Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fernsehen als natürliches Schmerzmittel

21.08.2006
Zeichentrickfilm bessere Ablenkung als tröstende Mutter

Ein italienisches Wissenschaftsteam der Universität Siena hat aufgedeckt, dass Fernsehen auf Kinder eine schmerzlindernde Wirkung hat. Kinder, die während einer medizinischen Behandlung durch das Fernsehen abgelenkt werden, empfinden sogar weniger Schmerzen als Kinder, deren Mutter sie beruhigt. Zudem konnten die Forscher nachweisen, dass die Schmerztoleranz bei fernsehenden Kindern höher ist. Bei kleineren Eingriffen bei Kindern plädieren sie daher für den Einsatz vom Fernsehen. Die Forschungsergebnisse wurden in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Archives of Disease in Childhood veröffentlicht.

Die Wissenschaftler erforschten das Schmerzniveau, das 69 Kinder im Alter zwischen sieben und zwölf Jahren beim Abnehmen von Blutproben empfanden. Manche Kinder wurden während der Behandlung durch ihre Mütter unterhalten, andere sahen sich Zeichentrickfilme an. Eine dritte Gruppe wurde nicht abgelenkt. In keinem der Fälle wurden Schmerzmittel verabreicht. Es stellte sich heraus, dass die Kinder, die nicht abgelenkt wurden, dreimal so viel Schmerzen empfanden wie die Kinder, die fernsahen. Auch die liebevolle und beruhigende Beachtung der Mutter konnte nicht gegen die schmerzlindernde Wirkung des Fernsehens aufkommen.

Die Forscher haben verschiedene Erklärungen für dieses Phänomen. Eine Möglichkeit wäre, dass Fernsehen einfach die Aufmerksamkeit ablenkt, aber möglicherweise können durch die Freude, die das Fernsehen für Kinder mit sich bringt, auch natürliche, schmerzlindernde Endorphine freigesetzt werden. Eine andere Möglichkeit sei, dass das emotionale Engagement der Mütter die Versuche, ihre Kinder zu beruhigen, untergräbt. "Die Tatsache, dass Kinder trotz der Aufmerksamkeit ihrer Mutter ein höheres Schmerzindiz geben, deutet darauf hin, dass es Müttern schwer fällt, in schwierigen Momenten im Leben ihres Kindes positiv zu bleiben", so Studienleiter Carlo Bellieni.

Den Forschern zufolge bedeutet das allerdings nicht, dass die Anwesenheit der Eltern nicht wichtig sei. Im Gegenteil: Es habe vielleicht nicht viel Effekt auf das Schmerzerleben, aber die Kinder werden sich daran erinnern, dass sie während der stressvollen Erfahrung nicht im Stich gelassen wurden. "Es spricht für sich, dass junge Kinder die Anwesenheit ihrer Eltern benötigen, um mit den Schmerzen, die sie während medizinischer Behandlungen empfinden, gut umgehen zu können", so Bellieni. "Kinder sagen selber auch, dass die Nähe ihrer Eltern ihnen dabei am meisten hilft."

Reanne Leuning | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.unisi.it
http://adc.bmjjournals.com

Weitere Berichte zu: Schmerz Schmerzmittel Zeichentrickfilm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie