Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verkehrsunfälle: 20 Prozent durch Ablenkung verursacht

10.08.2006
Junge Fahrer signifikant öfter abgelenkt

In einer großangelegten Studie mit über 1.300 Teilnehmern im Alter zwischen 18 und 65 Jahren ist ein Forscherteam des George Institute for International Health sowie der University of Western Australia zu der Schlussfolgerung gekommen, dass 20 Prozent aller Verkehrsunfälle passieren, weil der Fahrer abgelenkt ist. Darüber hinaus zeigte die Studie, dass junge Fahrer im Alter von 18 bis 30 Jahren während des Fahrens signifikant öfter abgelenkt sind. Da diese Gruppe ablenkende Aktivitäten als weniger bedrohend betrachtet als ältere Fahrer, haben sie ein größeres Risiko zu verunglücken. Die Ergebnisse der Studie wurden jetzt in der Fachzeitschrift Injury Prevention veröffentlicht.

Die Wissenschaftler entdeckten auch, dass während einer Autofahrt 72 Prozent der Fahrer einen Konzentrationsmangel zeigen, 69 Prozent sich mit der Elektronik im Wagen beschäftigen, 58 Prozent durch Ereignisse, Objekte oder Menschen außerhalb des Wagens abgelenkt werden und 40 Prozent sich mit den Passagieren unterhalten. Im Schnitt führen Fahrer alle sechs Minuten eine ablenkende Handlung durch, was regelmäßig zu Fahrfehlern führt. Diese Fahrfehler umfassen plötzliches Bremsen, Verkehrsschilder übersehen und falsche Abzweigungen nehmen. "Autofahrer sind extrem oft abgelenkt und die Frequenz der Fahrfehler infolgedessen bereitet uns große Sorge", erklärt Suzanne McEvoy, Erstautor der Studie.

Rüdiger Trimpop, Verkehrspsychologe und Risikoexperte an der Universität Jena http://www.uni-jena.de , relativiert den Einfluss des Faktors Ablenkung. "Dass Ablenkung eine wichtige Rolle spielt, ist unbestritten", erklärt er gegenüber pressetext. "Wir haben bei 400 Fahrern in einer Online-Befragung jedoch wesentlich geringere Zusammenhänge gefunden." Trimpop kennt keine einzige Studie, die die verschiedenen möglichen Einflüsse wie Ablenkung, aber auch Selbstüberschatzung, mangelnde Gefahreneinschätzung oder Alkohol, kontrolliere oder berücksichtige. Ob die Ablenkung die letztendliche Ursache war, sei nirgendwo schlüssig bewiesen. Laut Trimpop gilt gleiches auch für Alkoholunfälle: Ob der Alkohol Ursache oder Begleitfaktor ist, wurde nur experimentell für hohe Alkoholdosen alleine bewiesen. "Alkohol wirkt, gerade bei jungen Fahrern, eher in sozialen Enthemmungssituationen, nicht als Faktor alleine", so Trimpop.

Egon Stephan, Verkehrspsychologe der Universität Köln http://www.uni-koeln.de , hält einen Anteil von 20 Prozent hingegen für eine eher konservative Schätzung. "Wenn es Autofahrer eilig haben, sind sie im Allgemeinen sehr aufmerksam", erklärt er gegenüber pressetext. "In 90 Prozent der Fälle fährt man jedoch automatisiert." Wenn dann auch noch Ablenkung dazu kommt, sei ein Unfall schnell passiert. Eine wirklich gute Lösung, um Ablenkung auf ein Minimum zu beschränken, gibt es laut Stephan allerdings nicht. "Man kann nur versuchen, sich selber zu zwingen den Verkehr wahrzunehmen, beispielsweise indem man sich selber belohnt wenn man aufpasst", so Stephan abschließend.

Reanne Leuning | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.thegeorgeinstitute.org
http://www.uwa.edu.au
http://ip.bmjjournals.com

Weitere Berichte zu: Trimpop Verkehrspsychologe Verkehrsunfall

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Verstädterung wird 300.000 km2 fruchtbarsten Ackerlands verschlingen
27.12.2016 | Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Auf die richtige Behandlung kommt es an

19.01.2017 | Seminare Workshops

Grundlagen der Akustik, Virtuelle Akustik, Lärmminderung, Fahrzeugakustik, Psychoakustik, Produkt Sound Design und Messtechnik

19.01.2017 | Seminare Workshops

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie