orientiert. „Möglicherweise laufen die gemeinnützigen Organisationen bei dieser Fokussierung Gefahr, ihre ideellen Ziele aus den Augen zu verlieren“, mahnt Dr. Patricia Siebart.

Sabrina Röseler | KPMG
Weitere Informationen:
http://www.kpmg.de

Weitere Berichte zu: Balanced Nonprofit-Organisation Scorecard Stifterkongress

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften